Thomas Tuchel ist verärgert über die Spielansetzung am Mittwoch Thomas Tuchel ist verärgert über die Spielansetzung am Mittwoch ©
Thomas Tuchel ist verärgert über die Spielansetzung am Mittwoch

BVB-Trainer Tuchel kritisiert die UEFA: "Wir wurden zu keiner Zeit gefragt"

Borussia Dortmund hat das Hinspiel im Viertelfinale der Champions League gegen den AS Monaco mit 2:3 verloren. Trainer Thomas äußerte sich nach dem Spiel zur Spielansetzung einem Tag nach dem Anschlag sowie die Stimmung in der Mannschaft.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Thomas Tuchel über...

...den Anschlag: "Der Anschlag galt uns als Menschen. Jeder Spieler hat das Recht, auf seine Art damit umzugehen. Wir haben es den Spielern freigestellt zu spielen, allerdings haben wir gemerkt, dass uns das Training gut getan hat."

Die Stimmen zum Dortmund-Spiel: "Wir sind keine Tiere!"

...seinen persönlichen Gemütszustand: "Mir persönlich ist es nicht so nahe gegangen, ich weiß nicht wieso. Wir gestehen jedem Spieler zu, seinen eigenen Umgang damit zu finden. Es ist nicht damit getan, dass wir heute ein Spiel gespielt haben. Ich habe keine Ahnung, was bis zum Rückspiel passiert. Jeder einzelne Spieler muss mit diesem Erlebnis selber umgehen. Es war eine absolute Ausnahmesituation. Ich weiß nicht wie lange es dauert. Es gibt da kein Rezept."

...den Gemütszustand der Mannschaft: "Die Mannschaft hatte nicht das Gefühl in der Stimmung zu sein, in der Du sein musst für so ein Spiel. Unsere Personalsituation ist absurd - wir hatten nur 15 Feldspieler im Kader. Die Mannschaft hat einen unglaublichen Charakter gezeigt. Wir haben die zweite Halbzeit gewonnen."

Thomas Tuchel im Gespräch mit dem Bundesinnenminister Thomas de Maiziere im Vorfeld des Spiels Thomas Tuchel im Gespräch mit dem Bundesinnenminister Thomas de Maiziere im Vorfeld des Spiels ©

...seine Möglichkeiten als Trainer: "Ich habe versucht die Mannschaft zu ermutigen, dass sie sich nicht schämen muss, hart zu spielen und sich auch zu freuen. Wir müssen den Spielern helfen, ihren inneren Konflikt zu überwinden. Es war auf jeden Fall eine schlimme Erfahrung."

...die Spielansetzung: "Wir waren in die Entscheidung überhaupt nicht eingebunden. Das hat die UEFA in der Schweiz entschieden. Das ist kein gutes Gefühl, es war ein Gefühl der Ohnmacht. Die Termine werden vorgegeben und wir haben zu funktionieren. Wir hatten das Gefühl, dass wir behandelt werden, als wäre eine Bierdose an unseren Bus geflogen. Wir wurden per SMS informiert, dass die Entscheidung in der Schweiz getroffen wird. Wir hätten uns mehr Zeit gewünscht, um das zu verarbeiten. Wir haben die Zeit leider nicht bekommen. Es geht auch um unseren Traum. Um unseren Traum, ins Halbfinale zu kommen. Die Spieler konnten sich nicht so fokussieren, wie sie es sich gewünscht hätten."

Borussia Dortmund Champions League

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige