03. Dezember 2018 / 14:29 Uhr

Poker um BVB-Star Christian Pulisic eröffnet: Chelsea gibt offenbar erstes Angebot ab

Poker um BVB-Star Christian Pulisic eröffnet: Chelsea gibt offenbar erstes Angebot ab

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Christian Pulisic bestritt in der laufenden Saison bisher 14 Pflichtspiele (drei Tore, vier Vorlagen).
Christian Pulisic bestritt in der laufenden Saison bisher 14 Pflichtspiele (drei Tore, vier Vorlagen). © imago/Jan Huebner
Anzeige

Nimmt der Poker um BVB-Star Christian Pulisic an Fahrt auf? Der Evening Standard berichtet, dass der FC Chelsea seine Bemühungen um den 20-Jährigen verstärkt. Dortmund hat angeblich schon einen Nachfolger im Visier.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der FC Chelsea soll ein erstes Angebot für Christian Pulisic abgegeben haben und will das Toptalent angeblich schon im Winter von Borussia Dortmund nach London locken. Dies berichtet der englische Evening Standard. Demnach habe der Premier-League-Klub am vergangenen Freitag Gespräche mit dem BVB geführt. Auch Pulisic selbst soll bereits den Austausch mit dem Bundesliga-Tabellenführer gesucht haben. Das Blatt schreibt zudem davon, dass die Chelsea-Offerte unter der angeblichen Dortmunder Schmerzgrenze von umgerechnet rund 80 Millionen Euro gelegen habe. Allerdings hatte der BVB bisher stets betont, Pulisic im Winter nicht gehen zu lassen – unabhängig von der Höhe etwaiger Angebote.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der 20 Jahre alte US-Amerikaner steht bei den Dortmundern noch bis 2020 unter Vertrag, Gespräche über die Verlängerung des Kontraktes stocken bislang. Sollte keine Einigung zustande kommen und Pulisic die Borussia verlassen wollen, müsste ihn der BVB spätestens im nächsten Sommer verkaufen, um noch eine marktgerechte Ablöse zu kassieren. Der Evening Standard berichtet, dass die Dortmunder bereits den Gladbacher Thorgan Hazard als Pulisic-Nachfolger ins Auge gefasst hätten. Auch hier spiele Chelsea eine Rolle.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Dede, Andreas Möller, Márcio Amoroso und Stéphane Chapuisat heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Dede, Andreas Möller, Márcio Amoroso und Stéphane Chapuisat heute? ©
Anzeige

Die Londoner hatten Hazard im Sommer 2015 abgegeben und besitzen bei einem möglichen Weiterverkauf angeblich ein sogenanntes Matching-Right. Dies bedeutet, Gladbach müsste Chelsea über jedes Angebot für Hazard informieren. Die Londoner hätten dann die Möglichkeit, eine Offerte in gleicher Höhe abzugeben und einen Wechsel zu einem anderen Klub zu verhindern. Nach Angaben des Evening Standard würde Chelsea bei Hazard auf diese Option verzichten – für den Fall, dass ein Pulisic-Deal zustande kommt.

Sollte der BVB Christian Pulisic verkaufen? Hier abstimmen!

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt