Champions League kompakt: So reagieren der FC Bayern München, Borussia Dortmund und RB Leipzig auf die Auslosung der Gruppenphase. Champions League kompakt: So reagieren der FC Bayern München, Borussia Dortmund und RB Leipzig auf die Auslosung der Gruppenphase. © imago/Montage
Champions League kompakt: So reagieren der FC Bayern München, Borussia Dortmund und RB Leipzig auf die Auslosung der Gruppenphase.

FC Bayern und Dortmund mit Hammerlosen: Die Stimmen zur Auslosung der Champions League

Die Lose sind gezogen: Borussia Dortmund, der FC Bayern und RB Leipzig wissen nun, gegen wen sie in der Champions League spielen müssen. Der BVB trifft auf zwei bekannte Gegner. Der FCB muss gegen Paris und Neymar ran. Die Stimmen zur Auslosung.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Dortmund mit der Hammergruppe - Glück für Leipzig.

Borussia Dortmund bekommt es wieder einmal mit Real Madrid zu tun. Zudem trifft der BVB auf die Tottenham Hotspur und APOEL Nikosia zu tun. Sicherlich nicht die einfachste Gruppe - aber in Dortmund sind sie trotzdem optimistisch. "Es ist die schwerste Gruppe keine Frage: Wir hatten 2012 Real und ManCity gehabt und haben es auch geschafft. In diesen Gruppen werden die Helden gemacht", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Hier lesen: Das sind die Champions-League-Gruppen

Über ein Los war er dennoch nicht begeistert. "Real Madrid - es ist jedes Jahr das Gleiche. Den Gegner können wir uns nicht aussuchen", sagte er.

Champions League 17/18: Das sind die Gruppen

Vorfreude bei Borussia Dortmund

Dortmunds Torhüter Roman Bürki freute sich hingegen auf die Gruppe. "Eine tolle Gruppe. Tottenham spielt in Wembley. Das Bernabeu-Stadion und unser Stadion: Das sind natürlich super Plätze, um zu spielen. Mit Real Madrid haben wir schon positive Erfahrungen gemacht, mit Tottenham auch in der Europa League. Der Fokus liegt auf Nikosia. Das ist ein Spiel, dass wir zwei Mal gewinnen müssen", sagte er.

Europas Fußballer des Jahres: Ronaldo gewinnt erneut

BVB-Trainer Peter Bosz hat großen Respekt vor Real Madrid: "Real ist die erste Mannschaft, die den Champions-League-Titel verteidigen konnte. Ich habe auch die letzten Spiele von Madrid gegen Barcelona gesehen und muss sagen: Das ist zurzeit das absolute Toplevel im Fußball", so der Coach ehrfürchtig. Für den Holländer wird es sein erster Auftritt im Santiago Bernabéu in Madrid sein. Gegen Tottenham habe er mit Feyenoord schon erfolgreich gespielt: "Nikosia rundet eine insgesamt schwierige Gruppe ab. Wir nehmen die Herausforderung gern an"

Hier lesen: Angeblich fix - Wechselt Ousmane Dembélé zum FC Barcelona?

15 mögliche Nachfolgekandidaten für Ousmane Dembélé bei Borussia Dortmund

Schon wieder Real Madrid! Kapitän Marcel Schmelzer war nur wenig begeistert von dem erneuten Wiedersehen mit den Titelverteidigern: "Diese Gruppe ist ein Brett, die schwierigste aller Gruppen. Auch wenn wir gegen Real so oft bestehen konnten, hatte ich den Wunsch, mal auf eine andere Mannschaft zu treffen."

So reagieren die Spieler und Verantwortlichen des FC Bayern

Der FC Bayern hat derweil wieder eine durchaus machbare Gruppe erwischt. Mit dem RSC Anderlecht und Celtic Glasgow hat der Rekordmeister zwei Gegner, gegen die der FC Bayern durchaus siegen sollte. Schwieriger wird es gegen Paris Saint-Germain mit dem Superstar Neymar. Bayerns Neuzugang Corentin Tolisso freut sich vor allem auf dieses Duell: "Vor allem Paris St.-Germain wird natürlich eine große Herausforderung mit Neymar und Dani Alves."

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti freut sich auf ein Wiedersehen mit seinem Ex-Klub Paris St. Germain, den er von 2012 bis 2013 trainierte: "Eine aufregende Gruppe mit tollen Teams und Paris an der Spitze. Das ist schon eine schöne Geschichte für mich, auf meinen ehemaligen Klub zu treffen." Auch Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic freut sich auf den "spektakulären Gegner" Paris - und vor allem auf Celtic Glasgow: "Gegen Celtic habe ich selbst gespielt 2003, das war das lauteste Stadion, das ich jemals erlebt habe. Und auch in Anderlecht habe ich gespielt, dort herrscht auch eine gute Stimmung und lautstarke Unterstützung. Der größte Fehler wäre sie zu unterschätzen."

Paris mit Respekt vor den Bayern

Thomas Müller fordert von seinen Bayern, dass sie die Gruppenphase überstehen sollen: "Das sind schon alles klagvolle Namen des europäischen Fußballs in unserer Gruppe. Paris ist ein sehr interessanter Gegner, ich habe gegen dieses Team noch nie gespielt", sagte der Nationalspieler.

Paris respektiert den deutschen Rekordmeister: Nasser Al-Khelaifi, der Vorstandsvorsitzende von PSG, sieht in den FC Bayern einen harten Konkurrenten: "Bayern ist ein schwerer Gegner mit einem tollen Trainer grande Carlo. Wir haben Respekt vor ihnen, aber es ist auch eine Ehre, zum ersten Mal gegen sie spielen zu dürfen, seit wir den Klub gekauft haben"

FIFA 18: Alle Stadien im Überblick

Leipzig freut sich auf Abenteuer in Europa

Neuling RB Leipzig hat gleich eine gute Gruppe in der Debüt-Saison in der Champions League erwischt. Die Leipziger bekommen es mit der AS Monaco, dem FC Porto und Besiktas zu tun. "Gewünscht haben sie uns nicht. Wir sind aber nicht unglücklich mit der Gruppe. Wir freuen uns auf die Gruppe, dürfen aber keinen Gegner unterschätzen. Wir werden uns jetzt sicherlich mit jedem Gegner beschäftigen, dazu zählt sicherlich auch die politische Lage in der Türkei. Wir freuen uns auf das Abenteuer", sagte Leipzigs Oliver Mintzlaff.

Kapitän Willi Orban: „Ich denke, es hätte schlimmer kommen können. Es sind alles spannende Mannschaften. Es werden schöne Aufgaben für uns und wir wollen uns von unserer besten Seite präsentieren. Ich bin gespannt, wie wir das lösen werden."

WhatsApp Video 2017-08-24 at 19.39.48
Champions League Borussia Dortmund (Herren) RB Leipzig (Herren) FC Bayern München (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige