12. September 2018 / 20:24 Uhr

Champions League Frauen: VfL Wolfsburg gewinnt 1:0 bei Islands Meister

Champions League Frauen: VfL Wolfsburg gewinnt 1:0 bei Islands Meister

Jasmina Schweimler
Pernille Harder erzielte das Tor des Abends
Pernille Harder erzielte das Tor des Abends
Anzeige

Das Spiel war einseitig - aber das Ergebnis knapper als gedacht: Zum Auftakt der Champions League mussten sich die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg beim isländischen Meister Thor/KA mit einem 1:0-(1:0)-Hinspiel-Sieg begnügen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Einige Stammspielerinnen fielen beim VfL aus (Noelle Maritz, Alexandra Popp, Nilla Fischer und Anna Blässe), dadurch kamen unter anderem Joelle Wedemeyer und Kristine Minde zu ihren Startelf-Chancen. Für Minde war es wie für Claudia Neto die Champions-League-Premiere im Dress der Wolfsburgerinnen - in der Vorsaison waren beide für den VfL noch nicht spielberechtigt, da sie bereits für Linköpings FC in der Königsklasse aufgelaufen waren.

Der VfL, amtierender Vize in der Königsklasse, dominierte im nordisländischen Akureyri das Geschehen, verzweifelte in der Anfangsphase aber an der hervorragenden Thór-Torfrau Stephanie Bukovec, die ihr Team mit vielen Paraden im Spiel hielt.

Erst nach einer halben Stunde war dann Pernille Harder nach einer von Caroline Hansen getretenen Ecke zur Stelle und traf im Nachschuss zur überfälligen Führung. Auffällig: Der deutsche Double-Sieger kombinierte sich oft schön durch die Fünferkette der Isländerinnen, doch im Abschluss fehlte die letzte Konsequenz, oft stimmte im gegnerischen Strafraum die Abstimmung nicht.

VfL Wolfsburg: Die Frauen feiern mit der Schale!

Zur Galerie
Anzeige

Im zweiten Durchgang kam beim VfL auch Ella Masar zu ihrer Königsklassen-Premiere, konnte am knappen Ergebnis aber nichts mehr ändern. Thór spielte mutig mit und verteidigte clever, schaffte es immer wieder, einen Fuß zwischen die Spielzüge des VfL zu stellen. Und wenn im Gegenzug die schnelle Sandra Mayor zum Konter geschickt wurde, hatte die Abwehrreihe des VfL ordentlich zu tun. Kurz vor Schluss ballerte die Mexikanerin aus zweiter Reihe an die Latte, nachdem auch der VfL zwei Pfostentreffer verzeichnet hatte.

„Der Gegner hat sich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gewehrt. Wir haben es einfach nicht geschafft, dass Ergebnis noch klarer zu gestalten, obwohl wir die Möglichkeiten hatten“, haderte VfL-Trainer Stephan Lerch.   „Das ärgert mich sehr, dass wir nicht effektiv genug waren und es versäumt haben, uns eine bessere Ausgangslage für das Rückspiel zu schaffen. Wir haben zwar gewonnen, haben unterm Strich aber zu wenig aus unserer Überlegenheit gemacht.“

Thór: Bukovec – Kristinsdóttir (62. Matthíasdóttir), Sierra, Hlynsdóttir, Einarsdóttir, Hannesdóttir – Pálsdóttir (84. Arnadottir), Pétursdóttir, Jessen
– Jonsdóttir (90+3 Sigurgeirsdóttir ), Mayor.

VfL: Schult – Doorsoun (65. Masar), Wedemeyer, Goeßling, Dickenmann – Neto (87. Stolze), Gunnarsdottir – Hansen, Harder, Minde – Pajor (71. Jakabfi).

Schiedsrichterin: Urban (Ungarn)
Tor: 0:1 (31.) Harder.

Der ⚽️ rollt! Auf geht´s Wölfinnen, holt euch den ersten Sieg in der UEFA Women's Champions League! 💪🔥 _________ 1‘ #TKAWOB | #UWCL | 0:0

Gepostet von VfL Wolfsburg Frauenfußball am Mittwoch, 12. September 2018

Der FC Bayern, zweiter deutscher Vertreter in der Champions League, machte es derweil etwas eindeutiger, gewann bei Spartak Jaffa Subotica in Serbien mit 7:0, die Treffer erzielten Gina Lewandowski, Jill Roord (2), Lina Magull, Jovana Damnjanović, Kristin Demann und Lineth Beerensteyn.

Weitere Hinspiel-Ergebnisse:

FC Honka Espoo – FC Zürich 0:1

Avaldsnes IL – Olympique Lyon 0:2

FC Ryazan – FC Rosengard 0:1

SFK 2000 Sarajevo – Chelsea LFC 0:5

BIIK Kazygurt – FC Barcelona 3:1

Somatio Barcelona FA – Glasgow City 0:2

Zhilstroy-1 Charkiw – Linköpings FC 1:6

SKN St. Pölten – Paris St. Germain     1:4

ACF Florenz – Fortuna Hjörring      2:0

Ajax Amsterdam –  Sparta Prag      2:0

Juventus Turin – Bröndby IF       2:2

Die Rückspiele finden am 19./20.September statt.

Mehr zum VfL Wolfsburg Frauenfußball
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt