19. Dezember 2018 / 11:39 Uhr

Champions League: Waspo ohne Center Winkelhorst gegen Wasserball-Superstars

Champions League: Waspo ohne Center Winkelhorst gegen Wasserball-Superstars

Simon Lange
Pere Estranyi am Ball.
Große Kulisse für die Wasserballer von Waspo 98: Am Mittwoch gastiert Jug Dubrovnik in Hannover. © Florian Petrow
Anzeige

Dieses Spiel wird der Wasserball-Knaller in Hannover! Waspo 98 empfängt am Mittwoch das Überteam Jug  Dubrovnik und erwartet eine große Kulisse für dieses Mega-Spiel.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Zwischen Duisburg und Duisburg liegt Dubrovnik. Sportlich, nicht geografisch. Am Wochenende fiedelte Meister Waspo 98 den ehemalig großen Rivalen ASC Duisburg mit 18:5 aus dem Stadionbad. Am Sonntag muss Hannover noch zum Tabellenletzten Duisburger SV.

An diesem Mittwoch wird es in der Champions League ungleich schwieriger. Top-Team Jug Dubrovnik ist um 19 Uhr im Stadionbad zu Gast. Der Königsklassensieger von 2016 steht mit vier Siegen aus vier Spielen und zwölf Punkten an der Spitze der starken Gruppe B. Waspo lungert mit zwei Pünktchen auf dem vorletzten Rang herum. Nach zwei Unentschieden zum Start gab’s zuletzt zwei Pleiten.

Waspo 98 – ASC Duisburg


Wolf Moog trifft! Zur Galerie
Wolf Moog trifft! ©
Anzeige

Beim 10:15 in Split verlor Waspo zudem Center Jorn Winkelhorst. Der Niederländer leistete sich „ein wirklich selten dämliches und ungeschicktes“ Revanchefoul. wie Klub-Chef Bernd Seidensticker angefressen erzählt. Winkelhorst ist heute gesperrt. Obendrein muss Waspo als Folge der Disziplinlosigkeit laut der internationalen Statuten mit einem Mann weniger im Kader (zwölf statt 13) antreten.

"Damit die uns nicht aus der Halle schießen"

„Schlechter könnten die Vorzeichen nicht sein“, sagt Seidensticker. „Aber wir sind hochmotiviert. Vielleicht setzt die Situation ja zusätzliche Kräfte frei.“ Seidensticker weiß: „Wir sind nicht der Favorit. Wir müssen einfach von Beginn an gegenhalten, damit die uns nicht aus der Halle schießen.“

Das klingt wenig erbaulich. Aber der Waspo-Präsident kennt die Schwäche der Kroaten. „Die sind launisch. Wenn wir 100 Prozent geben und die nicht, haben wir eine Chance, sie zu schlag

Mehr zu Waspo 98
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt