Der Davenstedter Tolgahan Davran (links) schüttelt Gegenspieler Louis Tegtmeier ab. Der Davenstedter Tolgahan Davran (links) schüttelt Gegenspieler Louis Tegtmeier ab. © hga
Der Davenstedter Tolgahan Davran (links) schüttelt Gegenspieler Louis Tegtmeier ab.

Chancenwucher beim FC Stadthagen

FC mit Pleite gegen TuS Davenstedt in der Bezirksliga trotz bester Torchancen

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Das seltsame am Fußball ist, dass die Spiele in geheimnisvoller Weise ähnlich grotesken Mustern folgen. So wie das des Bezirksligisten FC Stadthagen gegen den TuS Davenstedt. Der Tabellenzweite aus Hannover gewann es mit 3:0 und grübelt wahrscheinlich immer noch, wie ihm das zustoßen konnte. „Das war doch paradox, was sich hier abspielte“, fand nicht nur FC-Trainer Oliver Nerge nach Spielschluss.

FC Stadthagen - TuS Davenstedt

Was war geschehen? Nicht der TuS Davenstedt, sondern die Platzherren bestimmten vor der Pause klar das Geschehen. Chancenverhältnis zur Halbzeit: 5:0 für den FC Stadthagen. Spielstand: 1:0 für Davenstedt. Zwei Fakten ermöglichten diesen verrückten Verlauf. Die Gäste spielten hinten wagemutig auf Lücke. Es war erstaunlich, welch unbegrenzte Räume sich für den FC eröffneten. Doch der wusste damit wenig anzufangen – zumindest nicht im Torabschluss. Mal hatte Jan Köpper mit einem Fallrückzieher Pech (10.), mal versiebte Tanis Niemeier freistehend (25.), mal bekam Köpper keinen richtigen Schuss zustande (30.), mal verstolperte Timo Kuhnert (31.). Irgendwas war immer. Die Szene in der 41. Minute war der Gipfel: Chris Hope hatten auf der rechten Seite den halben Sportplatz zur Verfügung, doch statt eines Torschusses kam nur ein ungenaues Abspiel auf Köpper dabei heraus, das trotzdem noch den Führungstreffer hätte bringen müssen. „Wer vorne die Tore nicht macht, bekommt sie hinten hinein“, lautet eine alte Fußballerweisheit.

Bezirksliga Hannover Staffel 2

So kam es auch. Davenstedt machte aus seiner ersten echten Torchance des Spiels in der 43. Minute durch Tolgahan Davran seine 1:0-Führung. Selbst Gästetrainer Christian Pöppler wunderte sich: „Eigentlich dürften wir gar nicht mehr am Leben sein.“ Dass das Spiel für den FC verloren geht, war zu Beginn des zweiten Durchgangs zu spüren. Die Platzherren hatten viel investiert, waren jetzt aber verunsichert. Daven-stedt dagegen feierte fröhliche Reanimation aufgrund des lebensrettenden Beistandes von FC-Torwart Niclas Herbold, der sich in der 73. Minute übermütig wie unnötig in die Beine von Fabian Pietler warf – natürlich Elfmeter. Nico Tsitouridis verwandelte zum 2:0 für die Gäste und als er gegen eine nun völlig verdatterte FC-Abwehr in der 80. Minute das 3:0 folgen ließ, schaute selbst Stadthagens Präsident Dietmar Meier-Brahm ziemlich sparsam drein: „Ist das wahr, was ich hier sehe?“

Der FC Stadthagen empfängt am morgigen Dienstag um 15 Uhr den TSV Luthe zum nächsten Heimpunktspiel.

FC: Herbold, Kuhnert, Wist (60. Christou), Tegtmeier, Hope, Carganico (75. Hasta), Niemeier (75. Gutzeit), Engelhardt, Köpper, Holz, Golombek

Region/Schaumburg FC Stadthagen (Herren) TuS Davenstedt (Herren) Bezirksliga Bezirk Hannover Staffel 2 (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige