USER-BEITRAG Auf die Leutzscher Anhänger freut sich auch Radebeuls neuer Coach Matthias Müller. © Dirk Knofe

Chemie Leipzig erwartet Radebeul mit Ex-Dynamo Müller – „Leutzsch war immer ein heißes Pflaster“

Nach dem Start in die Landesliga-Saison folgt für Chemie Leipzig nun der nachgeholte Pokalauftakt.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Nach dem Start in die Landesliga-Saison folgt für Chemie Leipzig nun der nachgeholte Pokalauftakt. Gegner der Leutzscher am kommenden Samstag (15 Uhr) im Alfred-Kunze-Sportpark ist der Radebeuler BC. Die Kicker aus der Karl-May-Stadt sind jüngst in die siebente Liga abgestiegen, haben einige Stammkräfte verloren, dafür mit Matthias Müller einen prominenten Trainer hinzugewonnen.

Der 59-Jährige gehörte als Außenverteidiger zur legendären Dresdner Oberliga-Elf der 1970er Jahre, bestritt 89 Oberliga- und zwei Dutzend Europapokal-Spiele für Dynamo. „Unsere Spiele in Leutzsch waren immer ganz besondere. Leutzsch war für Dynamo einfach ein heißes Pflaster“, erinnert sich der BC-Coach noch heute. Entsprechend gespannt schaut Müller nun auch auf seine Rückkehr in den Kunze-Sportpark.

„In so einem Stadion zu spielen, das seinen Charakter als echtes Fußballstadion ohne Laufbahn gewahrt hat, das ist schon toll – zumal die glühenden Fans dort sicher ordentlich Stimmung machen werden“, so Müller gegenüber LVZ-Online. Für seine Mannschaft sei das ein Saisonhöhepunkt. „Nach dem Abgang von einigen Spielern in Richtung Kamenz und Bischofswerda haben wir die Lücken mit jungen Leuten aufgefüllt. Für die ist so ein Spiel vor hunderten Menschen etwas Außergewöhnliches“, so der RBC-Coach weiter

Entsprechend vorsichtig sind auch die Erwartungen an den Auftritt der Seinen: „Ich sehe uns auf keinen Fall auf Augenhöhe. Chemie hat eine sehr gute Mannschaft, mit vielen Spielern, die auch ich gut kenne. Wir haben dagegen ein junges Team, das wir behutsam entwickeln wollen“. Soll heißen: Die Radebeuler warten ab und hoffen auf eine Pokalsensation.

Die Partie am Samstagnachmittag ist die letzte in der ersten Runde der landesweiten Ausscheidungsspiele. Deshalb steht auch der nächste Gegner für den Gewinner bereits fest: Achtligist TSV Wachau, vergangene Saison Kreispokalsieger in der Westlausitz mit Freilos in der ersten Landespokalrunde.

Radebeuler BC BSG Chemie Leipzig SV Mölkau 04 I-SG Taucha 99 I (24/08/2016 19:30) Landesliga Sachsen WEKU Sachsenliga (Herren) Landesklasse Sachsen Nord (Herren) Region/Leipzig Radebeuler BC (Herren) BSG Chemie Leipzig (Herren) ugccontent

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige