23. August 2018 / 16:27 Uhr

Chemnitzer FC: Verdacht der Untreue gegen Ex-Aufsichtsrat Uwe Bauch

Chemnitzer FC: Verdacht der Untreue gegen Ex-Aufsichtsrat Uwe Bauch

Redaktion Sportbuzzer
Auch die Geschäftsräume des CFC wurden vom Landeskriminalamt unter die Lupe genommen.
Auch die Geschäftsräume des CFC wurden vom Landeskriminalamt unter die Lupe genommen. © dpa
Anzeige

Im Zuge der Ermittlungen durchsuchte das Landeskriminalamt am Donnerstag die Geschäftsräume des Regionalligisten.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Chemnitz. Die Staatsanwaltschaft Chemnitz ermittelt gegen Uwe Bauch, den ehemaligen Aufsichtsrats-Vorsitzenden des Fußball-Drittliga-Absteigers Chemnitzer FC, wegen des Verdachts der Untreue. Im Mai sei eine anonyme Anzeige gegen ihn eingegangen und deswegen ein Verfahren eingeleitet worden, sagte Ingrid Burghart, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Chemnitz. „Im Rahmen dieses Verfahrens werden auch noch andere Vorwürfe geprüft“, erklärte Burghart am Donnerstag. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Im Zuge dieser Ermittlungen sicherten am Donnerstagvormittag Beamte des Landeskriminalamtes (LKA) Sachsen in den CFC-Geschäftsräumen Unterlagen, wie LKA-Pressesprecher Tom Bernhardt der dpa bestätigte. Insolvenzverwalter Klaus Siemon habe die Durchsuchungsaktion unterstützt und alle angeforderten Informationen erteilt, hieß es auf der CFC-Internetseite in einer Vereinsmitteilung. Von einer Durchsuchung der Geschäftsräume könne keine Rede sein, sagte der LKA-Sprecher. Es sei keine strafprozessuale Maßnahme gewesen. Vielmehr sei der Termin mit Siemon zur Übergabe der Unterlagen ausgemacht gewesen.

Bauch äußert sich vorerst nicht

Siemon hatte Bauch und dem Vorstandsvorsitzenden Andreas Georgi im Juli ein Hausverbot für Teile des Stadions, unter anderem für die Geschäftsstelle, erteilt. Der Geschäfts- und Spielbetrieb „wird durch die Ermittlungen des Landeskriminalamtes Sachsen in keiner Weise betroffen und schreitet störungsfrei voran“, hieß es in der Erklärung.

Einen Rücktritt als Aufsichtsratschef lehnte Bauch nach den neuerlichen Vorwürfen kategorisch ab. „Ich vertraue den Behörden vom LKA und der Staatsanwaltschaft. Sie werden ihre Ergebnisse sicher zeitnah präsentieren. Danach werde ich mich äußern“, sagte Bauch „TAG24“.

„In Anbetracht der schwierigen Situation ist die Unterstützung des CFC durch die Stadt Chemnitz und die Spitze der Verwaltung noch stärker erforderlich. Die Strukturen des CFC sind neu aufzustellen und auch die finanzielle Unterstützung muss noch deutlich verbessert werden“, sagte CFC-Sportchef Thomas Sobotzik in der Erklärung.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt