18. Januar 2019 / 06:00 Uhr

Christoph Metzelder exklusiv: Warnung an den BVB - "Bayern ist im Jäger-Modus"

Christoph Metzelder exklusiv: Warnung an den BVB - "Bayern ist im Jäger-Modus"

Heiko Ostendorp
Twitter-Profil
Ex-Nationalspieler und Sky-Experte Christoph Metzelder spricht im SPORTBUZZER-Interview über den Titelkampf in der Bundesliga zwischen Dortmund und dem FC Bayern.
Ex-Nationalspieler und Sky-Experte Christoph Metzelder spricht im SPORTBUZZER-Interview über den Titelkampf in der Bundesliga zwischen Dortmund und dem FC Bayern. © imago/Montage
Anzeige

Die Rückrunde der Bundesliga startet - und der FC Bayern München eröffnet die zweite Saisonhälfte am Freitag gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Im SPORTBUZZER-Interview verrät Christoph Metzelder, warum er die Bayern im Titelkampf mit dem BVB noch nicht abschreibt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wenn der FC Bayern am Freitag (20.30 Uhr, ZDF) bei der TSG 1899 Hoffenheim in die Rückrunde der Bundesliga startet, dann wird etwas anders sein. Zum ersten Mal seit der Saison 2010/2011 gehen die Münchner nicht als Herbstmeister in Teil II des Meisterschaftsrennens. Damals holte der derzeitige Tabellenführer Borussia Dortmund, der die Liga gerade mit sechs Punkten vor den Bayern anführt, den Titel. Und in diesem Jahr?

Christoph Metzelder, ehemaliger BVB-Profi und Nationalspieler, ist heute Sky-Bundesliga-Experte. Im SPORTBUZZER-Interview spricht er nun über Jäger und Gejagte.

Herr Metzelder, was glauben Sie: Geht die Aufholjagd des Rekordmeisters weiter?

Ich habe immer gesagt, dass ich die Bayern nie abschreiben würde. Wenn es im April, Mai um die Preise geht, werden sie da sein. Ich traue ihnen sogar zu, dass sie in der Rückrunde wenig oder gar keine Spiele mehr in der Bundesliga verlieren. Es wird ein Wochenende kommen, an dem die Bayern auf Tuchfühlung sind und die Dortmunder mit dieser Drucksituation umgehen müssen.

Sehen Sie es wie Felix Magath, der glaubt, dass der BVB diesem Druck dann nicht gewachsen sein wird?

Bayern ist im Jäger-Modus, und der BVB hat erstmals seit Jahren wieder etwas zu verlieren – nämlich die Tabellenspitze. Eine neue Situation, die aber auch ihren Reiz hat. Die Dortmunder haben den ersten Test am letzten Hinrundenspieltag schon bestanden, als sie sich gegen Gladbach durchgekämpft haben. Und sie haben in der Hinrunde bewiesen, dass sie die Moral und auch das nötige Momentum in engen Spiel haben, um am Ende oben zu bleiben.

Best of Stats: Die interessantesten Fakten zur Bundesliga-Hinrunde

Das Offensichtliche zuerst: An der Spitze der Torjäger-Tabelle stehen Frankfurts Luka Jovic sowie Paco Alcacer vom BVB. Zur Galerie
Das Offensichtliche zuerst: An der Spitze der Torjäger-Tabelle stehen Frankfurts Luka Jovic sowie Paco Alcacer vom BVB. ©
Anzeige

FC Bayern: Mats Hummels und Jerome Boateng sind gefordert

Die Münchner reden kurioserweise auch gar nicht von sechs Punkten Rückstand …

… sondern nur von dreien, weil sie schon von einem Sieg im direkten Duell ausgehen. Das zeigt ihre Mentalität und das Selbstverständnis. Spätestens in diesem Duell wollen sie gleich- oder sogar vorbeiziehen.

Mehr zur Bundesliga

Bayern in Hoffenheim, der BVB in Leipzig – es geht gleich in die Vollen.

In der Tat ist das ein ganz entscheidender Spieltag mit Blick auf die nächsten Wochen. Nimmt der BVB den Rhythmus der Hinrunde direkt wieder auf oder sind die Bayern direkt auf Tuchfühlung? Denn ich gehe davon aus, dass sie am Freitag in Hoffenheim vorlegen und gewinnen werden.

Glauben Sie eigentlich, dass die Zeit von Mats Hummels und Jérôme Boateng in München langsam abläuft?

Das würde ich so nicht unterschreiben, aber sie sind gefordert, das ist klar. Mit Niklas Süle haben sie einen Herausforderer, der sie momentan sogar überholt hat, und mit Benjamin Pavard steht der nächste Konkurrent in den Startlöchern. Sie müssen also in der Rückrunde beweisen, dass sie weiterhin die Platzhirsche sind.

Metzelder: Das läuft beim FC Schalke 04 schief

Ihr anderer Ex-Klub, Schalke 04, hat eine bescheidene Hinrunde hinter sich. Was sind aus Ihrer Sicht die Gründe?

Das hat zum einen personelle Gründe. Ich glaube, dass man die Abgänge von Leon Goretzka, Thilo Kehrer und Max Meyer nicht kompensieren konnte. Dazu kommt die Hypothek des Fehlstarts, gepaart mit der Belastung in drei Wettbewerben. Ich erinnere mich an meine erste Saison auf Schalke, als wir 2010 mit vier Niederlagen starteten und die ganze Saison nicht mehr unten raus kamen. Wir haben den Pokal geholt und standen im Champions-League-Halbfinale, aber in der Liga rannten wir hinterher. Schalke wird sich stabilisieren, aber nicht in allen drei Wettbewerben eine erfolgreiche Saison spielen.

In der Champions League stehen die drei deutschen Klubs vor Duellen mit der Premier League. Wer kommt weiter?

Liverpool, Man City und Tottenham sind ein Brett, ohne Frage. Dortmund hat mit Tottenham schon letzte Saison keine guten Erfahrungen gemacht, dennoch glaube ich, dass sie weiterkommen können. Schalke dürfte gegen City normalerweise keine Chance haben. Und Bayern gegen Liverpool ist ein Kräftemessen auf allerhöchstem Niveau. Da wird die Tagesform entscheiden.

Champions League: Internationale Pressestimmen zur Achtelfinal-Auslosung

Der FC Liverpool geht selbstbewusst wie die englische Presse in das Duell mit dem FC Bayern. Domenico Tedesco und sein FC Schalke 04 werden als Freilos für Manchester City abgetan. Der SPORTBUZZER zeigt die internationalen Pressestimmen zur Champions-League-Auslosung. Zur Galerie
Der FC Liverpool geht selbstbewusst wie die englische Presse in das Duell mit dem FC Bayern. Domenico Tedesco und sein FC Schalke 04 werden als "Freilos" für Manchester City abgetan. Der SPORTBUZZER zeigt die internationalen Pressestimmen zur Champions-League-Auslosung. ©

Sie sind 47-facher Nationalspieler. Wie sehen Sie die nächsten Jahre für das Team von Joachim Löw?

Ich glaube schon, dass Deutschland bei den nächsten Turnieren wieder vorn mitspielen wird – allerdings sind wir nun nicht mehr der Topfavorit. Die Frage ist, wie erfolgreich man in so einer Phase des Umbruchs sein kann. Die Generation 2014 wird langsam verdrängt, die kommende Generation hat beim U21-Titelgewinn und dem Confed Cup ihre Qualität nachgewiesen. Ob sie in der Lage ist, auch einen großen Titel zu gewinnen, ist aber noch mal eine andere Sache.

Metzelder zur Goldsteak-Affäre um Franck Ribery: "Seine Reaktion in den sozialen Netzwerken ist durch nichts zu entschuldigen"

Das große Thema der Winterpause war die „Steak-Affäre“ um Franck Ribéry. Wie haben Sie die Diskussionen wahrgenommen?

Das Thema hat verschiedene Ebenen. Wenn er der Meinung ist, ein goldenes Steak zu essen oder einen goldenen Ferrari zu fahren, ist das sein gutes Recht. Aber aus dem Privileg, ein hoch bezahlter Profi-Fußballer zu sein, erwächst auch eine soziale Verantwortung: an die Menschen zu denken, denen es nicht so gut geht. Ich gehe fest davon aus, dass sich auch Franck Ribéry für soziale Dinge einsetzt. Was allerdings absolut nicht geht und durch nichts zu entschuldigen ist, war seine Reaktion in den sozialen Netzwerken!

War die Reaktion der Bayern mit einer „hohen“ Geldstrafe nachvollziehbar?

Ich würde es diplomatisch nennen (lacht). Der sportliche Wert eines Spielers entscheidet über das Strafmaß – das ist einfach so. Wenn das ein 19-jähriger Ersatzspieler gemacht hätte, wäre er rausgeflogen. Ribéry bekommt eine nicht näher bezifferte Geldstrafe, wenn sie denn überhaupt eingezogen wird.

Internationale Pressestimmen: Weltweite Empörung über Franck Ribery

Weltweite Empörung: Bayern-Star Franck Ribery muss sich nach seinen vulgären Beleidigungen in den sozialen Netzwerken nun mit Kritik der internationalen Presse auseinandersetzen. Alle Pressestimmen hier im Überblick. Zur Galerie
Weltweite Empörung: Bayern-Star Franck Ribery muss sich nach seinen vulgären Beleidigungen in den sozialen Netzwerken nun mit Kritik der internationalen Presse auseinandersetzen. Alle Pressestimmen hier im Überblick. ©
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt