Traf zum 2:2-Ausgleich für den SV Babelsberg 03: Innenverteidiger Erdal Akdari. © Jan Kuppert

Clevere Gäste entführen einen Punkt aus dem „Karli“

Regionalliga Nordost: SV Babelsberg 03 trennt sich 2:2 vom FC Oberlausitz Neugersdorf.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Potsdam. Nach einer verschlafenen Anfangsphase vor 1567 Zuschauern im Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion kamen die Regionalliga-Fußballer des SV Babelsberg 03 gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf nicht über ein 2:2 (0:2) hinaus. „Vor den Gegentoren haben wir katastrophal verteidigt. Insgesamt hatten wir viel Ballbesitz, aber wenig zwingende Torchancen“, analysierte Babelsbergs Severin Mihm. „In Durchgang zwei haben wir uns in die Partie gekämpft und den Punkt verdient.“

Kalte Dusche für den Gastgeber

Als sich der kräftige Regen am Freitagabend gerade gelegt hatte, kam die kalte Dusche für den Gastgeber. Nach einem Ball von der linken Seite verfehlte SVB-Innenverteidiger Erdal Akdari die Kugel. Neugersdorfs Angreifer Josef Nemec ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte humorlos zum 0:1 (7.). Die Filmstädter schüttelten sich kurz und drängten auf die prompte Antwort. Matthias Steinborn mit zwei Abschlüssen (10., 13.) hatte die ersten Möglichkeiten für seine Farben. Auf der anderen Seite zeigte sich Neugersdorf eiskalt. Jiri Sisler schickte mit einem Freistoß Maxim Banaskiewicz Richtung Grundlinie. Der Kicker mit der Rückennummer 19 konnte sich das Spielgerät in Ruhe zurecht legen und fand mit seiner Flanke im Babelsberger Strafraum Filip Kusic, der zum 0:2 einköpfte (15.).

Insgesamt agierte die Heimelf trotz größerer Spielanteile und einem Chancenplus zu fehlerhaft. Davon profitierte das vom ehemaligen Cottbuser Bundesliga-Profi Vragel da Silva trainierte Team, das mit wenig Aufwand viel Ertrag einfuhr.

Akdari trifft zum Ausgleich

Nach der Halbzeit wechselte SVB-Coach Cem Efe Laurin von Piechowski für Tobias Grundler ein. Dessen Rolle im Sturm übernahm der etatmäßige Rechtsverteidiger Mihm. „Severin hat diese Rolle schon früher in Cottbus und Zehlendorf gespielt und das super gemacht“, erklärte SVB-Coach Cem Efe den Wechsel, der sich  keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff bezahlt sich die Umstellung machte. Mihm legte auf Enes Uzun ab, der aus 16 Metern sehenswert zum 1:2-Anschluss traf (47.). Mihm verpasste wenig später nach Vorlage von Cubukcu aus Nahdistanz den Ausgleich (55.). Die Kiezkicker agierten jetzt wesentlich zielstrebiger und hatten durch Steinborn (57.) und von Piechowski (60.) weitere Abschlüsse.  In der Schlussphase  besorgte Erdal Akdari nach einer Ecke von Uzun und anschließender Kopfballverlängerung von Kapitän Cubukcu per Kopf das verdiente 2:2 (83.). Dabei blieb es bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Max Burda.

„Wenn wir noch das 3:2 machen, kann sich keiner beschweren. Zu großen Teilen der Begegnung war das Einbahnstraßenfußball“, erklärte Cem Efe.

SV Babelsberg 03: Gladrow – Mihm, Saalbach, Akdari, Cepni – Hellwig, Fiegen (76. Uslucan)  – Uzun, Cubukcu, Steinborn – Grundler (46. von Piechowski).

FC Oberlausitz Neugersdorf: Flückiger – Merkel, Berg, Wolf, Krautschick – Banaskiewicz, Loucka, Kusic, Sisler (46. Kunze) – Nezmar (84. Pekdemir), Nemec (59. De Freitas Costa).

Babelsberg 03 mit Remis gegen Oberlausitz Neugersdorf

SV Babelsberg 03 FC Oberlausitz Neugersdorf Hertha BSC II-Berliner Athletik Klub 07 (16/04/2017 15:30) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Brandenburg FC Oberlausitz Neugersdorf (Herren) SV Babelsberg 03 (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige