12. März 2018 / 18:34 Uhr

Energie Cottbus härtet sich bei minus 110 Grad für den Aufstieg ab

Energie Cottbus härtet sich bei minus 110 Grad für den Aufstieg ab

Ronny Müller
Energie Cottbus in der Kältekammer
Nach drei Minuten war Schluss. © CTK
Anzeige

Regionalliga Nordost: Wollitz-Team geht in Kältekammer.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Energie Cottbus besuchte am Montag die Kältekammer des Carl-Thiem-Klinikums Cottbus. Die Spieler, die am Sonntag im Spiel gegen den Berliner AK (2:1) auf dem Platz standen, drehten zur Regeneration drei Minuten lang ihre Runden bei minus 110 Grad.

Mehr zur Regionalliga Nordost

Auch Trainer Claus-Dieter Wollitz begab sich in die Kälte. "Wir haben ja im kampf um den Aufstieg mehrere englische Wochen vor uns, da ist die Regenarion besonders wichtig", sagte Wollitz. Um einen spürbaren Effekt auch für die Leistungssteigerung zu erzielen, wollen die FCE-Kicker künftig regelmäßig in die Kältekammer gehen.

So viel Brandenburg steckt in der Drittliga-Saison 2017/18:

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt