Symbolfoto © Christian Modla

D-Junioren der SG Taucha gelingt perfekter Rückrundenstart

Die SG gewinnt 6:2 (4:1) beim SV Lok Engelsdorf.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Nach schier endlos langer Zeit ohne die schönste Nebensache der Welt, ging es am vergangenen Sonntag endlich wieder aufs grüne Geläuf. Der Ansetzer hatte uns gleich einen ordentlichen Brocken vor die Füsse geworfen, denn wir mussten zu der extrem heimstarken Vertretung nach Engelsdorf reisen. Mit gehörigem Respekt, trotz voller Kapelle, traten wir den Weg zum Derby an. Zwar hatten wir im Hinspiel mit 5:2 brilliert, kassierten aber in der letzten Spielzeit eine herbe 0:9 Klatsche beim Auswärtskick. Bei ordentlichem Fussballwetter aber leider sehr holprigem Rasen begannen wir in nomineller Bestbesetzung. Wir hatten etatmässig drei Wechsler dabei, was die Engelsdorfer Umkleidekabine von cirka 4,5 qm Grösse schon einmal gewaltig auf die Probe stellte. Das Trainergespann Saewe/Pörtzel hatte die Jungs darauf eingestellt, aus einer kontrollierten Defensivposition heraus immer wieder das uns so gut liegende schnelle Umschaltspiel zu praktizieren.

Und die Akteure auf dem Rasen hatten wohl gut zugehört, denn diesmal verschliefen wir die Anfangsphase nicht. Noah nahm sich schon nach zwei Minuten ein Herz und schlenzte die Kugel sehenswert Richtung Gehäuse, jedoch knapp vorbei. Die in Schwarz-Rot spielenden Gastgeber rieben sich gleich zu Beginn an unserer massiven Deckungsreihe auf und so kamen wir zu zahllosen Ballgewinnen, die uns einen schnellen Ballvortrag ermöglichten. Aus einem solchen resultierte ein Steilpass auf die linke Angriffsposition, wo Simon F. seine Schnelligkeitsvorteile gnadenlos zur Geltung brachte. Sein perfektes Zuspiel erreichte den zum kurzen Pfosten einlaufenden Paul, der den Ball über die Linie streichelte. Engelsdorf wackelte daraufhin bedenklich und produzierte jede Menge Fehler. Und als Paul die Hausherren im Aufbauspiel gallig anläuft, kann er ihnen die Pille abluchsen und auch noch den Pressball gegen den Torhüter zu seinen Gunsten entscheiden, so dass die Kunstlederkugel zum 0:2 über die Linie trudelt.

Im Gefühl der sicheren Spielkontrolle vernachlässigten wir allerdings etwas die Abwehrarbeit. Und so gelangten die Engelsdorfer zu deren erstem Treffer. Wir verloren das Spielgerät in der Vorwärtsbewegung und der Gegner konnte einen schönen Steilpass in den Rücken der aufgerückten Verteidiger spielen. Ein Angreifer bringt die Kugel scharf nach innen und Louis fälscht den Ball beim Rettungsversuch vor dem lauernden Stürmer unglücklich in den eigenen Kasten ab. Aber schon im Gegenzug stellten wir in Person von Simon H. den alten Abstand wieder her. Anton bediente Simon mit klasse Flugball und dieser setzt gekonnt seinen wuchtigen Körper ein und lässt zwei Gegner von sich abprallen. Der Rest ist frei vor dem Tor Formsache.

Kurz vor der Halbzeitpause dann die vermeintliche Vorentscheidung. Wieder holt sich Anton den Assist, diesmal mit präzisem Einwurf zu Simon F. Dieser wackelt vor dem Strafraum der Einheimischen noch zwei Gegner aus und zielt dann exakt flach neben den linken Pfosten. Leider verletzte sich Simon bei der Aktion. Auf diesem Wege die besten Genesungswünsche. Lass dich schön pflegen, wir brauchen dich. Dann war Halbzeit in einer bis dahin recht einseitigen Begegnung zu Ende, bei der die Gastgeber auf der ganze Linie enttäuschten.

Nach dem Wechsel kamen sie aber mit einiger Wut zurück auf den Rasen und wir schienen noch etwas beeindruckt vom verletzungsbedingten Ausscheiden Simons. Jedenfalls sahen wir uns nun vermehrt mit Defensivaufgaben betraut. Im Anschluss an einen gegnerischen Eckstoss bekamen wir den Ball nicht sauber geklärt und auch der Rettungsversuch von Paul auf der Linie war nicht von Erfolg gekrönt, so dass die Engelsdorfer zum zweiten Male das Runde ins Eckige brachten.

Wir schalteten dann aber wieder einen Gang hoch, zumindest was den kämpferischen Einsatz anbelangte. Alle Spieler verteidigten geschlossen und warfen sich in die Zweikämpfe. Herauszuheben ist hier unsere aufopferungsvoll kämpfende Defensivreihe um den umsichtig organisierenden Jonas H. und die Aussenverteidiger Anton und Lous. Es entwickelte sich ein Abnutzungskampf und die Gastgeber mussten cirka 10 Minuten vor Ende einsehen, dass heute gegen uns nichts ging. Sie zollten nun ihrem hohen Laufaufwand in der zweiten Spielhälfte Tribut und wir kamen in der Schlussphase so noch zu einigen Möglichkeiten. Zwei davon nutzen Paul und Simon H. die jeweils gekonnt von Noah in Szene gesetzt wurden und sich nur noch die Ecke auszusuchen brauchten. Am Ende stand ein in dieser Deutlichkeit unerwarteter Auswärtsdreier.

Fazit: Von Beginn an drückten wir dem Spiel unseren Stempel auf. Mit hoher Verteidigungsintensität forcierten wir zahlreiche Ballgewinne und nutzten die Fehler der Hausherren konsequent. So lief das Spiel schnell in unsere Richtung. Auch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Simon F. brachte uns nicht aus unserem Konzept, wenngleich die zweite Spielhälfte fussballerische Magerkost bot. Erst als die Engelsdorfer aufsteckten, nutzten wir wieder die sich bietenden Räume. Am kommenden Spieltag geht es gegen das Team vom LSV Südwest. Wir sollten den Fehler vermeiden, diesen Gegner zu unterschätzen. Eine alte Fußballweisheit lautet schließlich: Der nächste Gegner ist immer der Schwerste.

Taucha mit: Fynn – Anton (Lucas G.), Jonas H., Louis – Simon F. (Marvin, Noah, Paul – Simon H. (Jonas G.).

Tore: 0:6 (3.) Paul, 0:2 (9.) Paul, 1:2 (17.) ET Louis, 1:3 (19.) Simon H., 1:4 (25.) Simon F., 2:4 (36.), 2:5 (55.) Paul, 2:6 (60.) Simon H.

Karten: keine.

Zuschauer: 33.

Region/Leipzig SG Taucha 99 SV Lok Engelsdorf SG Taucha 99 I (D-Junioren) SV Lok Engelsdorf 1 (D-Junioren) D-Junioren Kreisoberliga Kreis Leipzig Stadtliga Kreis Leipzig

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE