Blau-Weiß-Angreifer Kai-Uwe Faust (l.) überwindet Trebbin-Keeper Nikolas Mahn zum 1:2-Anschlusstreffer nach 63 Spielminuten. Blau-Weiß-Angreifer Kai-Uwe Faust (l.) überwindet Trebbin-Keeper Nikolas Mahn zum 1:2-Anschlusstreffer nach 63 Spielminuten. © Oliver Schwandt
Blau-Weiß-Angreifer Kai-Uwe Faust (l.) überwindet Trebbin-Keeper Nikolas Mahn zum 1:2-Anschlusstreffer nach 63 Spielminuten.

Dahme/Fläming-Pokal: VfB Trebbin wird seiner Favoritenrolle in Dahlewitz gerecht (mit Bildergalerie)

Dahme/Fläming-Pokal: Der Überblick über das Viertelfinale des Kreispokals.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Eine kleine Überraschung gab es im Viertelfinale des Kreispokals zu verzeichnen, denn das Landesklassenteam vom SV Grün-Weiß Union Bestensee schied durch eine knappe Niederlage beim Kreisoberliga-Tabellenführer MSV Zossen aus dem Wettbewerb aus.

SV Blau-Weiß Dahlewitz – VfB Trebbin 2:4 (0:1): 85 Zuschauer sahen ein sehr spannendes Pokalspiel, in dem sich beide Teams zahlreiche erstklassige Tormöglichkeiten erarbeiteten. Eine davon nutzte VFB-Torjäger Gabor Kovacs zur 1:0-Pausenführung aus (37.). Mit einem trockenen Schuss aus 13 Metern in die linke Ecke erhöhte Paulo Da Silva Junior auf 2:0 (54.). Ein wenig Hoffnung keimte bei den Gastgebern auf, als Kai Uwe Faust auf 1:2 verkürzen konnte (63.). In der Schlussphase bauten Nils Schröder (82.) und erneut Kovacs (88.) die Führung auf 4:1 aus. Mit einem Spieler mehr auf dem Feld – VfB-Akteur Niklas Vornholt sah Gelb-Rot (89.) – gelang Ulrich Krüger mit dem 2:4 nur noch etwas Ergebniskosmetik (90 + 4.). „Mein Team zeigte eine gute Leistung, ließ aber leider zu viele klare Chancen leichtfertig liegen“, sagte Blau-Weiß-Trainer Dirk Kasprzak. „Gegen gute Gastgeber hat meine Mannschaft ordentlich Fußball gespielt“, sagte VfB-Coach Frank Lange , „ich bin froh, dass wir uns aufgrund unserer Cleverness am Ende verdient durchgesetzt haben.“

In Bildern: VfB Trebbin wird seiner Favoritenrolle gerecht.

SV Felgentreu – Grün-Weiß Großbeeren 4:5 (0:0) n. E.: Erst sehr spät konnten die 31 Zuschauer die ersten Tore bejubeln. Zehn Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit markierte Kevin Liebenow für den Kreisoberligisten aus Großbeeren das 1:0. Nur 60 Sekunden später gelang Michael Belger für die eine Klasse tiefer spielenden Felgentreuer der 1:1-Ausgleich. Da in der Verlängerung keine weiteren Treffer fielen, musste die Partie vom Punkt entschieden werden. Für den SVF verwandelten Michael Braune, Sebastian Diehr und Sebastian Gensch ihre Elfmeter, für Großbeeren waren es René Karnopp, Marcus Gehne, John Marx und Kevin Liebenow. „Auch wenn es knapp war, aufgrund der Vielzahl unserer Chancen, darunter ein Pfosten- und ein Lattentreffer, war das Weiterkommen verdient“, so Gästetrainer Ronald Schäfer, „Felgentreu hat bis zum Schluss sehr engagiert gekämpft und unseren Spielaufbau effektiv gestört.“

MSV Zossen – SV Grün-Weiß Union Bestensee 2:1 (1:0): Der Kreisoberliga-Tabellenführer hat vor 43 Zuschauern bewiesen, dass er durchaus in der Lage ist, mit einem Landesklassen-Team auf Augenhöhe zu agieren. „In den ersten fünf Minuten dominierte Bestensee, danach war meine Mannschaft bis zur 70. Spielminute spielbestimmend“, sagte MSV-Trainer Sven Schröder , „nach dem 1:2-Anschlusstreffer setzten die Gäste noch einmal alles auf eine Karte. Der SV hatte in der Schlussminute sogar noch die große Chance zum 2:2, die er jedoch zum Glück nicht nutzen konnte. Alles in allem muss ich sagen, unser Sieg war verdient, weil wir über den längeren Zeitpunkt hinweg das Match kontrollierten.“Vier Minuten vor dem wärmenden Pausentee wurde das unermüdliche Anrennen der Hausherren mit dem 1:0 durch Muharrem Cacan belohnt. Mit einem Eigentor erzielte Felix Franik das 2:0 (60.). Für Union markierte Paul Niesler noch das 1:2 (71.).

FC Viktoria Jüterbog – SG Niederlehme 3:4 (0:2) n. V.: Lange Zeit sah es nach einem deutlichen Erfolg der Landesklassen-Mannschaft aus Niederlehme aus. Vor 42 Zuschauern führten die Gäste aus dem Dahmeland beim Kreisoberligisten durch die Treffer von Christopher Kringel (9.) und Sebastian Groggert (34.) mit 2:0. Die Hausherren setzten in der Schlussphase der Partie alles auf eine Karte und wurden für ihre couragierte Spielweise noch mit zwei Toren belohnt. Erst traf Robin Szameit zum 1:2 (85.), ehe Carlos Happy mit dem 2:2 (90.) sein Team in die Verlängerung rettete. Mit dem 3:2, das erneut Sebastian Groggert erzielte (95.), stellte die SGN die Weichen auf Sieg, ehe Konstantin Schaebbicke mit einem verwandelten Strafstoß die Entscheidung besorgte(98.). Den 3:4-Endstand erzielte Kevin Foller. „Für uns zählte einfach nur das Weiterkommen, da wir in den vergangenen zwei Jahren immer zu diesem Zeitpunkt aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden waren“, freute sich Gästecoach Stephan Rosenberg, „am Ende haben wir das Spiel gegen gute Gastgeber gewonnen, weil wir etwas torgefährlicher waren.“

Region/Brandenburg Kreis Dahme/Fläming FC Viktoria Jüterbog (Herren) SG Niederlehme 1912 (Herren) SV Blau-Weiß Dahlewitz (Herren) VfB Trebbin (Herren) MSV Zossen (Herren) SV Grün-Weiß Union Bestensee (Herren) SV Felgentreu (Herren) Grün-Weiß Großbeeren (Herren) Kreispokal Kreis Dahme/Fläming 1. Runde (+5) (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige