09. August 2018 / 13:42 Uhr

Daniel Franziskus spielt sich in die Herzen der Fans des VfB Lübeck

Daniel Franziskus spielt sich in die Herzen der Fans des VfB Lübeck

Volker A. Giering
Daniel Franziskus jubelt nach seinem Tor zum 1:0 gegen den SSV Jeddeloh.
Daniel Franziskus jubelt nach seinem Tor zum 1:0 gegen den SSV Jeddeloh. © Agentur 54°
Anzeige

Tore, Tattoos, Topmodel: Neuer Stürmer vom VfB Oldenburg ist an der Lohmühle bestens angekommen

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Drei Tore in zwei Spielen: Daniel Franziskus hat einen Traum-Einstand im Trikot des Regionalligisten VfB Lübeck gefeiert. Der 26-jährige Neuzugang vom Ligakonkurrenten VfB Oldenburg, der einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben hat, hat auf Anhieb die Herzen der Grün-Weißen Fans erobert.

Als rund 120 Ultra-Fans beim ersten Training im Lohmühlen-Stadion erschienen waren, war Franziskus echt erstaunt. „Das habe ich selbst in meiner Drittligazeit beim SSV Jahn Regensburg (30 Einsätze, vier Tore, die Red.) nicht erlebt“, sagt der 1,80 m große Stürmer, der schon viel herum gekommen ist. Neben der Station in Oldenburg (einschließlich Jugend) kickte er bei der TSG Neustrelitz, Regensburg, TuS Pewsum und SV Wilhelmshaven. In der Jugend wurde er ferner beim SV Werder Bremen (bis 2008) ausgebildet. „Genau diese tolle Fanunterstützung brauchen wir, zum Beispiel wenn es mal nicht laufen sollte. Ich würde mich freuen, wenn noch mehr als die rund 1400 Zuschauer als zuletzt gegen Jeddeloh kommen würden.“ Daniel ist zufrieden mit seinem Einstand. „Es läuft gut und kann gern so weiter gehen“, schmunzelt er und ist in der Hansestadt schnell angekommen. Seine neuen Kollegen hätten es ihm auch leicht gemacht, sich zu integrieren.

Tore von Daniel Franziskus im Regionalliga-Video TORBUZZER


Seinen Wechsel im Sommer hat der Neu-Lübecker nicht bereut und schätzt das familiäre und professionelle Umfeld an der Lohmühle. „Ich fühle mich hier sehr wohl und glaube, dass sich das auf dem Platz wiederspielt“, erklärt er. Das sei nicht immer so gewesen, zum Beispiel das eine Jahr in Neustrelitz – obwohl er Stammspieler war. „Wir brauchen gierige Spieler“, sagte Lübecks Sportdirektor Stefan Schnoor vor dieser Saison. Franziskus verkörpert genau diese Tugend. „Glaube an dich, bleibe stark und gebe niemals auf“, lautet sein persönliches Motto. Auf dem Platz ist der Angreifer stets sofort auf Betriebstemperatur und fightet um jeden Ball. Die VfB-Fans werden noch viel Freude an ihm haben, glaubt der frühere Lübecker Dietmar „Didi“ Hirsch, der ihn in Oldenburg trainiert hat.

Mehr zum VfB Lübeck

„Wir haben uns super verstanden und haben immer noch Kontakt“, sagt Hirsch. Er sei ein Winner Typ und ein absoluter Teamplayer. „Daniel ist ein Top-Profi. Wenn der Trainer hinter ihm steht, zahlt er es zurück. Er tut alles für die Mannschaft.“ In Oldenburg war er nicht nur Vizekapitän, sondern auch Kassenwart. Der 46-Jährige könne nur Positives über Franziskus, der italienische Wurzeln hat und gelernter Automobilkaufmann ist, sagen und hat ihm sogar zum Wechsel nach Lübeck geraten. Auf den ersten Bick sieht der Stürmer, der ein absoluter Fitnessfreak ist und zwei Brüder hat (er ist der Mittlere), mit seinen vielen Tattoos eher wie ein harter Typ aus. „Ganz im Gegenteil. Daniel ist ein sensibler Typ, den man streicheln muss“, sagt Hirsch.

„La Familia“ auf die Brust tätowiert


Insgesamt elf Tattoos zieren seinen Körper. Alle Tattoos hätten mit der Familie zu tun, verrät er den LN. So steht etwa auf der Brust „La Familia“, während ein Kreuz mit Engelsflügeln den Rücken ziert. Der linke Arm ist zur Hälfte tätowiert, der rechte Arm komplett. Das erste Tattoo hat er sich mit 16 Jahren stechen lassen. Abseits des Fußballs verbringt der gefährliche Flankengeber viel Zeit mit seinem Hund, einem Bullterrier (Rasse Amerian Stafford), der bald ein Jahr alt wird. Ihm zu Liebe ist er auch aufs Land nach Ahrensbök in eine 86 qm große Mietwohnung mit drei Zimmern samt Balkon gezogen. Die Lage sei perfekt, erzählt Franziskus. Jeweils eine Viertelstunde zum Strand nach Scharbeutz und zur Lohmühle. Jaycob heißt sein schwarzer Vierbeiner, der sogar einen eigenen Account bei Instagram hat. „Das war so eine spontane Idee, um ihn von klein auf aufwachsen zu sehen“, berichtet der Ostfriese, der aus dem Ort Victorbur stammt.. Später wolle er den Account wieder löschen. Wenn er mit Jaycob unterwegs ist, hätten indes viele Angst vor ihm. Dabei sei dieser ganz lieb, betont Daniel.

Viel Wirbel um Germany´s Next Topmodel Lovelyn Enebechi ​

Der Bereich Social Media (Instagram und Facebook) nimmt überhaupt einen großen Raum bei ihm ein. Groß war nicht zuletzt das öffentliche Interesse, als er kurz vor Weihnachten 2013 das erste Foto mit der Hamburgerin Lovelyn Enebechi postete. Mit dem Germany´s Next Topmodel der achten Staffel war eineinhalb Jahre während seiner Zeit in Regensburg zusammen. Kennengelernt haben sich beide damals in München. Seit einem Jahr ist Franziskus aber wieder Single. Seine volle Konzentration gilt aktuell dem VfB Lübeck, mit dem er „ganz oben in der Tabelle dabei sein möchte. Ich sehe hier viel Potenzial. Das war für mich ein wichtiger Schritt. Wir haben ein junges Team und alle das gleiche Ziel.“

Daniel Franziskus

Zur Galerie
Anzeige

Am Freitag gastieren die Lübecker zum Topspiel beim Vorjahresdritten und Mitfavoriten VfL Wolfsburg II (19.30 Uhr) - und kann an die Tabellenspitze klettern. Für Franziskus ist es ein Wiedersehen mit VfL-Kapitän Julian Klamt (28). Beide kickte früher in der Jugend oft gegeneinander. Beim letztjährigen 1:2 mit dem VfB Oldenburg traf er zum Anschlusstreffer. Der Offensivspieler hätte nichts dagegen, wenn es auch dieses Mal klappen würde und er wie schon in den ersten beiden Punktspielen gemeinsam mit den VfB-Fans jubeln könnte.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt