4. Daryl Gurney (Nordirland): Der 31-jährige Youngstar spielt erst seit 2013 in der PDC, ist aber schon jetzt die Nummer vier der Welt. Bei der WM 2017 scheiterte er im Viertelfinale an van Gerwen. 4. Daryl Gurney (Nordirland): Der 31-jährige Youngstar spielt erst seit 2013 in der PDC, ist aber schon jetzt die Nummer vier der Welt. Bei der WM 2017 scheiterte er im Viertelfinale an van Gerwen. ©
4. Daryl Gurney (Nordirland): Der 31-jährige Youngstar spielt erst seit 2013 in der PDC, ist aber schon jetzt die Nummer vier der Welt. Bei der WM 2017 scheiterte er im Viertelfinale an van Gerwen.

Darts-WM 2018: Daryl Gurney im Porträt -  „The Dude“

Begonnen hat die Darts-Leidenschaft von Daryl Gurney im Jahr 1996. Es sollte allerdings noch ein knappes Jahrzehnt dauern bis aus ihm ein Darts-Profi wurde. Das große Porträt.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der Kumpel zeigt die kalte Schulter: Diese emotionalen Szenen werden an niemandem einfach vorübergegangen sein. Achtelfinale der Dart-WM 2017 - Daryl Gurney und Mark Webster stehen sich gegenüber. Eigentlich läuft alles zugunsten von „The Superchin“, Gurney ist nur wenige Würfe vom Einzug ins Viertelfinale entfernt. Doch mit zunehmender Spannung steigt auch die Lautstärke des Publikums immer weiter an. Daran stört sich Gurney.

Die Teilnehmer der Darts-WM 2018

Anstatt die entscheidenden Punkte zu erzielen, wirft er einen Pfeil nach dem anderen daneben. Und macht anschließend einen noch viel größeren Fehler. Er bringt das Publikum im „Ally Pally“ gegen sich auf, reißt die Arme nach oben und will den Zuschauern damit sagen, „hey, macht doch noch mehr Lärm, wenn ich mich konzentriere“. Nach dieser bewusst provokanten Geste legen die Fans erst richtig los und feiern – und zwar jeden weiteren Fehlwurf Gurneys. Am Ende gewinnt Daryl Gurney das Duell gegen Webster und zieht als erster Nordire in ein WM-Viertelfinale der PDC (Professional Darts Corporation) ein. Dort ist später Endstation gegen Michael „Mighty Mike“ van Gerwen.

Begonnen hat die Darts-Leidenschaft von Daryl Gurney, der neben seinem Matchnamen „The Superchin“ auch den Spitznamen „The Dude“ (der Kumpel) trägt, im Jahr 1996. Es soll allerdings noch ein knappes Jahrzehnt dauern, bis aus dem einst zehnjährigen Knirps ein Darts-Profi wird.

Seit 2004 spielt Gurney auf der Tour der BDO (British Dart Organisation) und nimmt bereits in seinem Debütjahr an den BDO World Masters teil. Nach einigen Lehrjahren stellen sich ab 2008 vorzeigbare Erfolge ein, 2009 qualifiziert sich „The Dude“ erstmals für die BDO-Weltmeisterschaft und erreicht die Runde der letzten 16 Spieler. 2010 wiederholt er diesen Erfolg.

Sein bedeutendster Turniergewinn

Mit dem Sieg bei den England Masters 2012 gelingt Daryl Gurney der erste bedeutende Turniergewinn, weitere Titel wie die Norther Ireland Open und Tom Kirby Memorial Trophy folgen. Zur Saison 2013 wechselt „The Superchin“ zur Professional Darts Corporation (PDC), seinen ersten Major-Titel erringt er 2017 mit dem Gewinn des World Grand Prix. 5:4 besiegt Gurney den Australier Simon Whitlock – und lässt anschließend seinen Tränen freien Lauf. Der Kumpel kann nicht nur die kalte Schulter, sondern auch echte Gefühle zeigen.

Kurz-Steckbrief:Geb.: 22.3.1986
In: Londonderry/Nordirland
RechtshänderDarts: 23g Red Dragon Daryl Gurney
Einlauf-Musik: Sweet Caroline (Neil Diamond)
Größte Erfolge: Sieger World Grand Prix 2017, WM-Viertelfinale 2017

Das sind die Walk-On-Girls der Darts-WM 2018


PDC Darts-WM 2018

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige