09. Oktober 2018 / 16:40 Uhr

Das gab’s noch nie: TSV Sievershausen erobert Kreisliga-Tabellenführung

Das gab’s noch nie: TSV Sievershausen erobert Kreisliga-Tabellenführung

Christian Meyer
Thorben Steguweit (blau) steuerte zwei Tore zum 6:1-Auswärtssieg des TSV Sievershausen in Kleinburgwedel bei.
Thorben Steguweit (blau) steuerte zwei Tore zum 6:1-Auswärtssieg des TSV Sievershausen in Kleinburgwedel bei. © Nico Schwieger
Anzeige

Das war ein Sieg für die Vereinschronik: Eine Stunde nach ihrem 6:1-Erfolg beim abstiegsgefährdeten TSV Kleinburgwedel jubelten die Kreisliga-Fußballer des TSV Sievershausen noch einmal. Weil der SV Lehrte 06 in Wettmar stolperte, übernahm der TSV erstmals in der Kreisliga-Geschichte die Tabellenführung.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das war ein Sieg für die Vereinschronik: Eine Stunde nach ihrem 6:1-Erfolg beim abstiegsgefährdeten TSV Kleinburgwedel jubelten die Kreisliga-Fußballer des TSV Sievershausen noch einmal. Weil der SV Lehrte 06 in Wettmar stolperte, übernahm der TSV erstmals in der Kreisliga-Geschichte die Tabellenführung. „Das hat den Erfolg umso schöner gemacht“, stellte Trainer Marcus Kallmeyer erfreut fest. Zu kritisieren hatte er aber auch etwas.

Das sind die Bilder zur Partie TSV Kleinburgwedel hegen den TSV Sievershausen:

Simon Zimmermann (links) läuft mit dem Ball. Zur Galerie
Simon Zimmermann (links) läuft mit dem Ball. ©
Anzeige

TSV Kleinburgwedel – TSV Sievershausen 1:6 (0:2). Der neue Spitzenreiter beherrschte die Partie über 90 Minuten. „Gegenwehr war nicht wirklich vorhanden. Wir hätten richtig was für unser Torverhältnis machen können, doch leider sind die Jungs fahrlässig mit den Chancen umgegangen“, sagte Sievershausens Trainer Marcus Kallmeyer. Sogar ein zweistelliger Sieg sei möglich gewesen, doch am Ende war der TSV-Coach sogar ein wenig froh darüber, dass kein Schützenfest gelang. Denn: „Die Jungs nach so einem Sieg zu erden, wäre schwer geworden.“

Mehr Amateurfußball

"Kopfball-Tore sind nicht so Thorbens Ding"

Das schönste Tor sei das 4:0 von Lars Viol aufgrund der bärenstarken Vorarbeit von Simon Zimmermann gewesen. Der hatte bei einem Solo von der Mittellinie mehrere Gegenspieler stehen lassen und dann auf den freistehenden Viol gepasst. Besonders fand Kallmeyer das Tor zum 2:0, als Thorben Steguweit eine Ecke perfekt einköpfte. „Kopfball-Tore sind nicht so Thorbens Ding, der ist ja gefühlt auch nur 1,49 Meter groß“, flachste der Coach, der hofft, dass sein Team die nächste vermeintlich leichte Aufgabe ernst nimmt. Am Sonntag erwartet der TSV das Kellerkind Polizei SV. „Das ist undankbar, als Tabellenführer kann man in so einem Spiel ja fast nur verlieren“, mahnt Kallmeyer.

Tore: 0:1 Robert Braul (7.), 0:2 Steguweit (27.), 0:3 Zimmermann (53.), 0:4 Viol (58.), 0:5 Steguweit (63.), 0:6 Eigentor (73.), 1:6 Deniz (81. Strafstoß).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt