14. April 2017 / 18:46 Uhr

Das Osterwochenende in den Verbandsligen

Das Osterwochenende in den Verbandsligen

Finn Hofmann
Zeigt die Formkurve des SSV Pölitz weiter nach oben? USER-BEITRAG
Zeigt die Formkurve des SSV Pölitz weiter nach oben? © Thomas Sobczak
Anzeige

Vier Partien werden am Samstag in den Verbandsligen Südost und Südwest ausgetragen

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

SSV Pölitz - Büchen-Siebeneichener SV (Sa., 15 Uhr)

Nach der 0:1-Niederlage im Derby beim SSC Hagen-Ahrensburg konnte Pölitz unter der Woche an seine starke Form aus den Vorwochen anknüpfen und Siebenbäumen ein 2:2 nach 0:2-Rückstand abtrotzen. Gegen den BSSV, der nur einen Punkt Rückstand auf Pölitz hat, erwartet SSV-Coach Jan Hack ein Spiel auf Augenhöhe. „Beide Mannschaften kommen über den Kampf ins Spiel. Büchen ist verdammt konterstark und benötigt nur wenige Chancen für Tore.“

SSV Güster - TSV Bargteheide (Sa., 16 Uhr)

Nach dem ersten Sieg unter Neu-Coach Essmet Omid bei GW Siebenbäumen (2:1), folgte unter der Woche eine ernüchternde Pleite im Derby beim VfL Tremsbüttel (1:3). Der Abstieg scheint damit so gut wie besiegelt. „Es ist zurzeit ein Auf und Ab bei uns.“, stellt Omid fest. Am Samstag kann der 23-Jährige immerhin wieder auf die Dienste von Sebastian Meyer und Sebastian Kohn bauen, die zuletzt gesperrt waren. „Wir schauen mal, was in Güster zu holen ist.“, so Omid.

VfL Tremsbüttel - RW Moisling (Sa., 16 Uhr)

Nach dem 3:1-Sieg beim TSV Bargteheide unter der Woche schöpft der VfL neuen Mut für den Saison-Endspurt. „Durch diese drei Punkte hat das Spiel gegen Moisling natürlich noch etwas an Bedeutung gewonnen. Wir wissen, dass wir gewinnen müssen, um noch im Rennen zu bleiben. Genauso werden wir es auch angehen!“, kündigt Coach Carsten Holzmüller an. Zwar müssten wieder Spieler ersetzt werden, jedoch funktioniere die Mannschaft. „Jeder ist überall einsetzbar und alle halten zusammen – das ist unser Faustpfand!“, so Holzmüller.

SV Todesfelde II - SV Alemannia Wilster (Sa., 15 Uhr)

Die zweite Mannschaft des SV Todesfelde befindet sich aktuell im Aufwind und will am Sonnabend die nächsten Punkte auf das Konto packen. Gegner im heimischen Joda-Sportpark ist das Tabellenschlusslicht Alemannia Wilster. Zwar setzte sich die Mannschaft von SVT-Coach Stefan „Kolle“ Komm im Hinspiel durch, kam aber nicht über einen knappen 1:0-Erfolg hinaus. Jetzt will die Komm-Elf den nächsten „Dreier“ einfahren, um einen weiteren Schritt in Richtung Landesliga zu machen.

(mit Martin Rehberg)

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt