13. Juni 2018 / 15:52 Uhr

Das sagt Bundestrainer Joachim Löw zum Trainer-Hammer bei Spanien

Das sagt Bundestrainer Joachim Löw zum Trainer-Hammer bei Spanien

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Joachim Löw zeigt sich überrascht über den spanischen Trainerwechsel: „Das ist schon ein Hammer!“
Joachim Löw zeigt sich überrascht über den spanischen Trainerwechsel: „Das ist schon ein Hammer!“ © getty/Montage
Anzeige

In der ersten Pressekonferenz in Russland hat sich Bundestrainer Löw überrascht über den Trainerwechsel bei WM-Favoriten Spanien gezeigt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Für die Knallernachricht am Mittwochmittag sorgten die Spanier: Zwei Tage vor dem ersten Gruppenspiel gegen Portugal hat der WM-Mitfavorit Trainer Julen Lopetegui entlassen. Auch Jogi Löw überraschte der Rauswurf. „Das kam für mich völlig unerwartet. Dass so eine Entscheidung zwei Tage vor dem ersten Spiel der Mannschaft getroffen wird, ist ein Hammer“, so der Bundestrainer.

Auch wenn der Rauswurf große Unruhe für das spanische Team bedeutet, abschreiben will der Bundestrainer den Weltmeister von 2010 nicht. „Die Spanier werden höchstwahrscheinlich nichts von ihrer spielerischen Stärke und Klasse verlieren“, so Löw.

Mehr zur Trainerentlassung bei Spanien

War die Entlassung von Spanien-Trainer Julen Lopetegui richtig?

Löw: Jetzt geht es an den Feinschliff

Bei seinem eigenen Team sieht der Bundestrainer vor dem WM-Start noch Potenzial in der Mannschaft: „Die zwei, drei Tage Pause nach den beiden Testspielen waren wichtig. Ich denke, in beiden Partien hat man gespürt, dass die Mannschaft noch nicht diese Dynamik hat, wie wir uns das vielleicht wünschen“, sagte Löw und fuhr fort: „In dieser Woche geht es noch mal an den Feinschliff, insbesondere in taktischer Hinsicht.“

Dennoch geht Bundestrainer Joachim Löw voller Respekt, aber sehr optimistisch in das erste WM-Spiel gegen Mexiko. „Es ist alles ausgerichtet auf Sonntag. Es ist ein Gegner, der uns alles abverlangt, aber wir sind guter Dinge. Ich weiß, dass die Mannschaft sich nochmals steigern wird“, sagte Löw am Mittwoch in Watutinki und betonte: „Es wird ein schwieriges Spiel, aber ich bin optimistisch, wir werden Lösungen finden.“

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet am Sonntag im Moskauer Luschniki-Stadion ihre erste Partie bei der Weltmeisterschaft in Russland. Weitere Gruppengegner sind Südkorea und Schweden.

Mehr zur Weltmeisterschaft

WM 2018: Alle Vorrundengruppen auf einen Blick

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt