09. Januar 2019 / 10:27 Uhr

Das sind die Kandidatinnen: Wer wird Dresdens Sportlerin des Jahres 2018? 

Das sind die Kandidatinnen: Wer wird Dresdens Sportlerin des Jahres 2018? 

Astrid Hofmann
Sie gehörten zu den Nominierten: Steffi Kriegerstein, Lea Johanna Dastich und Tina Punzel (v.l.).
Sie gehörten zu den Nominierten: Steffi Kriegerstein, Lea Johanna Dastich und Tina Punzel (v.l.). © Montage DNN
Anzeige

Die Abstimmung ist eröffnet. Stadtsportbund Dresden und Dresdner Neueste Nachrichten suchen die Sportler des Jahres 2018. Athletinnen, Athleten und Teams stehen in sieben Kategorien zur Wahl. Wir stellen alle Nominierten in regelmäßigen Abständen vor.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dresden. 2018 war ein ereignisreiches Sportjahr, in dem Athletinnen und Athleten aus Elbflorenz national wie international Erfolge feiern konnten. Stadtsportbund und Dresdner Neueste Nachrichten suchen ab sofort wieder Dresdens Sportler des Jahres, die am 23. März auf der Dresdner Sportgala im Kongresszentrum geehrt werden. In diesem Jahr werden neben der Sportlerin, dem Sportler und dem Team des Jahres auch Ehrungen in den Kategorien Nachwuchs, Trainer, Handicap und Senioren vergeben. Zum Auftakt stellen wir die sechs nominierten Damen vor.

DURCHKLICKEN: Das sind die sechs nominierten Sportlerinnen

Für Turnerin <b>Julia Vietor vom Dresdner SC</b> war 2018 eine Premiere und zugleich ein Abschluss. Die 19-jährige DSC-Turnerin hatte sich erstmals für die Deutsche Meisterschaft der besten 24 Athletinnen in der Meisterklasse qualifiziert. Weil sie aber in diesem Sommer ihr Abitur erfolgreich abgeschlossen hat und nun ein Studium beim Bundeskriminalamt aufnimmt, absolvierte sie bei der DM in Leipzig ihren letzten großen Wettkampf ihrer leistungssportlichen Karriere. Und der hätte nicht besser laufen können. Denn der Schützling von Trainer Tom Kroker brachte aus der Messestadt sogar eine Medaille mit nach Hause. Sie hatte sich für das Gerätefinale am Sprung qualifiziert und erkämpfte sich mit 13,266 Punkten die Bronzemedaille. Am Tag zuvor hatte sie mit zudem auch einen guten elften Platz im Mehrkampf erreicht. Kroker bescheinigte ihr eine sehr stabile Leistung: „Als relativ unbekannte Turnerin in diesem Feld hat sie sich sehr gut verkauft“, lobte er. Für die Dresdnerin, die zudem als Kapitän der DSC-Bundesliga-Riege 2018 mit ihren Mannschaftsgefährtinnen erstmals in der 1. Bundesliga turnte und dabei zu den Aktivposten gehörte, war es der perfekte Abschluss: „Edelmetall beim Sprung war die Krönung. Ich war in den vergangenen Jahren oft von Verletzungen geplagt. Einmal hatte ich mir vor der DM die Hand gebrochen, dann waren beide Füße lädiert. Daher freue ich mich, dass es jetzt endlich geklappt hat“, jubelte sie. Zur Galerie
Für Turnerin Julia Vietor vom Dresdner SC war 2018 eine Premiere und zugleich ein Abschluss. Die 19-jährige DSC-Turnerin hatte sich erstmals für die Deutsche Meisterschaft der besten 24 Athletinnen in der Meisterklasse qualifiziert. Weil sie aber in diesem Sommer ihr Abitur erfolgreich abgeschlossen hat und nun ein Studium beim Bundeskriminalamt aufnimmt, absolvierte sie bei der DM in Leipzig ihren letzten großen Wettkampf ihrer leistungssportlichen Karriere. Und der hätte nicht besser laufen können. Denn der Schützling von Trainer Tom Kroker brachte aus der Messestadt sogar eine Medaille mit nach Hause. Sie hatte sich für das Gerätefinale am Sprung qualifiziert und erkämpfte sich mit 13,266 Punkten die Bronzemedaille. Am Tag zuvor hatte sie mit zudem auch einen guten elften Platz im Mehrkampf erreicht. Kroker bescheinigte ihr eine sehr stabile Leistung: „Als relativ unbekannte Turnerin in diesem Feld hat sie sich sehr gut verkauft“, lobte er. Für die Dresdnerin, die zudem als Kapitän der DSC-Bundesliga-Riege 2018 mit ihren Mannschaftsgefährtinnen erstmals in der 1. Bundesliga turnte und dabei zu den Aktivposten gehörte, war es der perfekte Abschluss: „Edelmetall beim Sprung war die Krönung. Ich war in den vergangenen Jahren oft von Verletzungen geplagt. Einmal hatte ich mir vor der DM die Hand gebrochen, dann waren beide Füße lädiert. Daher freue ich mich, dass es jetzt endlich geklappt hat“, jubelte sie. ©
Anzeige

Mitmachen lohnt sich!

Auf geht`s! Mitmachen kann jeder – ob einfach übers Internet oder klassisch per Post. Online Abstimmen ist ganz unkompliziert möglich. Einfach hier klicken!

Wer es lieber schriftlich mag, kreuzt einfach seine Lieblinge auf dem Coupon an, der weiter unten auf dieser Seite heruntergeladen werden kann. Stimmkarten liegen in Kürze auch in einigen Filialen der Sparkasse aus oder sind beim Stadtsportbund erhältlich. In dessen Geschäftsstelle auf der Bodenbacher Straße werden sie später ausgezählt und zum Internet-Votum addiert. Berücksichtigt werden nur Originale, keine Kopien. Unter allen Teilnehmern verlosen die DNN Preise, die u.a. von den DSC-Volleyballerinnen, den Eislöwen, Dynamo, dem HC Elbflorenz und dem Stadtsportbund gestiftet werden. Darunter sind Eintrittskarten zur Gala am 23. März und für Spiele der Teams sowie tolle Fanartikel wie ein signierter DSC-Wandkalender.

Der Stimmzettel zum Download:

Download Dresdens Sportler des Jahres 2018
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt