Krähenwinkels Adrian Zimmermann und Godshorns Maximilian Linnenbrink. Krähenwinkels Adrian Zimmermann und Godshorns Maximilian Linnenbrink. © Bork/Plümer
Krähenwinkels Adrian Zimmermann und Godshorns Maximilian Linnenbrink.

"Das wird ein Spektakel": Das große Doppelinterview zum Langenhagener Derby

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide empfängt zum ersten Mal in der Landesliga den TSV Godshorn zum Langenhagener Derby. Die Vereine erwarten viele Zuschauer am Waldsee. Wir haben mit Krähenwinkels Adrian Zimmermann und Godshorns Maximilian Linnenbrink im Vorfeld der Partie gesprochen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Am Sonnabend steht das große Langenhagener Derby an. Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide empfängt in der Landesliga den Aufsteiger vom TSV Godshorn. Drei Jahre hat es das Duell nicht gegeben, in der Landesliga sowieso noch nicht - wir haben im großen SPORTBUZZER-INTERVIEW mit den verletzten Spielern Adrian Zimmermann (TSV KK) und Maximilian Linnenbrink (TSV Godshorn) über das Duell der Rivalen gesprochen. Beide Spieler haben in der C- und B-Jugend noch zusammen beim SC Langenhagen in einer Mannschaft gespielt und wurden dort Niedersachsen-Meister.

Ihr seid beide angeschlagen oder verletzt. Wie traurig seid ihr, dass ihr beim ersten Derby seit drei Jahren nicht auf dem Platz stehen könnt?

LINNENBRINK: Ich haben damit natürlich schon zu kämpfen, die Jungs höchstwahrscheinlich nur von außen unterstützen zu können. Aber so ist das nunmal im Sport. Wenn der Körper streikt, hast du keine Chance. Trotzdem freue ich mich wahnsinnig auf das Derby. Das sind schließlich die Spiele, auf die man als Amateur-Kicker hinfiebert, egal ob auf oder neben dem Platz.

ZIMMERMANN: Ich werde definitiv nicht spielen können. Aktuell kann ich nicht mal sagen, wann ich genau wieder einsteigen kann. Für mich ist es die dritte Knieverletzung mit gerade einmal 24 Jahren und das nagt schon sehr an einem. Natürlich ist das bitter, bei diesem Spiel nicht auf dem Platz zu stehen. Auf das erste Landesliga-Derby zwischen KK und Godshorn hat man schließlich schon seit Beginn der Saison drauf hingefiebert. Man merkt es im ganzen Umfeld des Vereins, jeder freut sich auf diese Partie. Es wird eine beeindruckende Kulisse werden. Auch ich werde mein Team von draußen unterstützen und hoffen, dass der Derbysieg den Krähen gehört.

Das letze Derby hat der TSV Godshorn mit 3:1 gewonnen. Wie tief sitzt der Stachel?

ZIMMERMANN: Eine Derbyniederlage schmerzt immer und zu der Zeit saß der Stachel auch tief. Ich bin mir aber sicher, dass wir am Samstag als Sieger vom Platz gehen werden und dann spricht keiner mehr über das damalige Spiel.

Was sind eure Derby-Erinnerungen?

ZIMMERMANN: Da gibt es positive wie negative Erinnerungen. Unvergessen natürlich unser 5:1-Heimsieg, bei dem wir nach zehn Minuten bereits 3:0 führten und die Gäste durch ein Gewitter erlöst wurden (das Spiel wurde unterbrochen). Das war ein Fußballfest von uns, die Stimmung bei unseren Zuschauern war grandios. Negativ die 0:1-Niederlage in Godshorn, bei der wir klar überlegen waren, aber David Gosewich im Tor nicht zu überwinden war und die Godshorner mit einer Halbchance das Tor machten. Ich glaube, die wussten selbst nicht, wie sie das Spiel gewonnen haben.

LINNENBRINK: Da überwiegen bei uns natürlich die Erinnerungen an das letzte Derby am Waldsee, bei dem wir als vermeintlicher Außenseiter in der Liga 2014 mit 3:1 durch zwei Traumtore von Michel Rodriguez gewinnen konnten. Ein Jahr später im Stadtpokal triumphierten wir ebenfalls durch ein Traum-"Rabona"-Tor von Hendrik Göhr. Bei den Erinnerungen wird es einigen Krähen sicherlich eiskalt den Rücken runterlaufen. Die meisten Spieler bei uns im Kader sind Ur-Gordshorner und haben diese Emotionen und Gefühle in sich aufgesaugt.

ZIMMERMANN: Nach unserem Sieg gegen Godshorn im Stadtpokal am Anfang dieser Saison hat man schon gemerkt, dass die Gäste wissen, was da auf sie zukommt. Vielleicht läuft es ihnen eiskalt den Rücken runter, wenn sie an Samstag denken.

Bilder zu vergangenen Langenhagen-Derbys zwischen dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und dem TSV Godshorn

Die Krähen stehen deutlich vor Godshorn in der Tabelle - die Favoritenrolle dürfe klar sein oder seht ihr das anders?

LINNENBRINK: So wie ich Adi kenne, drückt der sich immer ganz gerne von der Favoritenrolle und stapelt sehr tief.

ZIMMERMANN: Natürlich Maxi, das hat sich nicht geändert. Liegt aber auch daran, dass man Godshorn als Gegner mittlerweile ernst nehmen muss. Sie haben in den letzten Jahren eine gute Entwicklung genommen.

LINNENBRINK: Rein von der Tabelle her sind die Krähen natürlich die Favoriten. Sie sind besser in die Saison gestartet und spielen seit Anfang diesen Jahres sehr konstant. Trotzdem muss man uns erstmal schlagen.

ZIMMERMANN: Betrachtet man die Tabelle dann sind wir Favorit. Ich glaube auch, dass wir eine höhere Qualität in unseren Reihen haben als die Gäste. Aber in einem Derby ist alles möglich, da entscheidet die Tagesform und der Wille, das Letzte aus sich herauszuholen.

Traut ihr euch schon einen Tipp abzugeben?

LINNENBRINK: Mit Teamgeist und Leidenschaft gewinnen wir ein umkämpftes Derby mit 2:1.

ZIMMERMANN: Mit der Unterstützung des gesamten Vereins im Rücken, werden wir zeigen, dass es nur einen TSV als Nummer Eins in Langenhagen gibt! Die Krähen gewinnen 3:1.

Wie viel wird los sein abseits des Spielfeldes?

LINNENRBINK: Weil das letzte Liga-Derby schon drei Jahre her ist, hoffe ich und rechne ich mit vielen Zuschauern und einem Hexenkessel mit einer Hammer-Atmosphäre. Trotzdem hat jede Rivalität auch ihre Grenzen, die definitiv bei Gewalt, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit oder ähnlichem überschritten sind. Ich hoffe, dass die Zuschauer sowie die Mannschaften das respektieren und für ein unvergessliches Derby sorgen werden.

ZIMMERMANN: Ich mir sicher, dass für einen angemessenen Rahmen gesorgt wird. Ich kann mich Maxi nur anschließen und hoffe ebenfalls, dass alles gesittet und fair über die Bühne geht. Das Derby hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung und Prestige dazu gewonnen. Es werden auch viele von außerhalb kommen, die um die Bedeutung der Partie wissen. Wir hoffen trotz der schlechten Wetterprognose auf bis zu 700 Zuschauer. Unser gesamter Verein ist heiß auf das Spiel und wird das Team zum Sieg tragen - da bin ich mir sicher.

Das große Sportbuzzer-Quiz: Erkennst du die Plätze der hannoverschen Landesliga aus der Luft?

Was passiert denn im Vorfeld einer so heiß erwarteten Partie? Habt Ihr intensiv um Zuschauer geworben? Gibt es Sticheleien zwischen den Spielern und Fanlagern? Oder läuft noch etwas anderes im Hintergrund?

ZIMMERMANN: Unsere Anhänger werden sich am Samstag bereits mittags zum gemeinsamen Einstimmen treffen. Das Ganze findet auf dem Vereinsgelände statt. Danach geht es dann geschlossen zum Spiel! In diesem Sinne kann ich ja nochmal alle Krähen versuchen zu animieren, dabei zu sein! Ich hatte und habe zu keinem Spieler der Gäste Kontakt. Jeder ist im Tunnel und fokussiert auf sich selbst. Von allem anderen lassen wir uns doch einfach überraschen. Es wird stimmungsvoll, dafür werden die Krähen sorgen!

LINNENBRINK: Im Vorfeld so einer Party sind natürlich alle im Verein und um die Mannschaft in absoluter Vorfreude und Anspannung. Man spricht natürlich mit vielen Leuten, selbst auf der Arbeit wurde ich auf das Derby angesprochen. Die Legenden-Truppe des TSV Godshorn, die 4. Herren, wird uns sicherlich wieder tatkräftig unterstützen. Vielleicht dürfen wir uns auch über unseren Edelfan und momentan äußerst erfolgreich bei Fortuna Düsseldorf spielenden Niko Gießelmann freuen, der immer, wenn es sein Terminkalender hergibt, bei unseren Spielen dabei ist. Kontakt zu KK gab es keinen, da konzentriert sich jeder auf sich selbst.

Gibt es einen Gegenspieler, den eure Mannschaft ganz besonders im Blick haben sollte?

LINNENBRINK: Mit Marcel Kunstmann verfügt KK über einen treffsicheren Stürmer, den es möglichst auszuschalten geht.

ZIMMERMANN: Samstag wirst du seinen Namen bestimmt häufiger hören, Maxi. Bei Godshorn ist Michel Rodriguez immer für einen besonderen Moment gut. Ihn gilt es, nicht ins Spiel kommen zu lassen.

Habt ihr Sorge, dass wegen den Platzverhältnisse gar nicht gespielt werden kann?

LINNENBRINK: Ich habe gute Hoffnungen, dass die Greenkeeper in Kaltenweide das schon irgendwie möglich machen können. Dieses Derby darf sich keiner entgehen lassen. Ich erwarte ein Spektakel.

ZIMMERMANN: Also wenn ich nicht längerfristig verletzt wäre, hätte es ruhig ausfallen können. Nein, Galgenhumor beiseite. Jeder hat sich auf dieses Datum eingestellt. Der Verein will spielen und wir werden alles versuchen, das Spiel stattfinden zu lassen. Aber wenn es bis Samstag durchregnet, kann es sein, dass selbst der schönste Fußballplatz der Stadt Langenhagen irgendwann nicht mehr bespielbar ist. Wir müssen die Daumen drücken.

TSV Godshorn (Herren) TSV Krähenwinkel/Kaltenweide (Herren) Landesliga Bezirk Hannover (Herren) Region/Hannover TSV Pattensen-SV B-E Steimbke (02/10/2016 17:00)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige