16. November 2017 / 18:51 Uhr

Das wird günstig für die Hansestadt: Ultra-Boykott spart Bremen die Rechnung

Das wird günstig für die Hansestadt: Ultra-Boykott spart Bremen die Rechnung

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Enjoy the silence: Die Kurve blieb auch beim Spiel gegen den 1. FC Köln still.
Die 96-Ultras wollen in geringerer Anzahl als gewohnt nach Bremen reisen. © Team zur Nieden
Anzeige

Das "Problemklientel" reist in geringerer Anzahl als gewohnt nach Bremen, weshalb die Partie zwischen Hannover 96 und dem SV Werder nach Einschätzungen der Polizei kein Hochrisikospiel mehr darstellt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Für den Polizeieinsatz beim Nordduell Werder gegen 96 wird es doch keine Rechnung der Stadt Bremen an die Deutsche Fußball-Liga (DFL) geben. Nach derzeitiger Einschätzung der Polizei ist die Bundesliga-Partie kein Hochrisikospiel mehr. „Wir fahren damit auch den Einsatz unserer Kräfte etwas zu­rück“, sagte Polizeisprecher Nils Matthiesen.

Gegen diese Gegner spielte Hannover 96 seit der Gründung der Bundesliga 1963/64 bis zur Saison 2016/17 am häufigsten:

Zur Galerie
Anzeige

​Weniger "Problemklientel"

Hintergrund ist kurioserweise der Streit zwischen 96-Clubchef Martin Kind und Teilen der eigenen Fanszene. Die 96-Ultras boykottieren die Stimmung im Stadion und wollen in geringerer Anzahl als üblich zum Spiel am Sonntag anreisen. Die Polizei Bremen sprach von weniger „Problemklientel“ als bei vorherigen Duellen.

Choreos, Spruchbänder, Schweigen: Die Proteste bei Hannover 96 in Bildern.

Zur Galerie

Bis zu 300.000 Euro wurden angekündigt

Durch die Herabstufung falle auch ein bereits angekündigter Gebührenbescheid an die DFL weg, bestätigte die Sprecherin des Bremer Innenressorts Rose Gerdts-Schiffler. Das kleinste deutsche Bundesland hatte trotz eines Ge­richtsurteils angekündigt, weiter Rechnungen für Polizeieinsätze bei Hochsicherheits-Spielen zu verschicken. Für das Spiel gegen 96 waren bis zu 300 000 Euro angekündigt worden.

mit dpa

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt