Reik Schuster FSV Krostitz Reik Schuster (gelbes Trikot) wird dem FSV Krostitz wohl länger fehlen. © Heiner Jahn
Reik Schuster FSV Krostitz

Delitzsch und Krostitz erwarten Abstiegskandidaten

Den FSV plagt vor dem Spiel gegen Bad Lausick die Sorge um Keeper Schuster. Der ESV empfängt Hartenfels Torgau.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Delitzsch/Krostitz. Das hat es in diesem Jahr noch nicht gegeben: Zum ersten Mal seit der Winterpause dürfen beide Fußball-Landesklasse-Teams der Region zeitgleich vor heimischem Publikum ran. Die Vorzeichen könnten allerdings kaum unterschiedlicher sein. Während der ESV Delitzsch in einer handfesten Ergebniskrise steckt, schwebt der FSV Krostitz auf Wolke 7,5.

Es könnte alles so schön sein beim FSV: Seit neun Spielen ungeschlagen, auf Platz sechs vorgerückt und am Samstag ein mutmaßlich frühlingshaftes Heimspiel gegen den FC Bad Lausick vor der Brust (Anstoß 15 Uhr). Wäre da nicht die schwere Verletzung von Torhüter Reik Schuster, der musste am vergangenen Wochenende verletzt ausgewechselt werden und fällt nun mit Verdacht auf Mittelfußbruch womöglich für den Rest der Saison aus. „Das war ein teuer erkaufter Sieg gegen Elbaue“, sagt denn auch FSV-Trainer Tobias Heede und ergänzt: „Jetzt kommen die Wochen der Wahrheit.“

Wohl wahr. Und mit Bad Lausick kommt eine traditionell spielstarke Truppe, die als Zwölfter aber durchaus im Abstiegskampf steckt. Allerdings hat der FCB noch zwei Spiele in der Hinterhand und spielt eine konstant unkonstante Saison. Aus der Winterpause kamen die Herren um Sturmführer Eric Ziffert aber fulminant – mit einem 2:1-Heimsieg gegen den Tabellendritten Liebertwolkwitz. Der FSV ist also gewarnt. „Das wird ein harter Prüfstein. Aber wir werden aufpassen, haben unsere Schlüsse aus dem Hinspiel gezogen und wollen unsere Leistung durchdrücken“, kündigt Heede an. Erwähntes Hinspiel endete übrigens 4:1. Für Krostitz.

„Die Defensive ist im Spiel gefordert wie noch nie." (Tilo Ohlig)

Personell wird wohl Michael Göttert Schuster im Kasten ersetzen. Ansonsten dürfte Heede diesmal auf Überraschungen wie gegen Elbaue verzichten, als er einigen Edelreservisten die Chance gab, sich zu zeigen. „Es hat sich niemand so aufgedrückt, dass ich ihn unbedingt wieder bringen müsste. Es war aber auch kein Spiel, in dem man glänzen konnte“, sagt der Coach. Das soll sich morgen bei Gelegenheit wieder ändern und die Krostitzer Serie in den zweistelligen Bereich hieven.

Auch der ESV Delitzsch steht kurz vor dem zweistelligen Bereich, allerdings in Sachen Tabellenplatz. Um nicht weiter abzurutschen, soll morgen ein Heimsieg gegen Abstiegskandidat Hartenfels Torgau her (15 Uhr, Stadion der Eisenbahner). Nach zwei Niederlagen mit insgesamt elf Gegentoren strotzen die Eisenbahner aber nicht gerade vor Selbstvertrauen. Es scheint, die alte Defensiv-schwäche ist mit Beginn der Rückrunde wieder da.

„Die Defensive ist im Spiel gefordert wie noch nie und die Stürmer sind aufgefordert, besser nach hinten zu arbeiten. Nur wenn einer für den anderen kämpft, wie es in vielen Spielen vorher schon war, und entstandene Fehler ausbessert, werden die drei Punkte in Delitzsch bleiben“, sagt ESV-Co-Trainer Tilo Ohlig, der mehr Einsatz und Druck auf das gegnerische Tor fordert als zuletzt beim 2:5 in Borna.

Wie sich die Personalsituation gegen Torgau gestaltet, wird sich wir erst am Spieltag zeigen. Definitiv fehlen werden Nico Kottenhahn, Reinhard Wolff und Roman Becker.

jd/R.W.

Region/Leipzig ESV Delitzsch FSV Krostitz FC Bad Lausick 1990 SC Hartenfels Torgau ESV Delitzsch (Herren) FSV Krostitz (Herren) SC Hartenfels Torgau 04 (Herren) FC Bad Lausick 1990 (Herren) Landesklasse Sachsen Nord (Herren) FSV Krostitz-FC Bad Lausick 1990 (18/03/2017 16:00) ESV Delitzsch-SC Hartenfels Torgau 04 (18/03/2017 16:00) Kreis Nordsachsen

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige