Bester JFV-Torschütze war Jesper Weishaupt (mit Ball), der neun Treffer erzielte. © Christian Kosak

Denis Chinaka erzielt 18 Tore

Mannschaften des nordbremischen Jugend-Förder-Vereins überzeugen schon in ihrer ersten Saison

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

In den Worten von Andreas Petersen schwingt Stolz mit: „Wir sind die Nummer eins im nordbremischen Jugendfußball“, sagt der sportliche Leiter des 2015 gegründeten Jugend-Förder-Vereins (JFV) Bremen. Drei vierte Plätze, ein dritter, ein fünfter und ein zehnter Rang lautet die Bilanz nach der Sommerrunde der sechs JFV-Teams, die in der Verbandsliga, Stadtliga und 1. Kreisklasse Bremen dem runden Leder nachjagten.

Vor rund zwei Jahren hatten die drei nordbremischen Traditionsvereine SG Aumund-Vegesack, SV Grohn und TSV Lesum-Burgdamm beschlossen, nach Bremerhavener Vorbild einen Jugendförderverein zu gründen. Die C-, B- und A-Junioren der drei Vereine sollten als gemeinsame leistungsstarke Teams auflaufen. Bernd Siems (SAV), Juan Schrader (SV Grohn) und Axel Seekamp (TSV Lesum-Burgdamm) sowie der ehemalige Jugendleiter des Blumenthaler SV, Andreas Petersen, bilden die Führungscrew des neuen Vereins.

Siems kurz vor der Premiere im Sommer 2015: „Wir sind gut gerüstet, um leistungswilligen und talentierten Jugendspielern eine Perspektive zu bieten.“ Ein Jahr später, nach einer Winter- und einer Sommerrunde, ziehen Andreas Petersen und sein Trainerteam eine positive Bilanz. Alle drei ersten Mannschaften hätten sich in den jeweiligen Verbandsligen etabliert, die A- und B-Junioren sogar lange Zeit um die Meisterschaft mitgespielt.

Die A-Junioren des Jugend-Förder-Vereins belegen nach Abschluss der Sommerrunde mit 21 Punkten den fünften Rang unter 13 Teams. Sechster wurde der Blumenthaler SV II mit 19 Punkten. Die Begegnung im Burgwallstadion am 8. Mai bezeichnet Trainer Christian Thiemann als Saisonhöhepunkt.

Vor rund 250 Zuschauern besiegte sein Team den Nordrivalen mit 4:2. Bester JFV-Torschütze war in der Sommerrunde Jesper Weishaupt, der mit neun Treffern den dritten Platz in der Torjägerliste einnimmt. Die zweite A-Junioren-Vertretung mit Trainer Dieter Dering beendete die Sommerrunde in der Stadtliga Bremen als Zehnter unter zwölf Mannschaften. Diesen Rang nimmt auch Cuma Kut in der Torjägerliste ein. Er traf sieben Mal für den JFV. Aushängeschild des Jugend-Förder-Vereins war zweifellos das 1. B-Junioren-Team, das in der Winterrunde schon die Stadtliga aufgemischt hatte und ohne Punktverlust in der Verbandsliga aufgestiegen war. Dort verpasste das Team des Trainergespanns Christian Thiemann/Tim Bexendorf nur haarscharf den Titel und musste mit einem Punkt Rückstand auf Meister ATSV Sebaldsbrück (24) mit dem dritten Rang Vorlieb nehmen, punktgleich mit dem Zweiten JFV Bremerhaven. Mola Lamine Khan und Mhadi Matar erzielten jeweils sieben Treffer für den JFV und belegen in der Torjägerliste den fünften Rang.

Auch die 2. B-Junioren gehörte in der Stadtliga Bremen zu den Spitzenteams und beendete die Sommerrunden als Vierter von elf Mannschaften. Die 19 Punkte auf der Habenseite bedeuteten, dass der Mannschaft von Trainer Tim Brexendorf nur ein Sieg fehlte, um auf einem Aufstiegsrang zu landen. Niklas Zarsten erzielte stolze elf Tore für den Jugend-Förder-Verein und nimmt damit den vierten Rang in der Torjägerliste ein.

Ebenfalls den vierten Platz unter elf Konkurrenten erreichten die von Luis Serrano Leonor und Bernhard Andre gecoachten C-Junioren des JFV in der Verbandsliga Bremen. Ein Ergebnis, von dem der Aufsteiger beim Start in die Sommerrunde kaum zu hoffen gewagt hätte. Andreas Petersen: „Keiner konnte einschätzen, wie die Mannschaft leistungsmäßig einzustufen war. Deshalb ist der vierte Rang ein Riesenerfolg.“ An dem Denis Chinaka mit insgesamt 18 Toren großen Anteil hatte. Er belegt in der Torjägerliste Rang drei.

Und schließlich konnte der Jugend-Förder-Verein Bremen in der Sommerrunde auch einen Aufstieg feiern. Das zweite C-Juniorenteam von Trainer Michael Zenker landete unter 14 Teams auf dem vierten Platz in der 1. Kreisklasse. Der reichte für den Sprung in die Stadtliga Bremen aus. Bester Goalgetter war Malek Mohamad mit sieben Treffern, die Rang vier in der Torjägerliste bedeuten. Betreuer Uwe von Seggern: „Die stets gute Stimmung in der Mannschaft hat zu diesem Erfolg beigetragen.“

Erklärtes Ziel aller JFV-Mannschaften war es vor Beginn der Sommerrunde, die Klassenzugehörigkeit zu halten. Das ist nach den Worten von Andreas Petersen vollauf gelungen. Der sportliche Leiter spricht sogar von einer überragenden Serie und sieht den Jugend-Förder-Verein auf einem erfolgreichen Weg. Petersen: „Wir wollen leistungsstarken und- willigen Jugendspielern aus der Region die Möglichkeit bieten, sich in den höchsten Ligen Bremens weiter zu entwickeln Davon profitieren schon jetzt die Herrenteams der drei Trägervereine SAV, Lesum und Grohn.

JFV Bremen B-Junioren Verbandsliga Bremen B-VL Winterrunde Region/Bremen JFV Bremen (A-Junioren) JFV Bremen (B-Junioren) JFV Bremen (C-Junioren)

KOMMENTIEREN

KOMMENTARE