29. September 2018 / 11:04 Uhr

Der elfte Spieltag in der Kreisliga Schaumburg steht an

Der elfte Spieltag in der Kreisliga Schaumburg steht an

Uwe Kläfker
Lukas Bauermeister (rechts) und der TSV Algesdorf II sichern sich den zweiten Platz in der 1. Kreisklasse.
Lukas Bauermeister (rechts) und der TSV Algesdorf II warten weiter auf den ersten Dreier in der Kreisliga Schaumburg. © Archiv
Anzeige

In der Kreisliga Schaumburg warten der TSV Algesdorf II und TSV Krankenhagen weiter auf den ersten Sieg

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

In der Kreisliga Schaumburg steht der elfte Spieltag an, ein Drittel der Saison liegt bereits hinter den Schaumburger Fußballern. Im Tabellenkeller warten der TSV Krankenhagen und der TSV Algesdorf II weiter auf den ersten Sieg.

TSV Algesdorf II

„Die Lage könnte besser sein“, meint TSV-Coach Florian Blaser. Beim 0:3 in Lüdersfeld habe seiner Mannschaft mal wieder das Glück gefehlt. „Wir hatten einen Treffer an die Unterkante der Latte zu verzeichnen, leider sprang der Ball wieder ins Spielfeld zurück. Wenn der reingeht, gewinnen wir.“ Stattdessen ist der Vorsprung der Lüdersfelder auf acht Punkte angewachsen. „Wir müssen den Bock jetzt umstoßen“, fordert Blaser. Ob der erste Erfolg ausgerechnet im Derby gegen den SV Victoria Lauenau gelingt? „Die haben sich auch gefangen und zweimal in Folge in der Kreisliga Schaumburg gewonnen“, weiß der Coach. „Wir müssen mal ein Spiel ohne Fehler anliefern, dann wird das auch was.“ Er gebe aber nicht auf, so Blaser. Aus dem Bezirkliga-Team ist keine Hilfe zu erwarten, „die haben ihre eigenen Probleme.“

TSV Hagenburg

Nach neun Siegen in Folge in der Kreisliga Schaumburg hat es die Hagenburger zuletzt zweimal erwischt. Dem 0:1 in Sachsenhagen folgte eine nicht eingeplante 2:5-Niederlage beim TuS Niedernwöhren. „Natürlich bin ich nicht ganz so zufrieden“, sagt TSV-Trainer Felix Dyck. Es habe seinem Team an Galligkeit gefehlt. „Wenn wir einen Schritt weniger machen als der Gegner, reicht das nicht. Und genau so war es in diesen Spielen“, erklärt Dyck, der wieder einhundert Prozent von seiner Mannschaft erwartet. „Ich gehe davon aus, dass die Jungs das verstanden haben“, so der Coach, der im Training die Zügel angezogen hat. Die Hagenburger haben durch die Niederlagen die Tabellenführung eingebüßt. „Aber es ist noch nichts passiert, wir müssen jetzt eine neue Serie starten.“

Mehr zur Kreisliga Schaumburg

FC Hevesen

Der FC Hevesen ist mit drei Siegen super in die Serie gestartet, musste dann aber Rückschläge in der Kreisliga Schaumburg hinnehmen – wie die 2:3-Pleite beim SC Auetal. Dort führte der FCH bis in die Schlussminuten mit 2:0. „Das war unglücklich“, sagt FCH-Coach Denis Reinhardt, der mit der Punkteausbeute von 16 Zählern nicht vollends zufrieden ist. „Da war insgesamt noch mehr drin. Aber wir wollen nicht überdrehen, denn es ist ja klar, das wir kein Meisterschaftskandidat sind“, sagt Reinhardt.

In Steinbergen beim 1:3 in der Vorwoche habe seine Mannschaft gegen einen defensiven Gegner zwar 75 Prozent Ballbesitz gehabt, aber nicht genug Druck auf TSV-Tor erzeugt. „Da fehlte die Effizienz.“ Die soll es nun im Kräftemessen mit dem Tabellenführer der Kreisliga Schaumburg, MTV Rehren A/R, geben. „Sie haben ordentlich gepunktet, das wird nicht einfach für uns“, weiß Reinhardt, der darauf hofft, dass die holprigen Platzverhältnisse auf der Achumer Wiese „momentan ein Vorteil für uns ist“. Der Platz sei auch für sein Team kein Zuckerschlecken, „aber ist die Stadt hat den Platz ausgebessert und abgezogen. Der Zustand hat sich verbessert“.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt