02. Februar 2018 / 15:23 Uhr

"Der Platz ist wie Pudding": Zweiter Spielausfall für den TSV Havelse

"Der Platz ist wie Pudding": Zweiter Spielausfall für den TSV Havelse

Mark Bode und Jens Niggemeyer
Das Spiel des TSV Havelse am Sonntag fällt aus.
Das Spiel des TSV Havelse am Sonntag fällt aus.
Anzeige

Der TSV Havelse wird am Sonntag wieder nicht spielen können, da der Platz dies nicht zulässt. Testspielsiege wie der am Donnerstagabend gegen den SV Ramlingen-Ehlershausen sind "wichtig", aber können die Wettkampfbedingungen nur im Ansatz schaffen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Nach Zuversicht klang es nicht. „Der Platz ist wie Pudding“, sagt Christian Benbennek. Die für Sonntag geplante Regionalligabegegnung gegen Altona 93 (14 Uhr) wird nicht stattfinden. Schon wieder ein spielfreier Sonntag für den TSV. Der zweite in Folge. Denn schon am vergangenen Wochenende musste die Begegnung gegen Weiche Flensburg kurzfristig ausfallen.

​"Wollten den Schwung aus dem Trainingslager mitnehmen"

Dass nun bereits zum zweiten Mal spielfrei angesagt ist, sorgt für leichten Frust bei Spielern und Verantwortlichen. „Wir wollten natürlich den Schwung aus dem Trainingslager mitnehmen“, so Benbennek. Das liegt nun aber auch schon wieder gefühlt lange zurück. Die Mannschaft übt fleißig in Havelse auf dem Kunstrasen und testet vereinzelt – unter anderem Donnerstagabend gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen. Beim 5:1 im Testspiel gegen den SV Ramlingen-Ehlershausen präsentierten sich die Gastgeber in ordentlicher Verfassung. „Über weite Strecken haben das die Jungs richtig gut gemacht“, lobte der TSV-Coach.

Die Rückrunden-Vorbereitung im Januar 2018.

Tag 1: Angekommen in Spanien Zur Galerie
Tag 1: Angekommen in Spanien ©
Anzeige

„Einzig die Chancenverwertung hätte besser sein können“, monierte Benbennek. Seine Schützlinge seien etwas unkonzentriert und schlampig mit ihren Möglichkeiten umgegangen. „Vor der Pause haben wir drei, nach dem Wechsel noch mal zwei Hundertprozentige liegen gelassen.“ Außerdem müsse die Mannschaft beim Umschalten auf die Defensive noch ein wenig zulegen. „Ansonsten gibt es jedoch nicht viel zu meckern.“

​TSV lässt sich nicht aus der Ruhe bringen


Das Team habe sich ordentlich bewegt, viel Ballbesitz gehabt und gut kombiniert. Beim 0:1-Rückstand hätten seine Schützlinge es den Ramlingern jedoch zu leicht gemacht. „Da haben wir uns zu einfach überspielen lassen.“ Positiv sei jedoch gewesen, dass sich die Mannschaft von diesem Treffer nicht aus dem Rhythmus habe bringen lassen und unbeirrt Druck aufgebaut habe. Der verdiente Lohn seien die fünf Tore gewesen. Für die Treffer sorgten Melvin Meyer, Andrea Rizzo, Deniz Cicek, Julius Langfeld und Maurice Maletzki.

Für kommenden Dienstag planen die Havelser ein weiteres Freundschaftsspiel. Gegner soll dann der Landesligaletzte STK Eilvese sein. Allerdings ist diese Begegnung noch nicht endgültig fix. Diese beiden Testspiele passen laut Benbennek auch in den Kalender. Der Coach ist natürlich froh darüber, überhaupt testen zu können, um im Ansatz Wettkampfbedingungen zu schaffen. „Es wäre natürlich schöner, wenn wir Gegner hätten, die stärker als wir sind. Aber das ist aktuell nicht realisierbar“, sagt Benbennek. Er sieht die Partien gegen die Landesligisten aber eben auch als „wichtig“ an.

Diese aktuellen A-Nationalspieler spielen in den fünf deutschen Regionalligen:

<b>Gary Noel</b> vom VfB Lübeck ist Nationalspieler des Inselstaates Mauritius. Der Stürmer (Jahrgang 1990) bestritt bis Dato neun Länderspiele, darunter auch Einsätze in der Qualifikation für den Afrika-Cup. Zur Galerie
Gary Noel vom VfB Lübeck ist Nationalspieler des Inselstaates Mauritius. Der Stürmer (Jahrgang 1990) bestritt bis Dato neun Länderspiele, darunter auch Einsätze in der Qualifikation für den Afrika-Cup. ©

​Benbennek fürchtet Rasen-Umstellung


Im Training arbeitet er mit seiner Mannschaft weiterhin intensiv an den Feinheiten. Die taktischen Abläufe in der Defensive sollen noch weiter verbessert werden. Als weitere große Baustelle hat er das Passspiel in der Offensive ausgemacht. „Da müssen wir sicherer werden“, fordert der Trainer. Er fürchtet eine arge Umstellung, wenn seine Mannschaft vom Kunstrasen auf Naturrasen wechselt. „Auf Kunstrasen rollt der Ball natürlich viel besser. Auf Rasen sieht es dann ganz anders aus“, ist Benbennek die Situation bewusst.

Mehr zur Regionalliga Nord
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt