©

Der VfL Wolfsburg auf Klettertour: Keine Angst vor der Höhe!

Auf Wiedersehen, Bad Ragaz: Am Sonntag reisten die VfLer aus ihrem Trainingslager zurück nach Deutschland. Tags zuvor standen die Fußballer des Wolfsburger Bundesligisten noch am Abgrund - und zwar wortwörtlich.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Beim "Canyoing" ging's für die Spieler sowie Trainer Andries Jonker und Sportdirektor Olaf Rebbe darum, die Angst vor der Tiefe zu überwinden.

Am in den östlichen Voralpen gelegenen Walensee ging's abwärts: Mit Seilen gesichert mussten die VfLer enge Schluchten und Abhänge herunterklettern, außerdem musste eine 40 Meter in die Tiefe gehende Staumauer bezwungen werden. Ungefährlich war's nicht, Torjäger Mario Gomez scherzte: "Ich hab' das Gefühl, der VfL will ein paar Spieler loswerden..."

In der Schlucht waren dann Neopren-Anzüge gefragt, denn am Ende der rund zweistündigen Tour stand ein Sprung aus etwa acht Metern Höhe in den Stausee an.
Nicht allen fiel es leicht, ihre Ängste zu überwinden - und so dauerte das Cayoning-Event etwas länger als geplant, statt um 20 Uhr kehrte die letzte Spielergruppe erst um 21.15 Uhr nach Bad Ragaz zurück.

Canyoning-Tour

Teamevent in den Bergen! Unsere Wölfe versuchten sich gestern im Canyoning. ⛰💦 Den kompletten ersten Teil findet ihr auf www.wölfe.tv. ________ #VfLinBadRagaz

Geplaatst door VfL Wolfsburg op zondag 16 juli 2017
Region/Wolfsburg-Gifhorn Fussball Bundesliga VfL Wolfsburg (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige