13. August 2018 / 08:03 Uhr

Der Wahnsinn geht weiter

Der Wahnsinn geht weiter

Claudia Gruß
USER-BEITRAG
Anzeige
Anzeige

Die Karten waren vom Anpfiff scheinbar schon klar verteilt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Auf der einen Seite der SV Jembke, mit Spielern von Lupo II deutlich verstärkt als klarer Favorit und auf der anderen der TSV eher der Underdog mit Heimrecht. 

In der 2. Min. legten die Gäste gleich vor und erzielten die Führung zum 0:1 aus TSV-Sicht. In der 9. Min. fiel das 0:2. Dann aber fing sich die Fortuna. Ab Mitte der 1. Halbzeit war sie gleichwertig und es gab gute Chancen auf den Anschlusstreffer. Doch die Gäste erhöhten in der Nachspielzeitvon Hälfte eins noch auf 0:3. Nicht gut. 

In Halbzeit zwei spielte der TSV trotz den deutlichen Rückstands mutig nach vorn und musste doch nach Foul im 16er per Strafstoß das 0:4 hinnehmen, 62. Min. Doch unsere Elf ließ sich nicht unterkriegen! Im Gegenzug erzielte Ricardo auf Zuspiel von Brian das 1:4, flach vom 16er. Die TSV-Fans skandierten "Jetzt geht's los!".

Wie Recht sie damit hatten...

Der Treffer war das Signal zu einer furiosen Aufholjagd!! In der 63. Min. Strafstoß für den TSV. Brian verwandelte zum 2:4. "Der Hammer!", oder Hoffi?? Jetzt drehte der TSV richtig auf. Die so hoch gehandelten Jembker zeigten deutliche konditionelle Schwächen. Nach einer Sahne-Kombi über Brian, der Choman mustergültig bediente, schweißte dieser den Ball unter die Latte, 3:4, 71. Minute. Noch Zeit genug für den Ausgleich! Das Birkenstadion tobte und die Gästefans? Die wurden immer leiser.

 

Innerhalb  von sechs Min. (81./87. Min.) gingen zwei bereits vorbelastete Jembker absolut berechtigt mit gelb-rot von Rasen. Jembke versuchte jetzt nur noch, den knappen Vorsprung gegen eine hochmotivierte Fortunenmannschaft über die Zeit zu bringen.

 

Bis zum Ende der regulären Spielzeit konnte der TSV gegen neun Jembker auch kein Tor mehr erzielen und - so der Tenor der TSV-Fans - damit hätte man leben können, denn die Mannschaft hatte Moral gezeigt, sich nicht aufgegeben und gut verkauft nach dem deutlichen Rückstand. Aber Jembke lief jetzt auf der letzten Rille und...es gab ja noch die Nachspielzeit!!

 

Yannic "Skusi" Skusa sagte nach Flanke von Brian DANKE und erzielte per Kopf den umjubelten Ausgleich zum 4:4. Die Verlängerung in Greifweite nach einem eigentlich unaufholbarem Rückstand! Verrückt! Doch mit dem Bergfelder Ausgleich war beim SV endgültig der Stecker gezogen! Faktisch mit dem letzten Angriff, der auf Kosten eines Einwurfes für den TSV unterbunden wurde, fiel die Entscheidung. Wieder war es Brian, der durch eben diesen Einwurf Danny einsetzte, der mutterseelenallein in der Box das Spielgerät in der 6. Minute der Nachspielzeit zum 5:4-Siegtreffer in die Jembker Maschen drosch. Wohoo, who let the dog's out... ;)

Und manchmal dauert ein Spiel auch schon mal 96 Minuten, lieber Sepp Herberger. Die restlichen Sekunden des Spiels waren frenetischer Jubel. Runde 2 - check! 

 

Es spielten: J. Anders, D. Erfurt, M. Klasen, M. Böhm, L. Fischer, B. Schulze, C. Abdullah, R. Groß, D. Rummel, M.Birk, Y. Skusa unterstützt durch T. Brügmann, M. Dörries, R. Erfurt, H. Abdelamir Jawhar, Trainer.: J. Hoffmann, Betreuer: M. Borchers, Schiedsrichter: K. Andree

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt