07. Dezember 2018 / 00:37 Uhr

Derby zwischen Hohendorf und Insel Usedom sorgt für Spannung

Derby zwischen Hohendorf und Insel Usedom sorgt für Spannung

Detlef Spiller
Solche spannenden Dreikämpfe wie hier im Hinspiel mit den beiden FCU-Spielern Hus (l.) und Wozny und dem Hohendorfer Brandt dürfte es auch im morgigen Rückspiel geben.
Solche spannenden Dreikämpfe wie hier im Hinspiel mit den beiden FCU-Spielern Hus (l.) und Wozny und dem Hohendorfer Brandt dürfte es auch im morgigen Rückspiel geben. © Detlef Spiller
Anzeige

Beide Teams brauchen positive Resultate. Rot-Weiß Wolgast hat akute Personalprobleme.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Ehe es in die Winterpause geht, absolvieren die Fußballer der Landesklasse noch den 16. Spieltag, also den ersten der Rückrunde der Saison 2018/19. Herausragend aus regionaler Sicht ist das Derby zwischen dem Hohendorfer SV und dem FC Insel Usedom. Zudem muss Rot-Weiß Wolgast (4. Platz) bei der HSG Uni Greifswald (5.) ran.

Von der Papierform her ist der FC Insel Usedom (7.) beim Schlusslicht der Staffel 1, dem Hohendorfer SV 69, recht eindeutig in der Favoritenrolle. Allein die Bilanz – sieben Siege und eine Niederlage bei einem Torverhältnis von 35:7 in den acht Pflichtspielen seit 2012 – spricht klar für die Bansiner Mannschaft.

Doch nicht von ungefähr heißt es: Die Wahrheit liegt auf dem Platz. „Auch im letzten Spiel des Jahres haben wir Mühe, eine komplette Elf aufbieten zu können“, mahnt Hohendorfs Trainer Axel Borck. „Aber egal, wie die Mannschaft aussehen wird, werden wir als Einheit alles geben und versuchen, unseren Heimvorteil für eine Überraschung zu nutzen.“

Mehr Nachrichten aus M-V

Es ist erst ein halbes Jahr her, da beendete der Hohendorfer SV mit einem 2:0-Heimsieg am letzten Spieltag der Saison 2017/18 alle Hoffnungen des FC Usedom auf den Aufstieg in die Landesliga. „Das ist auch ein Grund, weshalb wir hoch motiviert ins Spiel gehen werden und dabei den Gegner keinesfalls unterschätzen“, sagt FCU-Trainer Roman Maaßen. „Die starke Leistung gegen den HFC Greifswald, das 5:0 in der zurückliegenden Woche, gibt uns einen weiteren Schub. Alles andere als ein Sieg beim Letzten, wäre eine weitere riesige Enttäuschung für uns alle“, so Maaßen weiter. Für den FCU-Trainer zählen nur die drei Punkte. Am 1. Spieltag der laufenden Saison revanchierte sich der FCU mit 5:3 für die 0:2-Niederlage.

Am Samstag werden Stammkeeper Fica und Stürmer Rüh fehlen, während Abwehrroutinier Schmidt und Stürmer Pohlmann wieder zur Verfügung stehen. Wer für die Gastgeber aufläuft, entscheidet sich erst am Spieltag. Beide Teams können mit dem Verlauf der Hinrunde nicht zufrieden sein und wollen mit einem positiven Resultat für eine gute Vorweihnachtsstimmung sorgen.

Aufsteiger Wolgast will Wiedergutmachung

Nach der ernüchternden 1:6-Niederlage bei Rot-Weiß Trinwillershagen, will Rot-Weiß Wolgast im Duell der Tabellennachbarn in Greifswald im Spiel gegen die HSG Wiedergutmachung betreiben. Mit der Studententruppe haben die Peenestädter noch eine Rechnung offen, kassierten sie doch gegen Uni mit einem 1:3 die bisher einzige Heimniederlage. Doch Trainer Erik Lüdtke plagen große Aufstellungssorgen.

Die Liste der Spieler, die aus verschiedenen Gründen absagen mussten, ist lang. Neben dem gelb/rot-gesperrten Kapitän Künnemann, stehen Engelmann, Kopplin, Protasiewicz, Harwardt, Schulz, Schönberger, Oehlert, Burchardt nicht zur Verfügung. Auch der Einsatz von Kollhoff steht noch nicht fest. „Die Greifswalder haben eine starke, taktisch flexibel auftretende Truppe, wie wir das am 1. Spieltag zu spüren bekamen. Aufgrund der Ausfälle könnten wir mit einem Punkt gut leben“, sagt Lüdtke, der auf Spieler aus der zweiten Garnitur bauen muss. Wer dies sein wird, wird sich sehr kurzfristig entscheiden. Detlef Spiller

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt