03. Dezember 2018 / 16:42 Uhr

Derbysieg und schon 29 Punkte: TSV Wettmar feiert gelungenen Jahresabschluss

Derbysieg und schon 29 Punkte: TSV Wettmar feiert gelungenen Jahresabschluss

Dirk Drews
Die Spieler des TSV Wettmar feiern ihren zweiten Treffer.
Die Spieler des TSV Wettmar feiern ihren zweiten Treffer. © Michael Plümer
Anzeige

Die Weihnachtsfeier kann kommen: In der vergangenen Saison holte der TSV Wettmar insgesamt nur 30 Punkte - nach dem Derbysieg gegen den TSV Engensen sind es bereits jetzt 29 Punkte. "Wir können zufrieden sein mit der bisherigen Saison", sagt Spielertrainer Elvedin Sabotic.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Vor rund 100 Zuschauern hat sich der TSV Wettmar im Nachbarschaftsduell der Kreisliga 1 mit dem TSV Engensen mit 2:1 durchgesetzt und das Fußballjahr 2018 damit als Tabellensiebter beendet. „In der gesamten vergangenen Spielzeit haben wir 30 Punkte erzielt, jetzt sind es schon 29 Zähler. Wir können zufrieden sein mit der bisherigen Saison“, sagte Spielertrainer Elvedin Sabotic. „In der ersten Halbzeit hatten wir schon ein klares Chancenplus“, unterstrich der Coach.

Bilder vom Spiel der Kreisliga 1 zwischen dem TSV Wettmar und dem TSV Engensen

Der Wettmarer Thomas Krull (links) und Engensens Niels Bartling gehen für den Ballbesitz zu Boden. Zur Galerie
Der Wettmarer Thomas Krull (links) und Engensens Niels Bartling gehen für den Ballbesitz zu Boden. ©
Anzeige

Nach einem Foul von Sten Krenzlin, der in der zweiten Halbzeit als Feldspieler für den verletzten Keeper Mark Krüger einspringen musste, erzielte Torben Westphal per Elfmeter das 1:0 (63.). Johannes Buschermöhle egalisierte zehn Minuten später für den TSV Engensen zum 1:1. Westphal, vom überragenden Nico Schneemelcher in Szene gesetzt, markierte in der 79. Minute auch den Siegtreffer.

Mehr Berichte aus der Region

Pech für die Gäste, dass in der 90. Minute Julius Küster nur den Pfosten getroffen hatte. „Insgesamt hat sich meine Mannschaft gut verkauft und eine offenes Spiel in der zweite Halbzeit abgeliefert. Der Knackpunkt war aber der verletzungsbedingte Wechsel im Tor“, sagte Engensens Trainer Jens Straßburg.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt