Marcello Meyer (l.) bejubelt den Pokalsieg 2016. Beim VfB ausgebildet, kehrte "Cello" 2014 aus Flensburg nach Lübeck zurück. Der Publikumsliebling will aus beruflichen Gründen kürzer treten und wechselt zu Strand 08. In Erinnerung bleibt sein 50-Meter Tor gegen Oldenburg. 83 Ligaspiele, 9 Tore, 10 Vorlagen © objectivo/Kugel

Derbytime auf der Lohmühle

Mit Wehrendt und Marheineke morgen im SHFV-Pokal gegen Holstein Kiel.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Zum 124. Mal gibt es morgen das wohl heißeste Duell, das Schleswig-Holstein zu bieten hat. Der VfB Lübeck empfängt Holstein Kiel. Es knistert. Und die Rollen sind klar verteilt. Der VfB ist krasser Außenseiter, Holstein Kiel klarer Favorit - da mag der Pokal noch so eigene Gesetze schreiben.
Für die Moral war es natürlich eher schädlich, dass der VfB seine Generalprobe bei Hannover 96II recht kläglich mit 0:3 in den Sand gesetzt hat, während Holstein mit breiter Brust in der 3. Liga Zweitligakurs hält, Konkurrent Chemnitz gerade mit 2:0 die letzte vage Aufstiegshoffnung nahm.

„Die Vorzeichen sind klar, aber wir werden nichts herschenken im eigenen Haus.“
(Trainer Rolf Landerl)

Frohe Kunde gab es aus dem Lazarett zu vermelden. Fünf potentielle Innenverteidiger fehlten dem VfB zuletzt, heute nach dem Abschlusstraining gab’s Entwarnung. Kapitän Dennis Wehrendt könnte mit Schutzmaske spielen, Moritz Marheineke nach Schonung des geplagten Hüftbeugers ist ebenfalls einsatzbereit. Beide würden der Abwehr Stabilität verleihen. Holstein könnte zwar einige Stammspieler schonen, denn am Samstag folgt das nächste Aufstiegsduell zur 2. Liga in Regensburg, hat aber einen derart starken Kader, dass die Qualität kaum leiden würde. Bombenfest: Die Kieler haben nach Bayern München die zweitbeste Abwehr aller 56 deutschen Profiteams. Und mehr Tore haben auch nur fünf Mannschaften erzielt. Aber vom Taktieren hält zumindest Kapitän Rafael Czichos wenig. Er war bei den letzten beiden Pokalniederlagen auf der Lohmühle im November und im Juli 2015 (jeweils 0:1) dabei. „Das soll nicht noch einmal passieren“, sagt er.

123 Derbys zwischen dem VfB und Holstein hat es seit 1933 bisher gegeben. 38 mal gewann der VfB, 63 mal Kiel, 22 Remis (Tore 179:270). Im Pokal steht’s nach zwölf Vergleichen 5:8 aus Sicht des VfB Lübeck.

Ausgangslage:

Der VfB muss gewinnen, um das SHFV-Landespokalfinale (dann am 25. Mai auf der Lohmühle) gegen den SV Eichede zu erreichen. Die Grünweißen müssten danach auch das Endspiel gewinnen, um in die erste Runde im DFB-Pokal einzuziehen. Holstein ist so gut wie sicher im DFB-Pokal 2017/18 dabei, weil die ersten vier der 3. Liga automatisch qualifiziert sind. Damit wäre auch Eichede als Vize-Cupsieger auf DFB-Ebene dabei, wenn Holstein heute siegt.

Sicherheit:

Knapp 2000 Karten wurden im Vorverkauf abgesetzt, davon 250 in Kiel, auf 4000 Zuschauer hat sich die Polizei eingestellt. Der VfB hält für die Holsteiner, die per Bahn anreisen, einen Shuttledienst bereit, ein Fanmarsch durch die Straßen zum Stadion wurde im Vorwege untersagt, die Polizei wird mit starker Präsenz vor Ort sein. Der Anstoß wurde extra auf 18 Uhr festgelegt, bei Tageslicht lässt sich die Lage besser kontrollieren. Es gilt ein absolutes Alkoholverbot.

Verkehr:

Die Zufahrt von der Hansehalle zum Stadion ist nicht möglich, der PR-Parkplatz kann nur über den Autobahnzubringer erreicht werden. Der Parkplatz an der List-Schule steht nur VIPs und Presse mit Parkschein zur Verfügung. Anfahrt nur über Georg-Kerschensteiner-Straße. Die Polizei rät dringend, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.

Kassen:

Das Kartencenter ist ab 15 Uhr besetzt, sieben Tageskassen und eine Schnellkasse für die Tribüne öffnen um 16.30 Uhr – ebenso, wie die Stadiontore.

Spielinfos:

Kader: Toboll, Langer – Sievers, Wehrendt, Marheineke, Gomig, Sirmais, Ebot-Etchi, Lange, Toschka, Meyer, Gebissa, Maletzki, Thiel, Büyükdemir, Richter, Haritos, Noel.
Nicht dabei: Mende, Nogovic, Lindenberg (alle verletzt).

Schiedsrichter: Malte Göttsch (27, TuS Hartenholm), Assistenten: Christopher Horn, Matz Lennart Simon

LN-Eskorte: Lübecker SC (E-Jugend) und Krummesser SV (G-Jugend) stellen die Auflaufkinder

Region/Lübeck Kreis Lübeck Region/Kiel Kreis Kiel VfB Lübeck Holstein Kiel 3. Liga Deutschland 3.Liga (Herren) Regionalliga Nord Region Norddeutschland (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige