19. August 2018 / 18:57 Uhr

Aufgepasst, Jogi Löw! Deutscher Pascal Groß schießt Manchester United in die Krise

Aufgepasst, Jogi Löw! Deutscher Pascal Groß schießt Manchester United in die Krise

Sönke Gorgos
Twitter-Profil
Brighton jubelt über das Tor von Pascal Groß, Man-Utd-Trainer José Mourinho ist nach der Niederlage im Amex Stadium zerknirscht.
Brighton jubelt über das Tor von Pascal Groß, Man-Utd-Trainer José Mourinho ist nach der Niederlage im Amex Stadium zerknirscht. © imago/Focus Images
Anzeige

Brighton & Hove Albion besiegt Man United mit 3:2 und zeigt die Schwächen der Mannschaft von José Mourinho auf. Der Ex-Ingolstädter Pascal Groß trägt maßgeblich zum Brighton-Sieg bei. Mit Spielstärke und Übersicht im offensiven Mittelfeld und einem Elfmetertor.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Manchester United steckt bereits nach dem zweiten Spieltag der Premier League in der Krise. Nach dem wenig überzeugenden Auftakt gegen Leicester City, der nur mit Mühe und Not 2:1 gewonnen wurde, verlor die Mannschaft von José Mourinho nun mit 2:3 bei Brighton & Hove Albion.

Maßgeblichen Anteil an der überraschenden Pleite von United hatte der Deutsche Pascal Groß, der den Elfmeter zum Endstand erst herausholte und dann auch verwandelte. Brighton war im Amex Stadium zuvor innerhalb von nur 143 Sekunden mit 2:0 in Führung gegangen. Oldie Glenn Murray (25.) traf nach einer butterweichen Flanke von Solly March, nach einer Ecke erhöhte Shane Duffy (27.) rasch danach.

Leno bis Mahrez: Die Sommertransfer-Highlights der Premier League

Zur Galerie
Anzeige

United zeigte sich nach dem Rückstand paralysiert, doch nach einer guten Hereingabe von Luke Shaw verkürzte Romelu Lukaku in der 34. Minute, ehe Groß seinen Elfmeter verwandelte und sich erneut in das Notizbuch von Bundestrainer Joachim Löw spielte. In der vergangenen Saison, seiner ersten in der Premier League, zeigte der gebürtige Mannheimer bereits ansprechende Leistungen, schoss aus dem zentralen Mittelfeld heraus sieben Tore und bereitete acht weitere Treffer vor. Auf der Insel brachte ihm das nicht zuletzt wegen seiner Nummer 13 Vergleiche mit Michael Ballack ein.

Zur Belohnung wurde der 27-Jährige kurz vor Schluss von Trainer Chris Hughton ausgewechselt. In der Nachspielzeit gelang United durch Pogba (90.+5) ebenfalls per Elfmeter noch das 2:3, das jedoch zu spät kam.

Nicht das erste Groß-Tor gegen United

Groß traf nicht zum ersten Mal gegen United. Schon zum Ende der Vorsaison frustrierte der Deutsche Mourinho, traf per Kopf beim Aufeinandertreffen im Mai zum spielentscheidenden 1:0 und sicherte Brighton so den Klassenerhalt. Diesmal liefen die Profis von der Südküste fast zehn Kilometer mehr als die „Red Devils“ – auf dem Niveau ein gigantischer Unterschied.

Mourinho hat bei United einen Berg von Arbeit vor sich. Während Lokalrivale und Meister Manchester City nach einem 6:1 gegen Huddersfield Town durch die Liga walzt und auch Tottenham und Chelsea mit zwei Siegen perfekt gestartet sind, hat der Portugiese offenbar mit einem „third season syndrome“ zu kämpfen. Schon bei vorherigen Stationen in England (zweimal coachte „Mou“ Chelsea) hatte er in der dritten Saison bei einem Verein massive Probleme. Wiederholt sich die Geschichte bei United?


Hier abstimmen: Wer gewinnt den Titel in England?

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt