Der FC Bayern München um Torjäger Robert Lewandowski (beim Jubeln) hat im DFB-Pokal in Chemnitz gewonnen und zog damit in die nächste Runde ein. Der FC Bayern München um Torjäger Robert Lewandowski (beim Jubeln) hat im DFB-Pokal in Chemnitz gewonnen und zog damit in die nächste Runde ein. © Imago
Der FC Bayern München um Torjäger Robert Lewandowski (beim Jubeln) hat im DFB-Pokal in Chemnitz gewonnen und zog damit in die nächste Runde ein.

DFB-Pokal: FC Bayern gewinnt souverän, BVB zieht ohne Dembélé in nächste Runde ein

Am Samstagnachmittag traten insgesamt sechs Bundesligisten im DFB-Pokal an. Der SPORTBUZZER hat alle wichtigen Infos zu den Partien für euch zusammengetragen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der Ball rollt wieder und die erste DFB-Pokal-Runde läuft auf Hochtouren.

Am Samstagnachmittag kamen neben dem FC Bayern, der beim Chemnitzer FC antrat, auch Borussia Dortmund, der 1. FC Köln, der SC Freiburg, Mainz 05, die TSG Hoffenheim und Eintracht Frankfurt aus der Bundesliga zum Einsatz. Große Überraschungen gab es nicht.

Der SPORTBUZZER hat für euch alle Infos zu den Partien zusammengestellt.

Bayern München und Borussia Dortmund lösen Pflichtaufgaben

Meister FC Bayern siegte am Samstag in der ersten Runde beim Drittligisten Chemnitzer FC 5:0 (1:0), Cupverteidiger Borussia Dortmund wurde nach dem Wirbel um Ousmane Dembélé seiner Favoritenrolle beim 4:0 (2:0) gegen den Sechstligisten 1. FC Rielasingen-Arlen gerecht.

Köln, Frankfurt und Co. ebenfalls weiter

Neben den beiden Topklubs zogen vier weitere Bundesligisten in die nächste Runde ein: Der 1. FC Köln siegte beim Fünftligisten Leher TS in Bremerhaven 5:0 (2:0), der SC Freiburg setzte sich beim Regionalligisten Germania Halberstadt mit 2:1 (2:0) durch und der FSV Mainz 05 gewann beim Lüneburger SK 3:1 (2:1). Cupfinalist Eintracht Frankfurt löste trotz fast 70-minütiger Unterzahl beim 3:0 (1:0) gegen den Viertligisten TuS Erndtebrück in Siegen das Ticket für die zweite Runde. Am Freitag hatten bereits Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen als erste Bundesligisten – wenn auch mit Problemen – das Weiterkommen geschafft.

Am Abend spielte noch Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim und erreichte ohne Glanz die zweite Runde des DFB-Pokals. Dank des Treffers von Nadiem Amiri (55. Minute) setzte sich die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann beim Drittligisten FC Rot-Weiß Erfurt am Samstag vor 8144 Zuschauern mit 1:0 (0:0) durch. Zwar geht die TSG mit einem „Erfolgserlebnis“ in das erste Play-off-Hinspiel zur Champions League am Dienstag gegen den FC Liverpool. Doch beim bislang bedeutendsten Spiel ihrer Vereinsgeschichte müssen die Kraichgauer in drei Tagen zu Hause eine um Klassen bessere Leistung zeigen, wollen sie gegen das Team von Trainer Jürgen Klopp bestehen.

Zweitligisten mit starken Leistungen

Die Favoriten setzten sich auch in den weiteren Duellen durch. Zweitligist 1. FC Kaiserslautern erreichte durch das 4:0 (2:0) beim SV Eichede ebenso die zweite Runde wie Ligarivale 1. FC Heidenheim, der bei Drittligaaufsteiger SpVgg Unterhaching 4:0 (1:0) gewann. Neben Lautern und Heidenheim hatten sich am Freitag auch die Zweitligisten Dynamo Dresden und Holstein Kiel für die nächste Runde am 24./25. Oktober qualifiziert.

Mit zwei späten Toren von Jonas Nietfeld und Kapitän Marco Grüttner hat Jahn Regensburg Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 den frühen K. o. im DFB-Pokal versetzt. Der Aufsteiger gewann am Samstagabend das Duell der Fußball-Zweitligisten mit 3:1 (1:1). Erst traf Joker Nietfeld (86. Minute), dann legte Kapitän Grüttner in der Nachspielzeit nach (90.+4). Darmstadt war vor 8919 Zuschauern durch Artur Sobiech in Führung gegangen (40.). Marc Lais konnte für die Gastgeber per Foulelfmeter ausgleichen (45.+3).

Fortuna Düsseldorf ist dank Joker Rouwen Hennings in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Beim 3:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung gegen den Ligakonkurrenten Arminia Bielefeld markierte der Stürmer des Fußball-Zweitligisten zwei Tore. Zunächst hatte Kapitän Fabian Klos (55. Minute) die Gastgeber in Führung gebracht, doch der erst nach dem Gegentreffer eingewechselte Hennings (68., 96.) drehte mit seinem Doppelpack das Spiel. Das dritte Tor erzielte Oliver Fink (120.). Im Vorjahr waren die Bielefelder noch bis ins Viertelfinale vorgestoßen.

Das sind die 18 Bundesliga-Kapitäne der neuen Saison 

FC Bayern München (Herren) Borussia Dortmund (Herren) 1. FC Köln (Herren) Sport-Club Freiburg (Herren) 1. FSV Mainz 05 (Herren) Eintracht Frankfurt (Herren) Fussball DFB-Pokal Chemnitzer FC-FC Bayern München (12/08/2017 15:30) 1.FC Rielasingen-Arlen-Borussia Dortmund (12/08/2017 15:30) Leher Turnerschaft-1. FC Köln (12/08/2017 15:30) VfB Germania Halberstadt-Sport-Club Freiburg (12/08/2017 15:30) Lüneburger SK Hansa-1. FSV Mainz 05 (12/08/2017 15:30) TuS Erndtebrück-Eintracht Frankfurt (12/08/2017 15:30) SpVgg Unterhaching-1. FC Heidenheim 1846 (12/08/2017 15:30) SV Eichede-1. FC Kaiserslautern (12/08/2017 15:30)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige