11. August 2018 / 13:23 Uhr

Die Aussichten bei den Frauen vom TuS Schwachhausen sind eher mäßig

Die Aussichten bei den Frauen vom TuS Schwachhausen sind eher mäßig

Stefan Freye
Benjamin Eta (Archivbild), Trainer des Frauen-Regionalligisten TuS Schwachhausen, sprach von einem glücklichen Sieg.
Freut sich auf das Spiel gegen BV Cloppenburg: TuS-Trainer Benjamin Eta. © FR
Anzeige

Die Damen sind im Pokal gegen den BV Cloppenburg nur Außenseiter

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Als Underdog, da  muss man sich hinten anstellen. „Wir gucken, was möglich ist“, sagt Benjamin Eta vor dem DFB-Pokalspiel gegen den BV Cloppenburg. Die Kickerinnen des TuS Schwachhausen erwarten am Sonntag (14 Uhr) einen Zweitligisten zum Duell um die zweite Runde. Die Aussicht auf einen Erfolg ist überschaubar, lediglich „eine minimale Chance“ sieht der Bremer Trainer in diesem Spiel. Dabei schwebt sein Team durchaus auf einer Euphoriewelle.

Im Juni gelang dem TuS Schwachhausen erstmals der Aufstieg in die Regionalliga Nord. „Und wir sind nun stärker“, sagt Benjamin Eta. Gleich sechs Spielerinnen lockte der Aufsteiger an die Konrad-Adenauer-Allee. Als Königstransfer gilt Meggie Schröder aus dem Bundesligaaufgebot des SV Werder. Aber auch Nina Woller, die vom SC Weyhe kam, oder Jette Assmann (Werder U 17) gelten als wesentliche Verstärkungen. „Insgesamt haben wir uns auf jeder Position verbessert“, findet der Trainer. Das lässt ihn optimistisch auf die Teilnahme an der Regionalliga blicken, die zwei Wochen nach dem Pokalspiel gegen den Walddörfer SV beginnen wird.

Für das Duell mit dem klassenhöheren BV Cloppenburg am Sonntag lässt aber selbst ein verstärkter Kader keine positive Prognose für die Bremerinnen zu. Allerdings wäre der TuS Schwachhausen nun wirklich nicht der erste Außenseiter, dem eine Pokalüberraschung gelingt. Benjamin Eta hat auch schon eine Idee, wie das gelingen könnte: „Wir tun alles, um gut auszusehen in diesem Spiel, dann werden wir es auch genießen und unseren Spaß haben.“

Mehr zum TuS Schwachhausen
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt