Die Reinfelder bejubeln eins der vielen Rönnau-Tore Die Reinfelder bejubeln eins der vielen Rönnau-Tore © Agentur 54°
Die Reinfelder bejubeln eins der vielen Rönnau-Tore

Die Landesliga im Überblick: Kristof Rönnau überzeugt gegen Reher/Puls, Siebenbäumen marschiert wieder.

Außerdem: Todesfelde mit Nullnummer in Schackendorf, Oldenburg verliert Verfolgerduell in Hartenholm

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

TuS Hartenholm - Oldenburger SV 3:0

Das Verfolgerduell gegen den TuS aus Hartenholm konnten die Oldenburger nicht für sich entscheiden. Nach zwei Siegen in Folge verlor man das Spiel mit 0:3. Zur Niederlage beigetragen hatte der frühe Platzverweis für einen Oldenburger Spieler in der 11. Minute. Mit einem Mann weniger konnten die Ostholsteiner den Ansturm der Hartenholmer Gastgeber nicht standhalten. Das erste Tor fiel in der 42. Minute als Robert Kuberka einen Strafstoß verwandelte. Nach Wiederanpfiff dauerte es dann knapp 40 Minuten, bis das nächste Tor fiel. Louis Duerkop verwandelte in der 82. Minute zum sicheren Sieg. In der Nachspielzeit konnte sich dann auch noch Bente Bruhn gegen die Abwehr durchsetzen und netzte zum 3:0 Endstand ein.

SV Schackendorf - SV Todesfelde II 0:0

Eine weitere Nullnummer kann sich auch die zweite Mannschaft des SV Todesfelde eintragen lassen. Auch gegen die Schießbude der Liga konnte sich der SVT keinen Treffer erkämpfen, genauso wie der große Bruder in der Oberliga. Auch bei dieser Begegnung war Todesfelde streckenweise die bessere Mannschaft, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. In der 33. Minute verschoss Jaacks einen Elfmeter, nachdem Loose unerlaubt im Sechzehner gebremst wurde. Zwar zappelte der Nachschuss im Netz, doch der Linienrichter hob direkt die Fahne – Abseits! In der zweiten Hälfte des Spiel erhöhten dann beide Parteien das Tempo, doch weiterhin ohne Erfolg. Jaacks und Loose traten immer wieder durch ihre offensiven Aktionen in den Vordergrund, aber auch sie konnten das Spiel nicht zu ihren Gunsten entscheiden.

GW Siebenbäumen - TSV Travemünde 3:1

Wieder Richtung Tabellenspitze marschieren die Siebenbäumener. Sie gewannen gegen den TSV Travemünde mit 3:1. Bereits in der 11. Minute sorgte Andreas Paulsen mit dem frühen Führungstreffer für mehr Sicherheit im Spiel. Die Führung konnte man so mit zur Pause nehmen, ohne in Bedrängnis zu geraten. In der zweiten Hälfte musste man jedoch zunächst mit dem Ausgleichstreffer durch Ronny Boelke in der 48. Minute zurecht kommen. Es dauerte nur 12 Minuten, bis Joel Denker zur nächsten gefährlichen Chance für die Grün-Weißen kam, sein Kopfball segelte nur knapp am Tor vorbei. Wesentlich besser machte es dann aber Dennis Moldenhauer, der per sehenswertem Distanzschuss in den Winkel zur 2:1 Führung traf. Das letzte Tor und damit die Entscheidung machte Jan Luca Holst mit seinem 8. Saisontor, nach schöner Vorarbeit von Salhi in der 76. Minute.

VfL Kellinghusen - BSC Brunsbüttel 2:3

Weiterhin auf einen Sieg muss der VfL Kellinghusen warten. In der kompletten Saison ist den Steinburgern bisher nur ein einziges Unentschieden gelungen. Nur Kisdorf ist aufgrund der schlechteren Tordifferenz noch weiter unten. Zumindest konnten sich die Gastgeber in der 32. Minute durch Joshua Seider mit 1:0 absetzen, allerdings hielt die Führung nicht lang, denn Kevin Manzke traf in der 41. Minute nach einem Freistoß zum Ausgleich. Nach der Pause war es dann erneut Seider, der seine Heimmannschaft in Front schoss, in der 65. Minute netzte er zum 2:1 ein. Zwar hielt die Führung diesmal länger, aber trotzdem konnte Yannik Schultz in der 78. Minute ausgleichen. Der Sieger der Partie hieß allerdings Robin Strunz, der in der letzten Minute das entscheidende 2:3 Siegtor für den BSC erzielte.

SV Preußen 09 Reinfeld - FC Reher/Puls 4:0

Normalerweise müsste sich der Verein in SV Kristof Rönnau umbenennen, so viele Tor wie der Junge schießt. Der 28-Jährige hat bereits 14 Tore erzielt, das sind zwei Drittel aller Tore von Preußen Reinfeld und genauso viele Tore wie der heutige Gegner insgesamt hat. Gegen Reher/Puls gewannen die Stormarner mit 4:0 – alle Tore durch "ihr wisst schon wen". In der 25. Minute legte der Mittelstürmer los und leitete den Sieg ungefährdeten und verdienten Sieg für die Preußen ein. Sieben Minuten später folgte dann der zweite Streich und der dritte folgte zugleich, als Rönnau in der 40. Minute seinen Hattrick und den Pausenstand herbeiführte. Nach der Pause agierte die Heimmannschaft stets hoch konzentriert. Der Gegner sah keine Chance. Rönnau's letztes Tor erzielte er in der 60. Minute zum 4:0 Endstand. Hochzufrieden war aber nicht nur der Vierfach-Torschütze, auch Co-Trainer Pascal Lorenz lobte seine Mannschaft überschwänglich: "Ein völlig souveräner und auch in der Höhe verdienter Sieg. Wir haben es geschafft über 90 Minuten konzentriert zu agieren und dem Gegner nicht eine Torchance zu ermöglichen. Darüber hinaus haben wir selbst viele gute Chancen herausgespielt. Ich bin wirklich stolz auf die gezeigte Leistung meines Teams, jetzt wollen wir weiter dranbleiben!"

Region/Lübeck Kreis Lübeck Kreis Stormarn Kreis Ostholstein Kreis Herzogtum Lauenburg Kreis Segeberg TuS Hartenholm Oldenburger SV SV Schackendorf SV Todesfelde GW Siebenbäumen TSV Travemünde VfL Kellinghusen BSC Brunsbüttel SV Preußen 09 Reinfeld FC Reher/Puls Landesliga Schleswig-Holstein Holstein (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige