IMG_3221 Licht USER-BEITRAG Zerstörungswut überschattete das Zweitliga-Spiel von Dynamo Dresden in Aue. © Udo Zagrodnik
IMG_3221 Licht

Die Schattenseite vom Derby im Erzgebirge: Dynamo-Randale in Aue

Zerstörungswut der Dynamo-Dresden-Fans überschattet das Zweitliga-Derby im Auer Lößnitztal.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig/Aue/Dresden: Der Endspurt in den Fußballligen, zu diesem Thema schrieb der Autor dieser Zeilen aus Regis–Breitingen am Montag–Nachmittag. Wenige Stunden später sah er im Mitteldeutschen Rundfunk Aktuell, die Abendnachrichten, mit Sportteil. FC Erzgebirge Aue gegen SG Dynamo Dresden, dieses torlose sächsische Derby in der 2.Fußballbundesliga hat Nachwehen. Dynamo-Fans zerstörten die Sanitäranlagen am Gästebereich (Toiletten, Waschbecken, Türen). Einer der Aufkleber beinhaltet: D. Dresden ist nicht friedlich.

Im Internet gesurft, mehrere Medien berichte(te)n zum Thema, auch mit Fotos. Im Stadionumfeld hatten die Sicherheitskräfte die Fantrennung im Griff, so Medien entnommen. Und wieder wurde der Fußball von schweren Vorkommnissen überschattet, mit Füßen getreten. Leider ist das kein Einzelfall, weil in der Vergangenheit auch andere Vereine betroffen waren und man muß fragen was Morgen kommt. So zum Beispiel randalierten ein Teil der 1.FC–Magdeburg-Fans nach der Aufstiegsfeier zur 2.Bundesliga. Unfassbar! Randale nach Magdeburg-Aufstieg in die 2 ... - Sportbuzzer, so schrieb der Sportbuzzer. Vorsichtig gesagt, im Leipziger Fußball war man in jüngster Zeit von Vorkommnissen verschont, Ausnahme das Derby in der Regionalliga, mit 1.FC Lok gegen BSG Chemie. Richtig findet der Autor, das vor einiger Zeit ein Gesetz geschaffen wurde, das die Vereine die entstandenen Kosten auf die Täter umlegen dürfen. Das heißt, die Täter müssen die Kosten des Schadens tragen.

Staat scheinbar machtlos

Der Staat scheint machtlos zu sein, hat kein Gegenrezept oder ist es so gewollt? Tagtäglich sehen wir in den Fernsehkanälen Gewaltbilder aus US Amerika, die zu uns nach Deutschland rüber kommen und die Gewalt verherrlichen. Und US Präsident Donald Trump meint, das man das nur mit noch mehr Waffen stoppen kann, was irrsinnig und hirnverbrannt ist. Warum spricht keiner von Abrüstung (die Theorie) und setzt es in die Praxis um?

Hierzu die Leipziger Volkszeitung vom Montag, 07.05.2018 zitiert: >>> Trump preist die Waffenlobby / US–Präsident sieht Zusammenhang zwischen Zahl der Terroropfer in Paris 2015 und den Waffengesetzen dort (…..) Seine Botschaft in Dallas bei einem Auftritt vor der US–Waffenlobby NRA: Hätte jemand eine Waffe gehabt und auf die Terroristen geschossen, hätte es weniger Opfer gegeben. Es wäre „eine ganz andere Geschichte gewesen“, sagte Trump. So aber hätten die Attentäter sich Zeit gelassen „und einen nach dem anderen abgeknallt“. (…..) Und die LVZ berichtet(e): Deutschland rüstet massiv auf.

Verschärfte Polizeigesetze

Handgranaten für Beamte, Präventivhaft und Fußfessel für „Gefährder“: Ein Dutzend Bundesländer verschärft momentan seine Polizeigesetze. Mehr Kompetenzen für die Polizei sollen das Land sicherer machen - und bergen eine Gefahr: Jeder wird zum Verdächtigen. (…..)

Man muss fragen wohin das Ganze noch führen soll. Macht endlich Frieden in Deutschland und der Welt. Gib´ dem Frieden eine Chance: John Lennon - Give Peace A Chance – YouTube, sang einst der Beatle John Lennon und musste dafür teuer bezahlen. Der Weltbevölkerung sagte man damals, das ein Geisteskranker der Mörder war. Abschließend meint der Autor: Schickt die Gewalttäter, vor allem die Wiederholungstäter (aus allen gesellschaftlichen Bereichen) in die Wüste, auf den Mond oder auf eine einsame Insel, wo sie keinen Schaden anrichten können.

Region/Leipzig Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) SG Dynamo Dresden FC Erzgebirge Aue SG Dynamo Dresden (Herren) FC Erzgebirge Aue (Herren) 2. Bundesliga FC Erzgebirge Aue-SG Dynamo Dresden (06/05/2018 15:30) Kreis Leipzig

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige