zimling mainz Mainzer Jubel: Niki Zimling (2. v. re.) feiert seinen Treffer beim 2:1-Coup der 05er in Magdeburg. © imago
zimling mainz

Die „Ufos“ dürfen wieder hoffen

Drittliga-Schlusslicht Mainz 05 II sieht sich gegen Holstein als Außenseiter

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Und wieder mittendrin statt nur am Rande dabei: Nach dem 2:0-Auswärtscoup am Mittwochabend im Nachbarschaftsderby gegen den SV Wehen Wiesbaden darf Fußball-Drittligist Mainz 05 II auf den Klassenerhalt hoffen. Noch fünf Punkte beträgt der Rückstand des Tabellenletzten auf den rettenden Platz 17, den zurzeit Preußen Münster belegt.

Am Sonnabend (14 Uhr) empfängt der Bundesliga-Unterbau Holstein Kiel. Mit der Empfehlung von immerhin vier Siegen in acht Rückrundenspielen. Dennoch sieht 05-Coach Sandro Schwarz sein Team deutlich in der Außenseiterrolle. „Kiel ist für mich ganz klar eine Spitzenmannschaft, die ein gewichtiges Wort um die Aufstiegsplätze mitreden wird. Sie zählen zu den wenigen Mannschaften der Liga, die sich auch über den Ballbesitz definieren, haben eine gute Raumaufteilung und tragen das Spiel über viele Passstafetten nach vorne“, beschreibt der 38-Jährige die Nordlichter.

Ballbesitz, Raumaufteilung, Passstafetten – Qualitäten, die die „Ufos“ (unberechenbare Flugobjekte) an guten Tagen ebenfalls in die Waagschale werfen. 2:1-Erfolge in Magdeburg und Osnabrück ließen die Konkurrenz aufhorchen. Leitwolf der jungen, aber mit Erstliga- und Europa-League-Erfahrung gespickten Truppe ist Mittelfeld-Routinier Niki Zimling. Der 31-Jährige trug immerhin 23 Mal das Trikot der dänischen Nationalmannschaft.

Das Ziel der 05er ist klar: Liga-Erhalt! „Als Bindeglied zwischen der Bundesliga-Mannschaft und dem Nachwuchsleistungszentrum hat die U23 für uns einen hohen Stellenwert. Ob Stefan Bell, Yunus Malli oder zuletzt Aaron Seydel und Jannik Huth: Viele Nachwuchstalente, die über die U23 den Sprung in den Kader der Profis geschafft haben, bestätigen uns darin, dass dieser Weg für uns der richtige ist. Die Dritte Liga ist dabei die ideale Ausbildungsplattform für unsere Top-Talente auf dem Weg zum Profifußball“, erklärt Schwarz die Mainzer Vereins-Philosophie, die im Kontrast zur Praxis bei Klubs wie Eintracht Frankfurt oder Bayer Leverkusen steht. Dort wurden die zweiten Herrenmannschaften auch aus Kostengründen abgemeldet.

Region/Kiel 3. Liga Deutschland 3.Liga (Herren) Holstein Kiel Holstein Kiel (Herren) 1. FSV Mainz 05 U23 (Herren) Niki Dige Zimling (1. FSV Mainz 05 U23)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE