Die Tangstedter können ihren höchsten Saisonsieg feiern! Die Tangstedter können ihren höchsten Saisonsieg feiern! © Rainer Beeken
Die Tangstedter können ihren höchsten Saisonsieg feiern!

Die Verbandsliga Süd im Überblick: Alles beim Alten an der Spitze – Lübecker SC mit Arbeitssieg gegen VfL Oldesloe

WSV Tangstedt zerschießt SSC Hagen Ahrensburg im eigenen Stadion, TSV Nahe mit Sprung aus der Abstiegszone.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Lübecker SC - VfL Oldesloe 3:1 (1:0)

Der LSC kann beruhigt in den Feierabend gehen, denn nach dem 3:1 Heimsieg gegen den VfL Oldesloe ist die Tabellenspitze zumindest für diese Woche sicher. Schon zu Anfang machten die Lübecker klar wer der Herr im Haus ist und gingen gleich mal durch Gabib Aliev in der 3. Minute in Führung. Zwar konnten die Oldesloer in der ersten Hälfte gut mithalten, in der zweiten Hälfte jedoch erhöhten die Gastgeber zunächst auf 2:0, Finn Lübber netzte in der 55. Minute ein. Dann aber kamen die Gäste doch nochmal im letzten Drittel. Grund war der Platzverweis von Lübecks Stefan Utescher in der 77. Minute. Jan Vogelsang nutzte die Schwächung in der 78. Minute zum 2:1-Anschlusstreffer aus. In letzter Minute jedoch machte wieder einmal Domingo Arlandi alles klar und traf zum letztendlich verdienten 3:1. LSC-Coach Andreas Beier war trotz des Sieges nicht komplett zufrieden: "Das Spiel kann man unter die Kategorie Arbeitssieg verbuchen. Wir haben zwar insgesamt verdient gewonnen, uns aber trotzdem sehr schwer getan heute."

TSV Nahe - SSV Güster 6:2 (3:2)

Für den von Pleiten gebeutelten TSV Nahe ein wahrer Befreiungsschlag gegen den SSV Güster, die weit unter ihren Möglichkeiten spielten. Mit 6:2 fegten die Gastgeber ihren Gegner aus dem heimischen Stadion. Die Gäste fingen in den ersten Minuten sogar ganz gut an, Veysi Kurt hatte in der 11. Minute gleich mal die Möglichkeit zum 0:1, traf aber nur die Latte. Fünf Minuten später dann aber der Treffer zum 0:1 durch Ivan Tkach nach Vorarbeit von Dario Dräger. Ab hier ging es Schlag auf Schlag denn nur ein paar Minuten später der erste Gegentreffer durch Florian Kaste. Dann wieder Güster mit der erneuten Führung durch Veysi Kurtin der 27. Minute. Fünf Minuten später dann der zweite Gegentreffer, diesmal durch Yannick Stelling der erneut ausglich. Kurz vor der Pause waren dann die Gastgeber dran mit der Führung, Brück traf zum 3:2 Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte nutzte die Elf aus Nahe dann die Fehler der Gäste gnadenlos aus. Christopher Sven Otte zum 4:2 in der 62. Minute, Thorben Lemke in der 79. Minute und schlussendlich Nick Cedrick Schuster mit dem 6:2-Endstand in der 89. Minute.

Ratzeburger SV - SC Rapid Lübeck 2:2 (2:2)

Bei diesem Spiel hätte man die zweite Hälfte auch einfach weglassen können, denn richtigen Fußball gab's nur in der ersten Hälfte. Hier legte Florian Pump los, der in der 24. Minute nach einem Abpraller zum 0:1 abstaubte. Bis hierhin kamen die Gastgeber nicht richtig in den Tritt, erst kurz vor der Pause kam Malte König an den Ball, den er auch gleich mal Volley ins Tor buxierte! Die Lübecker aber interessierte das wenig, denn nur ein paar Minuten später kam erneut Pump nach einem Abpraller zum Ball und staubte zur erneuten Führung ab. In der letzten Sequenz der ersten Hälfte verschenkten die Lübecker aber erneut die Führung und kassierten einen Elfmeter. Keuneke wurde regelwidrig zu Fall gebracht und Loechel verwandelte den resultierenden Strafstoß zum 2:2 Pausen- und gleichzeitig Endstand. Die zweite Hälfte verlief auch aufgrund von vielen kleineren Verletzungen und Fouls weitestgehend ereignislos.

Breitenfelder SV - SG Rönnau-Segeberg 0:0 (0:0)

Auch in diesem Spiel gab es am Ende der Partie keinen Sieger und hier gab es nicht einmal Tore zu sehen. Drei Punkte hätten die Gäste heute gut gebrauchen können um aus dem Tabellenkeller zu fliehen, mit diesem Ergebnis allerdings bleiben die Segeberger auf dem 15. Tabellenplatz. In der ersten Hälfte konnte Breitenfelde gleich zweimal in Führung gehen, aber Boyn und Herrmann scheiterten knapp am Aluminium. In der zweiten Hälfte war es dann aber für einen Sieg zu wenig und man muss sich mit der Punkteteilung auf Seiten der Gastgeber zufrieden geben. Zum Ende der Partie gab es dann noch zwei Platzverweise wovon mindestens einer fraglich war. Marvin Oden sah nach einem Pressschlag die gelb-rote Karte, genauso wie Sebastian Buss.

SSC Hagen Ahrensburg - WSV Tangstedt 0:6 (0:2)

Ein Kantersieg, den man so vom WSVT nicht gewohnt ist, trotz der guten Tabellensituation. Dabei geholfen hat wahrscheinlich auch die Tatsache, dass die Ahrensburger ab der 25. Minute bereits in Unterzahl spielen mussten. Aus dieser Situation ergab sich auch das 0:1, denn ein Ahrensburger Spieler rempelte einen der Gästespieler ungestüm im eigenen Strafraum um und sah zu Recht den roten Karton. Torjäger Cris Rieder verwandelte in der Folge den Strafstoß zur Führung. Ab hier spielte nur noch der WSVT, erzielte nur eine Minute später das 0:2 durch Bonin, der einen Eckball mit dem Kopf verwertete. Mit der 0:2 Führung ging es dann auch in die Halbzeit. Nach dem Pausentee ging es so weiter wie es aufhörte. Müggenburg in der 57. Minute zum 0:3 und in der 74. Minute zum 0:4. Zwischenzeitlich traf dann nochmal Cris Rieder in der 76. Minute bevor Müggenburg seinen Hattrick in der 88. Minute zum 0:6 vollendete. Tangstedt-Obmann Ralf Rath sagte nach dem Spiel auf Nachfrage: "Wir hatten heute einen ganz ordentlichen Tag und hatten wohl auch Glück, dass die Ahrensburger diesen nicht hatten. Alles in allem war der Sieg nie gefährdet und wir werden weiter oben in der Tabelle mitmischen."

Eintracht Groß Grönau - Büchen-Siebeneichener SV 2:3 (2:3)

Nach fünf Siegen in Folge kassierte die Eintracht aus Grönau die erste Niederlage und verpasst es an die oberen Ränge anzuknüpfen. Trotz des Sieges konnten die Büchener allerdings nicht die Tabellenspitze erobern, denn auch der LSC gewann sein Spiel souverän. Bereits in der 7. Minute leitete Hauke Soeren Spoth den Sieg der Büchener ein, als er zum 0:1 einnetzte. Auch die nächsten Minuten gehörten eindeutig den Gästen, die sogar auf 2:0 und 3:0 durch Bollongino und Kuchlenz erhöhten! Dann aber schlichen sich mehr und mehr Nachlässigkeiten in der Defensive ein, Denis Janzen und Oliver Illig nutzten diese kurz vor der Halbzeit zu den Anschlusstreffern zum 2:3 Pausenstand. Zu knapp das Zwischenergebnis wenn man die erste Viertelstunde bedenkt! In der zweiten Hälfte sammelten sich die Gäste dann allerdings wieder und brachten den Sieg nach hartem Kampf aber letztendlich verdient über die Ziellinie. Büchens Co-Trainer Malte Hahn sagte nach dem Spiel: "In der Anfangsphase hat die Mannschaft optimal unsere Vorgaben umgesetzt. In der Euphorie wurde aber die Defensive etwas vernachlässigt. Dadurch wurde es nochmal spannend. Die zweite Halbzeit war nichts für schwache Nerven, letztendlich haben wir es aber clever geschafft den Vorsprung über die Zeit zu bringen."

TSV Schlutup - Eichholzer SV 0:2 (0:1)

Wichtige Punkte für den Eichholzer SV, der mit dem Sieg den Verfolger Schlutup auf Abstand bringen kann. Ein Sieg der in Ordnung geht, da die Gäste mehr vom Spiel hatten. In der 25. Minute wurde gab es die erste Annäherung an das Schlutuper Tor als Kapitän Samuel Benz den Keeper der Gastgeber zu einer tollen Parade zwang. In der 34. Minute dann aber das Tor zum 0:1 durch Kuba Lome, der einen Freistoß von Halo Ali verwertete und ins lange Eck lupfte. Auch in der nachfolgenden Zeit hatten die Gäste immer wieder gute Chancen, noch blieb es aber beim 0:1. Nach dem Seitenwechsel die Eichholzer weiter mit Chancenplus, aber auch Schlutup kam zur ein oder anderen guten Möglichkeit, welche das Spiel ein wenig spannender machten. Erst in der Nachspielzeit konnte Halo Ali die Eichholzer dann erlösen, als er nach einer schönen Flanke am höchsten steigt und zum 0:2 endstand köpfte.

SSV Pölitz - Rot-Weiß Moisling 0:0 (0:0)

Das Duell aus dem Tabellenkeller – oder auch: 14. gegen 16. Tabellenplatz. Beide Mannschaften brauchten den Dreier um eine Chance auf sanftere Gefilde zu erhalten. Im Endeffekt konnte aber keine der Mannschaften so richtig überzeugen. Beide Mannschaften hatten mit drei Niederlagen im Rücken eine nur schmale Brust vorzuweisen und so endete das Spiel auch mit einem Torlosen Remis. Die Pölitzer schafften es nicht ihre Feldvorteile und ihr Chancenplus in Tore zu konvertieren, Moisling hatte in diesem Spiel Glück, dass die Treffsicherheit der Pölitzer deutlich zu wünschen übrig ließ. So konstatierte auch Pölitz-Pressesprecher Jens-Peter Ehrlich das Spiel: "Leider ist ein Punkt zu wenig in unserer Situation. Ein Sieg wäre auf jeden Fall drin gewesen, wenn nicht sogar verdient. Leider treffen wir momentan das Tor nicht."

Region/Lübeck Kreis Lübeck Kreis Ostholstein Kreis Segeberg Kreis Stormarn Kreis Herzogtum Lauenburg TSV Nahe (Herren) SSV Güster (Herren) Lübecker SC (Herren) VfL Oldesloe (Herren) Ratzeburger SV (Herren) SC Rapid Lübeck (Herren) Breitenfelder SV (Herren) SG Rönnau-Segeberg (Herren) SSC Hagen Ahrensburg (Herren) WSV Tangstedt (Herren) Eintracht Groß Grönau (Herren) Büchen-Siebeneichener SV (Herren) TSV Schlutup (Herren) Eichholzer SV (Herren) SSV Pölitz (Herren) Rot-Weiß Moisling (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige