Der BSSV gewinnt hochverdient gegen schwache Pölitzer Der BSSV gewinnt hochverdient gegen schwache Pölitzer © PMielczarek
Der BSSV gewinnt hochverdient gegen schwache Pölitzer

Die Verbandsliga Süd im Überblick: Lübecker SC bleibt weiter ungeschlagen, Büchen und Tangstedt machen Druck

Das Abwehr-Bollwerk des WSV Tangstedt steht nach dem Sieg gegen den TSV Nahe auf dem dritten Tabellenplatz

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

WSV Tangstedt - TSV Nahe 2:1 (1:1)

Die Tangstedter Abwehr scheint jedem Verein zu trotzen. Nur 5 Gegentore kassierte die Mannschaft von Nico Peters in der aktuellen Spielzeit, Liga-Bestwert! Vielleicht war auch das ein Grund für den heutigen Sieg gegen den TSV Nahe. Die Tangstedter machten von vornherein Druck, wollten zeigen wer der Herr im Stadion ist. Die Gastgeber hatten mehrfach (inklusive Aluminium) die Chance bereits in der ersten Halbzeit in Führung zu gehen, nutzten diese aber wieder einmal nicht aus. In der zweiten Hälfte konnte sich dann Cris Rieder das erste mal durchsetzen, der zum 1:0  in der 52. Minute einnetzte. Doch nur fünf Minuten später dann das Foul im eigenen Sechzehner. Der Schiri zeigt auf den Punkt, Reinecke tritt an und versenkt zum 1:1 Ausgleich. Dann war es aber Jonas Seidel der in der 70. Minute zur Führung nach einer Ecke einnickte. Zwar verpasste man auf Gastgeberseite, den Sack in der 81. Minute zuzumachen (Arslani verschießt einen Elfmeter), gefährlich wurde es für die Tangstedter jedoch nicht mehr. Ralf Rath, Ligaobmann des WSVT sagte nach dem Spiel: "Wir haben heute hoch verdient gewonnen. Wir hatten mehr Chancen und gefühlt 80% Ballbesitz. Leider konnten wir den Sack in der zweiten Hälfte nicht früher zu machen. Für beide Mannschaften ist aber definitiv noch Luft nach oben. Wir schauen jetzt auf das Pokalspiel am Donnerstag und das Spiel gegen Schlutup am Sonntag, bei denen wir wieder die richtige Mannschaft aufs Feld bringen wird. Ein riesen Kompliment an unseren Trainer Nico Peters, der für jedes Spiel die passende Elf zusammenstellt, er macht eine Wahnsinnsarbeit."

Büchen-Siebeneichener SV - SSV Pölitz 3:0 (0:0)

Auch der BSSV kann sich den nächsten Sieg und damit den zweiten Tabellenplatz in der Verbandsliga Süd sichern. Gegen einen schwachen SSV Pölitz gewann man mit 3:0. In der ersten Halbzeit konnte sich der Gastgeber zuerst nicht zwingend durchsetzen, kam aber zum Ende des ersten Durchgangs zu mehreren guten Möglichkeiten, die der Gästekeeper Lindtner zu verhindern wusste. In der zweiten Hälfte ging das Spiel allerdings zunehmend in Richtung des Gästetors. Kay Wieckhorst leitete mit seinem Tor in der 52. Minute dann den Weg zum Heimsieg ein. Allerdings konnte man erst zum Ende der Partie den Sack zumachen, als Phil Ross in der 86. Minute und in der Nachspielzeit einnetzte. "Eine hochverdiente Niederlage, da die Mannschaft zu keinem Zeitpunkt in der Partie in der Lage war, dem Gegner Paroli zu bieten. Außer Keeper Lindtner hatte heute kein Spieler Normalform. Glückwunsch an Büchen.", konstatierte Pölitz-Pressesprecher Jens-Peter Ehrlich nach dem Spiel.

Eichholzer SV - Lübecker SC 0:1

Die zweite Niederlage in Folge kassierte heute der Eichholzer SV, allerdings hieß der heutige Gegner auch Lübecker SC. Der Spitzenreiter der Verbandsliga Süd konnte erneut seine Verfolger auf Distanz bringen. In der ersten Halbzeit erlebten die Zuschauer in der Guerickestraße eine spannende Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Jedoch konnte man sich auf Seiten der Gastgeber in der zweiten Hälfte nicht durchsetzen und kassierte durch Daniel Moellner in der 72. Minute das einzige Tor im Spiel. ESV-Trainer Hanifi Demir sagte dem Sportbuzzer auf Nachfrage: "Es war in der ersten Halbzeit ein offenes und gutes Spiel beider Seiten. In der zweiten Hälfte waren wir aber zu unkonzentriert. Wir waren nicht gierig genug und verlieren verdient mit 0:1. Dennoch war es im Vergleich zum letzten Spiel definitiv eine bessere Leistung."

SC Rapid Lübeck - Eintracht Groß Grönau 3:5 (2:4)

Vier Siege in Folge kann sich die Eintracht aus Grönau nun auf die Fahne schreiben. Mit 5:3 gewann man gegen den SC Rapid Lübeck im Kasernenbrink. Das kuriose: Bereits nach zehn Minuten hieß es 0:3 für die Grönauer. Lucas Rackwitz hatte die Gäste in der 5. Minute in Führung gebracht, nur drei Minuten später erhöhte Tijani und noch einmal zwei Minuten später traf schonwieder Rackwitz! Den Schock mussten die Gastgeber erst einmal verdauen, bevor sie zum Gegenschlag ausholen konnten. Dieser erfolgte dann in der 32. und 38. Minute jeweils durch Mazlum Yoksul, der zum 3:2 verkürzte. Allerdings egalisierte Denis Janzen den letzten Treffer durch sein Tor, das ebenfalls in der 38. Minute fiel. In der zweiten Hälfte teilten sich beide Mannschaften die Torausbeute. Zunächst erhöhte Henrik Langhans für die Grönauer zum 5:2, am Ende der Partie trug sich dann aber noch Serdar Hassan in die Torschützenliste ein. Der Sieg war allerdings zu keiner Zeit gefährdet.

Ratzeburger SV - SSC Hagen Ahrensburg 6:2 (3:1)

Einen ebenso ungefährdeten Sieg feierte der Ratzeburger SV gegen den SSC Hagen Ahrensburg am heutigen Nachmittag. Lennart Kalle Losch ebnete den Weg für das Torefestival in der 7. Minute mit seinem Tor zum 1:0. Die zweite Bude ging auf die Kappe von Jan Weluda, der heute einen besonders guten Tag erwischte. Für das 3:0 sorgte dann Joshua Zander, ehe Sebastian Pott eine Minute später das erste mal für die Ahrensburger traf. Mit einer 3:1-Führung ging es dann ab zum Pausentee. Die Ahrensburger kamen etwas besser aus der Kabine und Metehan Erdem sorgte für den Anschlusstreffer zum 3:2. Die Rechnung hatten die Gäste allerdings ohne Weluda gemacht, der in der 62. und 78. Minute das Spiel mit seinen beiden Toren entschied. Das 6:2 durch Malte Koenig zum Ende der Partie war dann nur noch zu kosmetischen Zwecken.

SSV Güster - Rot-Weiß Moisling 3:0 (0:0)

Nach dem überraschenden Sieg gegen die schwächelnden Eichholzer scheint RW Moisling zurück in die alte Spur zu fallen. Gegen den SSV Güster verlor man auswärts mit 0:3. Bereits in der ersten Hälfte hatte man keine wirklich gute Gelegenheit in Führung zu gehen. Man überließ Güster das Spiel, die ein ums andere Mal gefährlich vors Tor kamen. Veysi Kurt war wieder einmal in bester Verfassung, konnte allerdings in der ersten Hälfte noch keinen Angriff zu Ende bringen. In der zweiten Hälfte machte er es dann besser. Zunächst aber leistete sich Deler Ali-Aziz einen fatalen Lapsus, als er einen Freistoß ins eigene Tor köpfte. Damit leitete er den Sieg der Güsteraner ein. Beim zweiten Tor war Kurt dann aber persönlich beteiligt, als er sich durch die Defensive dribbelte und auf Molter ablegte, der nur noch einschieben musste. Kurz vor Schluss schloss Kurt dann doch noch selbst ab und verwandelte zum 3:0 Endstand.

Region/Lübeck Kreis Lübeck Kreis Segeberg Kreis Herzogtum Lauenburg Kreis Stormarn WSV Tangstedt (Herren) TSV Nahe (Herren) Büchen-Siebeneichener SV (Herren) SSV Pölitz (Herren) Eichholzer SV (Herren) Lübecker SC (Herren) SC Rapid Lübeck (Herren) Eintracht Groß Grönau (Herren) Ratzeburger SV (Herren) SSC Hagen Ahrensburg (Herren) SSV Güster (Herren) Rot-Weiß Moisling (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige