Der Strander Hassane Djibo (Mitte) gegen die Eicheder Vincent Janelt und Hamed Mokhlis. © John Luca Garve

Die Vorrunde des Hummel-Cup beim SV Todesfelde im Überblick

Strand 08 und Weiche Flensburg treffen morgen im Finale aufeinander.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

An diesem Wochenende findet der 1. Hummel-Cup beim SV Todesfelde statt. Beim hochkarätig besetzten Vorbereitungsturnier fielen am ersten Tag insgesamt 21 Tore. 450 Zuschauer sahen die sechs Spiele an der Dorfstraße. Im Finale trifft morgen überraschend SH-Liga-Aufsteiger NTSV Strand 08 auf den stark aufspielenden Topfavoriten und Regionalligisten ETSV Weiche Flensburg.

Spiele in der Vorrunde (2 x 30 Minuten):

*SV Eichede – SV Todesfelde 1:0 (0:0). *Das Siegtor erzielte Neuzugang Sebastien Mankumbani in der 41. Minute aus fünf Metern. Die erste Halbzeit war ausgeglichen ohne Torchance auf beiden Seiten. Nach der Pause erarbeiten sich die Eicheder zunehmend ein Übergewicht und ließen einige gute Chancen aus. „Der Sieg ist in Ordnung. Die Einstellung der Jungs stimmte“, sagte Eichedes neuer Cheftrainer Jörn Großkopf.

*ETSV Weiche Flensburg – VfR Neumünster 2:0 (0:0). *Im ersten Durchgang traf der Flensburger Florian Meyer (12.) erst den Pfosten, ehe die Elf von Trainer Daniel Jurgeleit drei weitere Großchancen (35., 36., 41.) ungenutzt ließ. In der 42. Minuten brach Christian Jürgensen schließlich den Bann aus kurzer Distanz. Nur vier Minuten später baute Jonas Walter per Strafstoß aus. Der Sieg der Fördekicker war hochverdient und hätte viel höher ausfallen können.

*NTSV Strand 08 – SV Eichede 0:0. *Im zweiten Spiel unter Großkopf kam der Regionalligist nicht über eine torlose Nullnummer gegen den SH-Liga-Aufsteiger hinaus. SVE-Coach Großkopf meinte anschließend zum LN-Sportbuzzer: „Wir haben viel gewechselt und haben noch eine Menge vor uns. Das ist normal.“ Sein Gegenüber Frank Salomon erklärte: „Meine Mannschaft hat das taktisch und läuferisch hervorragend gemacht. Wir waren dichter am Sieg.“

SV Henstedt-Ulzburg – ETSV Weiche Flensburg 0:7 (0:3). Die Flensburger machten kurzen Prozess mit dem SH-Liga-Absteiger. Die Tore in einer einseitigen Partie schossen Jannik Drews (8./FE, 15.), Christian Degener (18.), Fabian Arndt (40.), René Guder (44.), Collins Abiola (49.) und Jonas Walter (60.).

SV Todesfelde – NTSV Strand 08 0:4 (0:2). „Mit unserer zweiten Garnitur hatten wir ziemliche Abstimmungsprobleme“, sagte Todesfeldes Vereinsboss Holger Böhm. Die Tore für die deutlich aggressiveren „Strandpiraten“ markierten Yazzen El-Safadi (27.), Toni Rohrbach (30.), Gastspieler Arnold Suew (37.) und der letztjährige Verbandsliga-Torschützenkönig Marco Pajonk (51.). „Todesfelde war chancenlos“, freute sich Salomon.

VfR Neumünster – SV Henstedt-Ulzburg 6:1 (4:0). Auch in ihrem zweiten Spiel waren die SVHU-Kicker maßlos überfordert. Für die Neumünsteraner trafen Marco Heskamp (2.), Selcuk Tidim (16.), Paul Falk (21.) und Ugur Dagli (30.), ehe Louis Dürkop (46.) den zwischenzeitlichen Ehrentreffer für die Elf vom neuen Trainer Jan „Faxe“ Jakobsen erzielte. Danach waren erneut Tidim (48.) per Strafstoß und der Ex-Eicheder Michael Löw (49.) für die „Veilchen“ erfolgreich.

Abschlusstabellen

Gruppe A

  1. NTSV Strand 08, 4 Punkte, 4:0 Tore
  1. SV Eichede, 4 Punkte, 1:0 Tore
  1. SV Todesfelde, 0 Punkte, 0:5 Tore

Gruppe B

  1. ETSV Weiche Flensburg, 6 Punkte, 9:0 Tore
  1. VfR Neumünster, 3 Punkte, 6:3 Tore
  1. SV Henstedt-Ulzburg, 0 Punkte, 1:13 Tore

Platzierungsspiele am Sonntag, 2 x 45 Minuten

Spiel um Platz fünf:

SV Todesfelde – SV Henstedt-Ulzburg (12 Uhr)

Spiel um Platz drei:

SV Eichede – VfR Neumünster (14 Uhr)

Finale:

NTSV Strand 08 – ETSV Weiche Flensburg (16 Uhr)

NTSV Strand SV Eichede SV Todesfelde ETSV Weiche Flensburg VfR Neumünster SV Henstedt-Ulzburg Region/Lübeck

KOMMENTIEREN

KOMMENTARE