Für Dominik Melcher (links) und den TSV Krankenhagen stehen im Kampf gegen den Abstieg zwei ganz wichtige Begegnungen auf dem Spielplan. Rintelns Dominik Schrader strebt einen Auswärtserfolg beim FC Hevesen an. Für Dominik Melcher (links) und den TSV Krankenhagen stehen im Kampf gegen den Abstieg zwei ganz wichtige Begegnungen auf dem Spielplan. Rintelns Dominik Schrader strebt einen Auswärtserfolg beim FC Hevesen an. © ph
Für Dominik Melcher (links) und den TSV Krankenhagen stehen im Kampf gegen den Abstieg zwei ganz wichtige Begegnungen auf dem Spielplan. Rintelns Dominik Schrader strebt einen Auswärtserfolg beim FC Hevesen an.

Die Woche der Wahrheit in der Kreisliga Schaumburg

TSV Krankenhagen muss im Abstiegskampf punkten / Derby beim TSV Eintracht Exten ist stark gefährdet

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Auch an diesem Wochenende dürften die meisten Spiele im Fußballkreis Schaumburg den widrigen Platzverhältnissen zum Opfer fallen. Aber für die Kreisligisten ist ein Ende in Sicht. Nach dem Nachholspieltag am 28. November geht es in die Winterpause. Das sieht für die Vereine aus der 1. Kreisklasse ein wenig anders aus. Einige Mannschaften müssen noch eine Woche länger nachsitzen, denn am 3. Dezember sind noch fünf Nachholpartien angesetzt.

FC Hevesen

Dass die Partie gegen den SC Rinteln am Sonntag angepfiffen werden kann, sieht Trainer Bernd Riesner als „fast ausgeschlossen“ an. 14 Punkte holte der Aufsteiger in zwölf Spielen. „Damit hinken wir drei, vier Punkte hinter unserer Prognose hinterher“, erklärt der FCH-Coach. Allerdings beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beruhigende acht Zähler. „Es könnte allerdings auch drei Absteiger geben, weil die Schaumburger Bezirksligisten nicht so toll performen. Dann hätten wir nur noch ein Vier-Punkte-Polster“, warnt Riesner. Gegen die Top-Teams der Liga fehlen dem Neuling nur Kleinigkeiten. „Wir können sie ärgern, aber die Punkte müssen wir gegen die Teams aus der zweiten Tabellenhälfte holen“, weiß Riesner.

TSV Eintracht Exten

Der Spitzenreiter befleckt gerade seine starke Hinrunde. Zuletzt kassierte die Eintracht drei Niederlagen in Folge, besonders die 1:9-Pleite in Rehren ärgert Trainer Ruzmir Mehic maßlos. „Mir fehlten acht Stammkräfte, Keeper Christian Krohn musste sogar im Feld spielen, zudem war das Spiel vom Winde verweht“, erklärt der Trainerneuling. Das seien aber keine Ausreden, sondern Fakten. Exten pfeift aus dem letzten Loch. 17 Spiele stecken den Spielern in den Knochen, so viele wie bei keinem anderen Kreisligisten. Das Derby gegen den SV Engern wird dann wohl auch ausfallen. Mehic sammelte zuletzt wichtige Erfahrungen und kündigt für die Rückrunde ein verschärftes Trainingspensum an. „Dann stehen mir mehr Spieler zur Verfügung und es wird ein höheres Tempo gegangen“, verspricht Mehic. Im Spiel gegen den MTV Rehren A/R schoss Simon Druffel den TSV 1:0 in Führung und sah dann auch später die Rote Karte. Lars Anke, wie von Rehrener Seite irrtümlich angegeben, fehlte im Eintracht-Kader.

SC Rinteln

Der Tabellenvierte steht Gewehr bei Fuß, hätte gegen den FC Hevesen – bis auf den gesperrten Moritz Peters – alle Mann an Bord. „Wir trainieren so gut es geht und sind heiß, wollen uns mit einem Sieg auf Rang zwei in der Tabelle verbessern“, ist Trainer Uwe Oberländer optimistisch. Im Januar setzen sich Coach und Verein zusammen und sprechen über eine Weiterbeschäftigung. „Eigentlich sollte ja im Sommer Schluss sein, aber ein kategorisches Nein, schließe ich momentan in den Gesprächen aus“, kommt Oberländer ins Grübeln.

TSV Krankenhagen

Es ist die Woche der Wahrheit für den Tabellendrittletzten. Die Spiele gegen das sieglose Schlusslicht SC Schwalbe Möllenbeck und die Nachholpartie gegen den FC Hevesen stehen auf dem Programm. Mit zwei Siegen könnte der Aufsteiger den Anschluss an das untere Mittelfeld herstellen. Das 0:8 in Lauenau ist aufgearbeitet. „Wir haben stark begonnen und extrem stark nachgelassen. Die ersten Gegentore fielen nach Standards, da haben wir gepennt“, ärgert sich Trainer Dean Rusch. Spielerisch sei der Auftritt nicht schlecht gewesen, es würden nur ein paar Prozentpunkte fehlen. „Wenn das Wetter mitspielt, sollen beide Spiele stattfinden. Aber dafür darf keine weitere Regenfront mehr kommen“, meint Rusch. Max Stegner fällt wegen der 5. Gelben Karte aus.

SC Auetal

„Augen zu und durch“, so lautet die Devise für den Titelaspiranten. Trainer Marco Gregor und seine Jungs wissen nur zu gut, wie hoch die Belastung im April und Mai ist, wenn zu viele Nachholspiele stattfinden müssen. „Wir wollen spielen, wenn es irgendwie geht. Dafür weichen wir nach Kathrinhagen aus. Zumindest ein Spiel soll noch durchgezogen werden“, erklärt der SCA-Coach. Der Tabellendritte empfängt am Sonntag den SV Victoria Sachsenhagen und am Dienstag den SV Victoria Lauenau. Nicht zur Verfügung stehen Keeper Niklas Dohm sowie die Offensivkräfte Marius Mieruch und Marc Steinsiek.

Region/Schaumburg FC Hevesen (Herren) TSV Eintracht Exten (Herren) SC Rinteln (Herren) TSV Krankenhagen (Herren) SC Auetal (Herren) Kreisliga Schaumburg

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige