Die zwei Gesichter des Verteidigers Pepe: Links (bei der EM mit seinen Kindern), rechts bei der WM 2014 (mit Thomas Müller!). © dpa/Sportbuzzer

Die zwei Seiten des Pepe: Mal harter Hund, mal liebevoll

Auf dem Fußballfeld ist der Portugiese Pepe ein Zerstörer, nicht selten mit unfairen Mitteln. Seine sanfte Seite zeigte er nach dem Spiel gegen Polen, als er liebevoll mit seinen Kindern auf dem Rasen spielte.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Pepe wird auf dem Platz oft zum unerbittlichen, oft unfairen Gegenspieler. Unvergessen der Total-Blackout Pepes von 2009, als er wie im Wahn mehrfach auf den am Boden liegenden Gegenspieler eingetreten hat und seine Gegenspieler nach der roten Karte auch noch geschlagen hat. Er verabschiedete sich bei den Schiedsrichtern mit den Worten: "Ihr seid alles Hurensöhne!":

Den schockierten Klubbossen von Real Madrid versicherte er hinterher, sich in psychologische Behandlung zu begeben, um seine Emotionen besser zu kontrollieren.

Die Behandlung hat wohl gefruchtet. Pepe fällt nicht mehr so oft durch unfaires Spiel auf und zeigte gestern Abend nach dem Viertelfinalspiel gegen Polen seine sanfte Seite. 

Als nach dem Schlusspfiff seine beiden Kinder auf das Spielfeld laufen, um mit Papa Pepe zu spielen, tollt er liebevoll mit ihnen auf dem Rasen herum.

Nach diesen Bildern können wir auch ein bisschen verstehen, warum Real Madrids Trainer Zinédine Zidane der Meinung ist, dass Pepe charmant und sehr höflich ist.

Pepe, wie wir ihn noch nie gesehen haben:

In unserer Galerie: Pepe, ein liebevoller Vater

Pepe mal anders - ein liebevoller Vater

Region/National

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE