Spannendes Duell: 05-Kapitän Christian Horst (rechts) gegen Lüneburgs Torjäger Benjamin Tillack. © Alciro Theodoro da Silva

Diszipliniert und furchtlos

Oberliga: 05-Trainer Braham glaubt an Chance in Lüneburg

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Wäre die Ermittlung von Fußballresultaten eine mathematische Gleichung, ablesbar am Tabellenstand und den aktuellen Ergebnissen, müsste Oberligist 1. SC 05 vor dem Spiel am morgigen Sonntag um 16 Uhr beim Lüneburger SK Hansa Angst und Bange sein.

Denn nach den Niederlagen gegen die ebenfalls abstiegsgefährdeten Teams aus Bückeburg (1:5) und Uphusen (0:2) muss sich der Vorletzte beim heimstarken Tabellenzweiten behaupten, der realistische Chancen auf Meisterschaft und direkten Regionalliga-Aufstieg hat und sich zu Hause erst einmal geschlagen geben musste: am 25. August 2013 gegen den VfL Osnabrück II.

Die fatalistische Betrachtungsweise entspricht aber nicht dem optimistischen Naturell von  05-Trainer Najeh Braham. „Es gibt in der Liga keinen Gegner, den wir nicht schlagen können. Wir müssen nur diszipliniert, willensstark und ohne Angst ins Spiel gehen, dann können wir auch in Lüneburg was holen“, ist der Tunesier überzeugt. Keinesfalls dürften die Schwarz-Gelben so unmotiviert und mit unübersehbar hängenden Köpfen auf dem Platz stehen wie bei der 0:2-Heimpleite gegen Uphusen.

„Ich glaube weiter daran, dass wir die Klasse halten können“, versichert der Coach mit Blick auf die fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz bei acht ausstehenden Partien. „Ich kann sogar akzeptieren, wenn wir es nicht schaffen. Genau wie die Zuschauer will ich aber sehen, dass sich jeder voll reinhängt und alles gibt, um nicht abzusteigen.“

Ständiges Verletzungspech

Ob das reicht, um beim selbstbewussten LSK zu bestehen, der nur drei Punkte hinter Spitzenreiter FT Braunschweig liegt, seit dem 1:3 bei ULM Wolfsburg am 17. November nicht mehr verloren und die 05er im Hinspiel 4:2 bezwungen hat, ist die spannende Frage. Lüneburg und die anderen Spitzenteams der Oberliga hätten im Laufe der Saison die personelle Konstanz entwickelt, die, so Braham, den Göttingern wegen ständigen Verletzungspechs und häufigen Umstellens der Stammelf fehle.

Entspannung ist auch für Sonntag nicht in Sicht. Zwar dürfen die zuletzt rotgesperrten Julian Keseling und Thorben Rudolph wieder mitspielen, doch der Einsatz von Keseling, der seit zwei Wochen kränkelt, ist ebenso gefährdet wie der des angeschlagenen Robert Crespo. Ein kleiner Vorteil für 05 könnte sein, dass der LSK nach der Schließung des Wilschenbruch-Stadions erstmals auf dem Platz des TSV Bardowick antritt.

BV Cloppenburg-SSV Jeddeloh (31/03/2017 21:30) Oberliga Niedersachsen (Herren) Region/Göttingen-Eichsfeld Lüneburger Sport-Klub Hansa (Herren) I. SC Göttingen 05 (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige