13. März 2018 / 08:48 Uhr

Doberschütz übergibt die rote Laterne

Doberschütz übergibt die rote Laterne

Manfred Otto
Symbolfoto
Symbolfoto © Alexander Bley
Anzeige

Nordsachsenliga: Bad Düben siegt auswärts.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

FSV Krostitz IIFSV Blau-Weiß Wermsdorf 0:3 (0:1). Der Umzug auf den Eilenburger Kunstrasen war kein Erfolgsrezept für die Bierdörfler. Bereits frühzeitig schaffte Sebastian Körner die Führung für die Gäste (11.). Obwohl die Wermsdorfer durch eine Ampelkarte bereits nach 21 Minuten dezimiert waren, merkte man auf dem Platz davon wenig. Die Gäste agierten sehr clever und brachten den Vorsprung in die Halbzeitpause. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gäste lockerer und schafften mit einem Doppelschlag von Florian Böttger in der Mitte der zweiten Halbzeit die endgültige Entscheidung. Den Krostitzern misslang der angestrebte Wechsel des Tabellenplatzes, sie bleiben auf Platz 7, während Wermsdorf Platz 5 sicherte.

Krostitz: Röthel, Beschnidt, Schurig, Bohnet, Thon (Röhrborn), Zimmer, Stephan, Standke, Pfennigsdorf (Remus), Makschinski, Gutmann.

Frisch-Auf Doberschütz-MockrehnaGrün-Weiß Dommitzsch 6:0 (2:0). Nach dem Rückzug von Elbaue Torgau aus dem Spielbetrieb trugen die Frisch-Auf-Kicker plötzlich die rote Laterne im Kellerduell mit den Gästen aus Dommitzsch. Aber die Hausherren zeigten in diesem Duell ihr Potenzial. Bereits nach vier Minuten hatte Florian Prause die Führung erzielt und er selbst legte nach 19 Minuten nach. Nun spielte Frisch-Auf befreit auf und schaffte in den zweiten 45 Minuten noch vier Treffer. Nach 56 Minuten erzielte Prause seinen dritten Treffer. Dem folgten Tore von Tom Opfermann in der 67. Minute, Christian Voland in der 68. Minute und Florian Walther in der 76. Minute. Damit mussten die Gäste die rote Laterne mit an die Elbe nehmen.

Mehr zum Fußball im Kreis Nordsachsen

Doberschütz-Mockrehna: Bardt, Zölfl, Flögel (Klotzsch) Voland (Valente) Anton, Bela, Hartmann, Walther, Prause (Knorrn), Schmelzer, Opfermann.

Concordia SchenkenbergFV Bad Düben 2:4 (1:1). Ein hochverdienter Sieg für die Gäste, die eine überragende zweite Halbzeit ablieferten. Dabei begann die Partie optimal für die Schenkenberger, denn in der 13. Minute fand Rene Schulze die Lücke in der Abwehrmauer der Kurstädter und verwandelte einen Freistoß. Doch die Gäste waren nicht beeindruckt, kombinierten sich immer wieder vor das Concorden-Tor. Vor allem die schnellen van Gahlen und Müller bereiteten den Gastgebern viele Sorgen. Zu oft konnte der Gastgeber nur mit Foulspiel klären und kassierte Verwarnungen. Am Ende stand es in dieser Kategorie 7:0 für Schenkenberg. Nach 30 Minuten schaffte Konrad Voigt mit einem Knaller an den Innenpfosten den Ausgleich.

Die zweiten 45 Minuten begannen mit einem Sturmlauf der Gäste. Und als die Gastgeber durch eine Ampelkarte reduziert waren, dauerte es nur vier Minuten, bis Bastian Müller die Kurstädter in Führung gebracht hatte. Markus Nitzsche und nochmals Müller drückten dann die Überlegenheit auch durch Tore aus und legten den Grundstein für den wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg. Nun wechselten die Concorden frische Kräfte ein und entwickelten etwas offensiveren Druck. Patrick Rohrbach im Tor der Kurstädter parierte gegen den durchgebrochenen Tynchenko reaktionsschnell, gegen den direkten Schuss von David Welke in der Endphase war er allerdings ohne Chance.

Schenkenberg: Henning, Wendt (Jaugsch), Jornitz, Luther, Welke, Schulze (Bachmann), Jentzsch, Tynchenko, Roos, Reißig (Münnich), Pohl.
Bad Düben: Rohrbach, Rauch, Müller (Stache), Uhle-Wettler (Schuh), C. Hampel, Rücker, Voigt, B. Hampel, Hielscher (Schulze), Van Gahlen, Nitzsche.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt