14. September 2018 / 21:04 Uhr

Doppelpack durch Yari Otto! Eintracht Braunschweig feiert ersten Sieg in der 3. Liga

Doppelpack durch Yari Otto! Eintracht Braunschweig feiert ersten Sieg in der 3. Liga

Alex Leppert
Yari Otto (Braunschweig) trifft das Tor gegen Torwart Jo Coppens (Jena).
Yari Otto (Braunschweig) trifft das Tor gegen Torwart Jo Coppens (Jena). © imago/osnapix
Anzeige

Die Fans von Eintracht Braunschweig atmen endlich durch. Im siebten Versuch gewinnen die Löwen durch zwei späte Tore von Yari Otto mit 2:0 gegen Carl Zeiss Jena.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Endlich! Mit einem 2:0 (0:0) gegen Carl Zeiss Jena feierte Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig im siebten Anlauf den ersten Saisonsieg. 17.335 Zuschauer sahen zwar keine überragende Leistung der Gastgeber, aber eine Mannschaft, die mit viel Leidenschaft kämpfte und sich daher den Dreier verdiente.

Personelle Überraschungen? Denkste, Eintracht-Trainer Henrik Pedersen vertraute seinen Stammkräften – und auch das System blieb dasselbe. Dennoch traten die Blau-Gelben von Beginn an ganz anders auf als vor der Länderspielpause. Das Pressing brachte viele Ballgewinne, die Angreifer wirkten viel entschlossener – und hinten brannte nichts an.

Die Löwen in Noten: Die Einzelkritik der Spieler von Eintracht Braunschweig gegen Jena

Zur Galerie
Anzeige

Pfiffe für die Braunschweiger

Weil auch Jena keineswegs mauerte, entwickelte sich ein munteres Spielchen, allerdings fehlten klare Torchancen. Die beste auf Braunschweiger Seite vergab Onur Bulut, dessen Schuss aufs kurze Eck Gäste-Keeper Jo Coppens abwehrte (37.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte verfehlte Jenas Maximilian Wolfram nach einer Ecke das Eintracht-Gehäuse.

Obwohl die Blau-Gelben zur Abwechslung mal nicht hinten lagen, gab es zur Pause durchaus auch Pfiffe. Klar, die Einstellung der Blau-Gelben hatte gestimmt. Aber das Braunschweiger Publikum will nach dem enttäuschenden Saisonstart endlich Tore und vor allem Siege sehen.

Pedersen setzt aufs Risiko - und gewinnt

Das mit den Chancen änderte sich nach dem Wechsel. Allerdings eher für Jena, das jetzt immer mehr drückte. Bei den Schüssen von Rene Eckardt (56.) und Wolfram (58.) aus Top-Position konnte sich jeweils gerade noch ein Abwehrspieler in den Ball werfen. In der 67. Minute landete ein Kopfball des Ex-Braunschweigers Phillip Tietz auf dem Tornetz.

Pedersen ging ins Risiko, brachte den jungen Stürmer Yari Otto und ließ jetzt fast mit einem 4-2-4 angreifen. Und das zahlte sich aus: Flanke Bulut, Kopfball-Ablage Philipp Hofmann, Tor Otto – 1:0 (81.). Als Jenas Florian Brügmann nach einem rüden Einsteigen mit Rot vom Platz flog (85.), war die Partie entschieden – und die Eintracht durfte jubeln. Auch wenn Hofmann zunächst das sichere 2:0 verpasst hatte, aber das holte Otto in der Nachspielzeit mit seinem zweiten Treffer nach.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt