02. Dezember 2018 / 17:25 Uhr

Doppelpacker Werner schlägt wieder zu – RB Leipzig glänzt im Spitzenspiel

Doppelpacker Werner schlägt wieder zu – RB Leipzig glänzt im Spitzenspiel

Anne Grimm
LEIPZIG,GERMANY,02.DEC.18 - SOCCER - 1. DFL, 1. Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs Borussia Moenchengladbach. Image shows the rejoicing of RB Leipzig. Photo: GEPA pictures/ Sven Sonntag - DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video - For editorial use only. Image is free of charge.
Jubel nach dem 2:0 durch Timo Werner kurz vor dem Pausenpfiff. © GEPA pictures
Anzeige

Mit seinem vierten Doppelpack in dieser Bundesligasaison hat RB Leipzigs Nationalstürmer Timo Werner den Tabellenzweiten Borussia Mönchengladbach aus dem Stadion geschossen. Ein Blitzstart sowie eine starker Torhüter Peter Gulacsi ebnen den Weg dafür, dass die Rasenballer weiterhin zur Spitzengruppe der Bundesliga gehören.  

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Topspiel mit Topleistung im ausverkauften heimischen Stadion: RB Leipzig hat sich den Beginn der Weihnachtszeit mit einem verdienten 2:0 (2:0)-Sieg gegen den Tabellenzweiten Borussia Mönchengladbach versüßt. Nach zwei Niederlagen in Folge zeigte das Team von Trainer Ralf Rangnick am Sonntag mit der Rückkehr seiner drei Mittelfeldasse Diego Demme, Kevin Kampl und Marcel Sabitzer ein ganz anderes und vor allem offensiv gefährliches Gesicht.

JETZT Durchklicken: Die Bilder zum Spiel

RB Leipzig - Borussia Mönchengladbach Zur Galerie
RB Leipzig - Borussia Mönchengladbach ©
Anzeige

Für die frühe Führung am ersten Advent sorgt Timo Werner bereits nach drei Minuten. Der Nationalstürmer erhöhte Sekunden vor dem Pausenpfiff mit seinem achten Saisontreffer auf den 2:0-Endstand. Mit dem siebenten Saisonsieg bleiben die Rasenballer an der Spitzengruppe der Bundesliga dran, rücken dem Tabellenzweiten aus Gladbach bis auf einen Punkt auf den Leib.

Acht Neue im Vergleich zur Salzburg-Pleite

Im Vergleich zur 0:1-Pleite in Salzburg am Donnerstag gibt es gleich acht Änderungen in der Leipziger Startelf. Nur Upamecano, Bruma und Werner sind wieder von Beginn an dabei. Die Borussen-Fans boykottieren die erste Halbzeit, um ihre Abneigung gegen Montagsspiele zu zeigen. Im RB-Fanblock ist das kein Thema, eine große Choreographie „Tag ein, Tag aus, im weiten Rund sind wir zu Haus“ soll die Mannschaft pushen.

DURCHKLICKEN: RB Leipzig gegen Borussia Mönchengladbach in der Einzelkritik

(1) Peter Gulacsi: Macht seinen ersten Saison-Fehler, muss den Schuss von Günter besser abwehren. Sonst chancen - und fehlerlos. Note 3. Zur Galerie
(1) Peter Gulacsi: Macht seinen ersten Saison-Fehler, muss den Schuss von Günter besser abwehren. Sonst chancen - und fehlerlos. Note 3. ©

Blitzstart im strömenden Regen: Nationalstürmer Werner nutzt den Platz im Gladbacher Strafraum nach Vorarbeit von Sabitzer, schiebt den Ball platziert und flach ins lange Eck. Die Rückkehr der Leipziger Mittelfeldasse zeigt weiter Wirkung – nach zwei offensiv schwachen Auftritten in Österreich und Wolfsburg ist der Gastgeber gegen den Tabellenzweiten nicht wieder zu erkennen, kombiniert so sicher in der gegnerischen Hälfte, wie ein echtes Spitzenteam. Klostermann muss nach einer knappen Viertelstunde völlig frei auf 2:0 erhöhen.

Gulacsi verhindert zweimal den Ausgleich

Je länger die Partie dauert, desto mehr Nadelstiche setzen die Gäste aus Gladbach. Immer wenn es wirklich brenzlig wird, Stindl hat in der 20. als auch in der 30. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, ist RB-Keeper Gulacsi mit starken Paraden zur Stelle. Kurzer Schreck nach 35 Minuten – Stindl rennt Demme um, der bleibt am Boden liegen, hält sich lange das Knie.

Doch der Mittelfeldmotor kann weiterspielen. Die Schlussoffensive vor der Halbzeit gehört wieder den Leipzigern: Sabitzer trifft aus spitzem Winkel das Außennetz, Werner prüft Sommer. Bei einem Konter ist Poulsen hellwach, zunächst den Schritt schneller als sein Gegenspieler, umkurvt Gladbachs Torhüter Sommer und gerät dann ins Stolpern. Werner ist zur Stelle und schiebt ins leere Tor zum 2:0 ein. Gladbach-Coach Hecking schaut bedröppelt aus der Wäsche. Pause in einem stets unterhaltsamen Spitzenspiel.

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

Kevin Kampl (RB Leipzig): „Ich freu mich, dass ich wieder spielen konnte, habe nur zwei Trainingseinheiten vorher absolviert. Es war heute eine Sechs-Punkte-Spiel, alles ist wieder enger zusammengerückt, wir beißen uns oben fest. Deswegen war es sehr wichtig, zu gewinnen. Wir können stolz auf uns sein.“ Zur Galerie
Kevin Kampl (RB Leipzig): „Ich freu mich, dass ich wieder spielen konnte, habe nur zwei Trainingseinheiten vorher absolviert. Es war heute eine Sechs-Punkte-Spiel, alles ist wieder enger zusammengerückt, wir beißen uns oben fest. Deswegen war es sehr wichtig, zu gewinnen. Wir können stolz auf uns sein.“ ©

RB ist auch im zweiten Durchgang sofort präsent, Sabitzer in der 53. Minute mit der großen Chance nach schöner Flanke von Halstenberg zum 3:0. Gladbach fehlen die Ideen, um den Gastgeber wirklich in Bedrängnis zu bringen. Die Leipziger stehen gut, lauern auf Konter. Rangnick wechselt defensiv, will den Sieg unbedingt sichern. Laimer kommt für Bruma, Ilsanker für Kampl. Die Null steht, der siebente Bundesligasieg auch. Doppeltorschütze Werner wird unter tosendem Applaus in der 90. Minute verabschiedet.

Statistik

RBL: Gulacsi - Klostermann, Konate, Upamecano, Halstenberg - Demme, Kampl (83. Ilsanker) - Sabitzer, Bruma (68. Laimer) - Poulsen, Werner (90. Cunha)

BMG: Sommer – Lang (77. Cuisane), Elvedi, Jantschke, Wendt (77. Raffael) - Strobl - Zakaria, Neuhaus (60. Traore) - Hazard, Plea - Stindl

Tore: 1:0 Werner (3.), 2:0 Werner (45.+1)

Zuschauer: 41.939 (ausverkauft)

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt