Andis Shala traf nach knapp einer Stunde Spielzeit den Pfosten. © Jan Kuppert

Doppeltes Aluminiumpech für Babelsberg 03

Regionalliga Nordost: 0:2-Pleite gegen den FSV Wacker Nordhausen und Ex-Bundesliga-Profi Marco Sailer.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Den Applaus ihrer Anhänger hatten sie sich verdient. Die Regionalliga-Fußballer des SV Babelsberg 03 zeigten beim Saisonauftakt trotz der 0:2 (0:1)-Niederlage gegen den FSV Wacker Nordhausen eine Leistung, auf der sich aufbauen lässt. „Ich bin richtig stolz auf die Mannschaft. Wir haben stark gekämpft und uns einfach nicht belohnt“, befand ein klasse aufspielender Manuel Hoffmann nach der Heimpleite vor 2230 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion am Freitagabend.

Die Gäste aus Nordhausen waren  zunächst im Vorwärtsgang und hatten durch Angreifer Nils Pichinot, der einen Kopfball aus Nahdistanz knapp neben das Tor setzte, die erste richtig gute Gelegenheit der Partie (8.). Nur eine Minute später die Führung für den FSV Wacker, gegen den die Filmstädter seit dem Drittliga-Abstieg 2013 noch kein Heimspiel gewinnen konnten (0:0, 2:2, 2:3). Marco Sailer, der vom Bundesligisten SV Darmstadt 98 zu den Thüringern wechselte, steckte den Ball auf David Schloffer durch. Dieser scheiterte zunächst am herauseilenden Nulldrei-Keeper Marvin Gladrow. Beim abgewehrten Ball schaltete der Linksaußen aber am schnellsten und versenkte die Kugel im leeren Kasten. „Wir haben die ersten zehn Minuten komplett verschlafen“, ärgerte sich SVB-Stürmer Andis Shala später.

Shala und Akdari treffen Pfosten und Latte

Die Babelsberger  konnten durch einen Kopfball von Matthias Steinborn die erste Torannäherung verzeichnen (14.). Kurz darauf rettete Mike Eglseder in höchster Not gegen Sailer (17.). Mit zunehmender Spieldauer gestalteten die Kiezkicker die Partie offener. Kurz vor der Pause musste Gladrow bei einer Direktabnahme von Schloffer sein ganzes Können aufzeigen (40.). Auf der anderen Seite prüfte Lovro Sindik Wacker-Schlussmann Tino Berbig  mit einem Distanzschuss.

Nach dem Seitenwechsel spielte sich die Begegnung zunächst zwischen den Strafräumen ab, ehe Hoffmann Andis Shala mit einem herrlichen Ball aus dem Halbfeld in Szene setzte. Der Stoßstürmer nahm das Leder mit der Brust an und schloss dann direkt mit links ab. Sein Versuch klatschte vom rechten Innenpfosten wieder ins Spielfeld (57.).  Nulldrei war jetzt am Drücker. Eine Ecke von Hoffmann verlängerte Shala auf Erdal Akdari, der aus kurzer Entfernung die Latte traf (70.) – Aluminiumtreffer Nummer zwei. Nordhausen beschränkte sich in dieser Phase auf die Defensive und lauerte auf Konter. Der Gastgeber hingegen vergab durch Steinborn, erneut nach Zuspiel von Hoffmann, die nächste Ausgleichschance (77.).

Cem Efe: "Wir müssen den Ausgleich erzielen"

In der Schlussviertelstunde verteidigte die Nordhäuser Mannschaft, bei der Ex-Bundesliga-Profi Maurizio Gaudino sportlicher Leiter ist, den Vorsprung geschickt und vollstreckte in der Nachspielzeit durch Pichinot eiskalt zum 2:0. „Wir wollten zu Hause natürlich punkten. Wer den Spielverlauf sieht, erkennt, dass das  absolut drin war“, befand SVB-Coach Cem Efe. „Ich glaube, wir müssen den Ausgleich erzielen. Da kann man auch nicht nur von Pech reden.“

SV Babelsberg 03: Gladrow – Knechtel (67. Saalbach), Eglseder (72. Beyazit), von Piechowski, Akdari, Cepni – Hoffmann, Koch (58. Stang), Sindik, Steinborn – Shala.

Wacker Nordhausen: Berbig – Schulze, Peßolat, Nennhuber, Chaftar – Pfingsten-Reddig, Bergmann – Albayrak (46. Günzel), Sailer (73. Katidis), Schloffer (84. Harrer) – Pichinot.

Auftaktpleite für Babelsberg 03

SV Babelsberg 03 FSV Wacker Nordhausen SV Babelsberg 03-FSV Wacker Nordhausen (29/07/2016 21:00) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Brandenburg SV Babelsberg 03 (Herren) FSV Wacker Nordhausen (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige