02. März 2015 / 18:55 Uhr

Drei Neue für Turbine Potsdam

Drei Neue für Turbine Potsdam

Sebastian Morgner
Kommen zur neuen Saison (v.l.): Svenja Huth, Allison Scurich und Rückkehrerin Patricia Hanebeck.
Kommen zur neuen Saison (v.l.): Svenja Huth, Allison Scurich und Rückkehrerin Patricia Hanebeck. © Imago
Anzeige

Frauen-Bundesliga: Svenja Huth vom 1. FFC Frankfurt, Allison Scurich und Patricia Hanebeck vom SC Sand verstärken Turbine.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Potsdam– Das neue Gesicht des 1.FFC Turbine Potsdam nimmt immer mehr Konturen an. Nachdem Tabea Kemme, Asano Nagasato und Jennifer Cramer ihre Verträge vorzeitig verlängert haben, stehen mit Svenja Huth, Patricia Hanebeck und Allison Scurich die ersten Neuzugänge fest. Huth kommt vom 1. FFC Frankfurt nach Potsdam und wird beim Fußball-Bundesligisten einen Zwei-Jahres-Vertrag erhalten. „Svenja wird charakterlich bei uns reinpassen“, bestätigte Turbine-Trainer Bernd Schröder am Montagnachmittag den Wechsel vom hessischen Rivalen. „Es wird sicherlich eine Umstellung für sie“, sagte der Coach. „Doch sie weiß, was auf sie zukommt.“

Huth sei eine Spielerin, die variabel einsetzbar ist. „Nach wunderschönen Jahren in Frankfurt, in denen ich sehr viel erlebt, erreicht und gelernt habe, möchte ich meiner Karriere einen neuen Impuls geben“, so Huth, die mit 14 Jahren zur Frankfurter Jugendabteilung kam. „Diesen erhoffe ich mir von Bernd Schröder und seinem Team, die sich sehr um mich bemüht haben, sodass ich das Gefühl habe, dass mir das neue Umfeld in Potsdam in vielen Hinsichten sehr gut tun wird.“ Bis heute kam die 24-Jährige 118-mal für den vierfachen Pokalsieger vom Main zum Einsatz, schoss 13 Tore. Die U-17-Europameisterin und U-20-Weltmeisterin debütierte 2011 in der A-Nationalmannschaft. Die ausgebildete Kauffrau für Bürokommunikation hatte sich nach ihrem Kreuzbandriss (2013) wieder zurückgekämpft.

"Ich weiß, was mich bei Turbine erwartet"

So wie die 16-fache Nationalspielerin bekommt auch Patricia Hanebeck bei Turbine einen Vertrag bis 2017. „Der Kontakt zu Turbine ist niemals abgebrochen“, sagte die alte und neue Nummer zehn, die von 2011 bis 2013 schon für Potsdam spielte und später mit dem SC Sand den Aufstieg in die Bundesliga schaffte. „Ich habe mir Gedanken über mein Alter gemacht. Da ich nicht mehr zehn Jahre spielen werde, wollte ich mich noch einmal sportlich verändern“, begründete die 29-Jährige ihre Rückkehr ins Karl-Liebknecht-Stadion. „Ich wollte gern wieder mit einer Mannschaft in der Liga oben mitspielen und noch einmal angreifen. Ich weiß, was mich bei Turbine erwartet und freue mich schon riesig auf die neue Saison.“

Auch Allison Scurich ist die Vorfreude anzumerken. Die Abwehrspielerin lebt seit sechs Jahren in Deutschland und ist in Süd-Kalifornien groß geworden. „So ein Angebot kommt nicht jeden Tag. Mit Potsdam habe ich die Möglichkeit, um Titel zu spielen“, so Allison Scurich, die eine doppelte Staatsbürgerschaft (USA/Kroatien) hat und in ihrer Heimat für Washington State Cougars kickte. 2009 wechselte sie zum TSV Crailsheim und schloss sich 2012 dem SC Sand an.

„Von dieser Linie lassen wir uns auch nicht abbringen“

Ab der neuen Saison kann Turbine-Chefcoach Bernd Schröder mit dem Trio planen. Allison Scurich ist mit 1,78 Metern eine groß gewachsene Spielerin, die die zentrale Abwehrposition übernehmen kann. „Dann haben wir eine kopfballstarke Spielerin mehr“, meinte Schröder und freut sich auf die 28-Jährige, die beim SC Sand zu den Leistungsträgerinnen gehört. Über Patricia Hanebeck brauchte der Coach nicht viele Worte zu verlieren. „Es ist schön, dass sie wieder zurück ist. Durch Patricia sind wir flexibler aufgestellt.“ Trotz der Neuverpflichtungen setzt der Potsdamer Coach weiterhin auf den Nachwuchs. „Von dieser Linie lassen wir uns auch nicht abbringen“, so Schröder. „Doch wenn ich auf den Kader der anderen Spitzenclubs schaue, dann fällt mir auf, dass in jedem Team fünf, sechs Spielerinnen über 25 Jahre sind.“ Turbine habe mit Jennifer Zietz (31) nur eine Akteurin mit Erfahrung. „Wir brauchen mehr Routiniers, die die jungen Spielerinnen führen“, so der 72-Jährige.

Mit Huth, Hanebeck und Scurich kommt nun Qualität nach Potsdam. Eine Abwehr- und eine Mittelfeldspielerin sollen noch verpflichtet werden – für das neue Gesicht von Turbine.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt