11. Januar 2019 / 08:34 Uhr

Dresdner Eislöwen auf der Suche nach Konstanz

Dresdner Eislöwen auf der Suche nach Konstanz

Astrid Hofmann
Eislöwe Nick Huard ist heiß auf weitere Treffer. 
Eislöwe Nick Huard ist heiß auf weitere Treffer.  © Steffen Manig (Archiv)
Anzeige

Das Team von Trainer Bradley Gratton will seine Siegesserie gegen Kaufbeuren und in Deggendorf ausbauen. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dresden. Nach den beiden Siegen vom vergangenen Wochenende soll bei den Dresdner Eislöwen endlich mehr Konstanz einziehen. Die Chancen stehen dabei nicht schlecht. An diesem Freitag empfangen die Elbestädter daheim den ESV Kaufbeuren (19.30 Uhr) und am Sonntag geht die Reise zum Tabellenschlusslicht nach Deggendorf. Gegen beide Teams konnten die Blau-Weißen in dieser Saison schon je zweimal gewinnen.

Trotz der beiden Erfolge gegen Kaufbeuren (2:1/4:1) warnt Eislöwen-Trainer Bradley Gratton jedoch davor, den Tabellenvierten zu unterschätzen: „Kaufbeuren ist ein sehr guter Club mit starken Spielern. Die Joker haben sich deshalb im oberen Drittel der Tabelle festsetzen können. Wir müssen gut vorbereitet sein, die positiven Aspekte aus den letzten Spielen mitnehmen und besonders unseren Heimvorteil nutzen.“

Zum Duell der beiden Billich-Brüder wird es dabei allerdings wohl nicht kommen. Denn Eislöwen-Stürmer Chris Billich wird wohl zumindest noch heute pausieren. Dagegen ist sein sechs Jahre jüngerer Bruder Steven fit und wird für Kaufbeuren auflaufen. Bei den Dresdnern wird sich übrigens auch der Einsatz von Harrison Reed erst kurzfristig entscheiden.

Am Sonntag müssen die Elbestädter dann ins verschneite Bayern reisen, um bei Schlusslicht Deggendorf anzutreten. „Natürlich wollen wir auch dort die Punkte mitnehmen. Der SC ist zwar in der Tabelle hinter uns, kämpft aber ebenfalls um die Play-offs und wird uns nichts schenken“, weiß Gratton. Vielleicht kann ja Stürmer Nick Huard nach seinen beiden Toren zuletzt gegen Crimmitschau erneut scoren. Der Kanadier freute sich besonders, dass es nach vielen vergebenen Chancen endlich mit diesen Treffern im Doppelpack geklappt hat: „Ich habe im Sommer in Dresden meine zweite Chance bekommen, will dem Club, den Fans und auch mir selbst beweisen, dass ich dem Team helfen kann. Die Treffer gegen Crimmitschau waren wahnsinnig wichtig.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt