Vorrundenausscheid zur Dresdner Hallenstadtmeisterschaft (6) (Steffen Manig) Die Finalisten zur Dresdner Hallenstadtmeisterschaft 2018 stehen fest. © Steffen Manig
Vorrundenausscheid zur Dresdner Hallenstadtmeisterschaft (6) (Steffen Manig)

Dresdner Hallenmasters – die Finalisten stehen fest

Die Teilnehmer der Endrunde zur Dresdner Hallenstadtmeisterschaft 2018 stehen fest. Nach vier Vorrundenturnieren haben sich acht Teams durchgesetzt – und es gab einige Überraschungen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Dresden. Die acht Finalisten des Dresdner Hallenmasters 2018 stehen fest. Der Post SV, Laubegast II, Loschwitz, Hellerau, Radeberg, Rotation, Helios und Weixdorf II kicken am 10. Februar um den Dresdner Hallentitel.

Aufgrund des Hallenwechsels in die Energieverbund-Arena wurden die Vorrunden in diesem Jahr wieder an einem Tag ausgetragen. Das bedeutete für die Fans natürlich mehr Spiele am Stück, für die Helfer des Stadtverbandes jedoch doppelte arbeit in der halben Zeit. Letztlich sahen rund 250 Zuschauer viele spannende und enge Spiele, bei denen harte Fouls und Verletzungen glücklicherweise die Ausnahme blieben. Das Niveau der Spiele war meist gut, die Futsal-Regeln scheinen von den Kickern inzwischen verinnerlicht. Viele Tore fielen allerdings nicht, lediglich 2,5 Treffer pro Spiel wurden gezählt.

DURCHKLICKEN: Vorrundenausscheid zur Dresdner Hallenstadtmeisterschaft

In Gruppe A setzte sich die Post souverän und ungeschlagen durch. Nur ein Gegentor und ein Remis sorgten dafür, dass die Cottaer bereits vor ihrem letzten Spiel sicher in der endrunde standen. Platz zwei holte sich ebenso souverän die Laubegaster Reserve, die lediglich gegen die Post verlor.

In Gruppe zwei kamen Titelverteidiger Hellerau-Klotzsche und der SV Loschwitz punktgleich ein. Lediglich ein geschossenes Tor mehr sorgte für den „Sieg“ der Loschwitzer. Im direkten Duell hatten sich beide Remis getrennt.

Auch in Gruppe drei setzten sich die Favoriten durch. Doch während Radeberg weitgehend souverän durch die Vorrunde zog, musste Stadtoberliga-Primus Rotation bis zum Ende zittern. Erst im letzten Spiel wurde der Einzug in die Endrunde perfekt gemacht, wobei die Pieschener zudem von einer Niederlage der Löbtauer Kickers profitierten, die am ende aufgrund des schlechteren Torverhältnisses scheiterten.

In der vierten Gruppe setzte es die größte Überraschung des Tages: Hier setzten sich Helios und die Weixdorfer Reserve durch – die Weixdorfer halten damit im Finale als einziges Team die Fahne der Stadtliga A hoch. Süd-West, sonst in der Halle stark eingeschätzt, wurde mit nur vier Punkten Letzter der Gruppe. Und auch Goppeln scheiterte. Ohne Benjamin Gnichwitz - den vielleicht besten Hallenspieler der Stadt – sorgte eine Niederlage im letzten Spiel gegen Helios für den K.O.

Region/Dresden Kreis Dresden Post SV Dresden FV Dresden 06 Laubegast SV Loschwitz VfB Hellerau-Klotzsche Radeberger SV TSV Rotation Dresden SV Helios 24 Dresden SG Weixdorf Post SV Dresden (Herren) FV Dresden 06 Laubegast 2 (Herren) SV Loschwitz (Herren) VfB Hellerau-Klotzsche (Herren) Radeberger SV (Herren) TSV Rotation Dresden (Herren) SV Helios 24 Dresden (Herren) SG Weixdorf 2 (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige