15 Treffer bekamen die Zuschauer der Partie LSV Neustadt/Spree gegen den Dresdner SC 1898 zu sehen. Am Ende stand ein knapper 8:7-Erfolg der Gäste.  15 Treffer bekamen die Zuschauer der Partie LSV Neustadt/Spree gegen den Dresdner SC 1898 zu sehen. Am Ende stand ein knapper 8:7-Erfolg der Gäste.  © Dresdner SC 1898
15 Treffer bekamen die Zuschauer der Partie LSV Neustadt/Spree gegen den Dresdner SC 1898 zu sehen. Am Ende stand ein knapper 8:7-Erfolg der Gäste. 

Dresdner Schützenfeste in der Landesklasse Ost

Welch unterschiedliche Gefühlswelten: Sowohl der Dresdner SC als auch Borea bekamen zum Saisonauftakt sieben Tore eingeschränkt. Doch während Borea traurig heimfuhr, herrschte beim DSC Partystimmung

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Dresden. Mit höchst unterschiedlichem Erfolg haben der Dresdner SC und der SC Borea am Samstag den Saisonstart in der Landesklasse Ost erlebt. Beide Teams mussten zu Aufstiegsanwärtern reisen, und beide Teams kassierten bittere sieben Gegentore. Doch während Aufsteiger Borea nun am Tabellenende steht, durfte der DSC jubeln!

15 Tore beim LSV Neustadt/Spree

8:7 hieß es nach einem dramatischen Spiel beim LSV Neustadt/Spree. Bereits nach sieben Minuten brachten Hoffstadt und Schulze den DSC mit 2:0 in Führung. De Souza Barros glich für Neustadt binnen drei Minuten aus, sorgte mit einem Eigentor aber für die erneute DSC-Führung. Franz Rösner traf vor der Pause noch zum 4:2.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel noch wilder. Erst erhöhte Julius Wetzel auf 5:2, Tobias Lohr verkürzte nach 58 Minuten. Ein weiteres Neustädter Eigentor sorgte nach 65 Minuten für das 6:3, im Gegenzug traf Konarski zum 6:4. Ricardo Rocha sorgte mit dem dritten Eigentor für das 7:4, da waren 72 Minuten gespielt.

Mit dem 8:4 durch Robert Thomas schien der Deckel drauf. Doch der DSC, der ohne gelernte Innenverteidiger auskommen musste und auf der Bank lediglich Spieler der zweiten Mannschaft sitzen hatte, wackelte noch einmal. De Souza Barros machte das 8:5, Konarski in der 90. Minute das 8:6. Als dann Kölzow in der Nachspielzeit per Elfmeter zum 8:7 traf und der DSC dazu Torhüter Tom Berger mit Rot verlor, schien alles möglich, doch der DSC überlebte die sechs Minuten Nachspielzeit und durfte zum ersten Mal überhaupt in Neustadt einen Sieg feiern.

Borea geht 0:7 unter

Borea hingegen bekam in Bad Muskau seine Grenzen aufgezeigt. Zwei Mal Swirlik, drei Mal Sarelo, dazu Piatek und Kosman trafen für den Staffelfavoriten, über den gemunkelt wird, dass er dieses Mal tatsächlich auch aufsteigen will. Elvir Jugo hingegen musste sehen, dass auf seine junge Truppe noch viel Arbeit wartet.

Als drittes Dresdner Team war am Samstag die SG Striesen im Einsatz und schlug sich gegen die hochgehandelten Neusalzaer achtbar. 1:1 hieß es am Ende vor 78 Zuschauern. Marco Grahl hatte die Dresdner in der 76. Minute in Führung gebracht, Martin Vojtesek glich postwendend aus. In der hitzigen Schlussphase fielen dann keine Tore mehr. Die Gäste aus Neusalza verloren jedoch noch Toptorjäger Ralf Marrack mit Rot.

Region/Dresden Dresdner SC Dresdner SC 1898 (Herren) LSV Neustadt/Spree LSV Neustadt\/Spree (Herren) SC Borea Dresden SC Borea Dresden (Herren) SV Rot-Weiß Bad Muskau SV Rot-Weiß Bad Muskau (Herren) SG Dresden Striesen SG Dresden Striesen (Herren) FSV 1990 Neusalza-Spremberg FSV 1990 Neusalza-Spremberg (Herren) FV Blau-Weiß Zschachwitz-Bischofswerda FV 08 2 (13/08/2016 16:00) SV Rot-Weiß Bad Muskau-SC Borea Dresden (12/08/2017 17:00) FV Dresden 06 Laubegast-SG Weixdorf (14/08/2016 17:30) Landesklasse Sachsen Ost (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige